filminformer-Bewertungen: ***** = Meisterwerk! - ****0 = Hervorragend - ***00 = Unterhaltsam

**000 = Mittelmäßig - *0000 = Mit Mühe im Kino geblieben! - 00000 = Unterirdisch - Ich will mein Geld zurück!

 

 

Filmstarts Oktober 2010

filminformer-Filmtipp des Monats Oktober 2010:

 

07.10.2010

 

Das Ende ist mein Anfang

Fünf Tage ohne Nora

Im Schatten

Konferenz der Tiere

L.A. Zombie

Max Schmeling  

Oskar und die Dame in Rosa

Patrik 1,5

Schattenzeit

The Road

The Social Network

Wie durch ein Wunder

In ihren Augen  

14.10.2010

Argentinien / Spanien 2009 - Originaltitel: El secreto de sus ojos - Regie: Juan José Campanella - Darsteller: Ricardo Darín, Soledad Villamil, Guillermo Francella, Pablo Rago, Javier Godino - FSK: ab 12 - Länge: 129 min. - Start: 28.10.2010

 

Schon seit 25 Jahren lässt die Erinnerung an den Fall Morales dem Justizbeamten Benjamín Espósito (Ricardo Darín) keine Ruhe. Jetzt, im Ruhestand, beschließt er, sich den Ereignissen von damals nochmals zu stellen, einen Roman zu schreiben. Doch sein Blick in die Vergangenheit, in eine Zeit voll Liebe und Freundschaft, aber auch Gewalt und Tod, öffnet ihm die Augen für Zusammenhänge, die er übersehen hatte oder nicht wahrhaben wollte. Und am Ende muss er erkennen, dass das Ergebnis seiner Untersuchungen entscheidend für seine Zukunft ist.

 

IN IHREN AUGEN - ein Film Noir, ein Polit-Thriller und eine große Liebesgeschichte zugleich - wurde im Jahr 2010 überraschend mit dem Oscar in der Kategorie "Bester nicht-Englischsprachiger Film" und zudem bei den Goya Awards als Bester Film und Soldedad Villamil als Beste Nachwuchs-Darstellerin ausgezeichnet.

Verleih: Camino  

Bewertung: ****0

 

Nach oben

 

Berlin: Hasenheide

Das Schreiben und das Schweigen

Die etwas anderen Cops  

Die kleinen Bankräuber

Die Legende der Wächter

Gainsbourg - Der Mann, der die Frauen liebte

Goethe!

Im Oktober werden Wunder wahr

Jaffa - The Orange's Clockwork

Lebanon

Piranha 3D  

Reine Fellsache - Jetzt wird's haarig!

Schwesterherzen - Ramonas wilde Welt

Twelve

 

21.10.2010

 

Exit through the Gift-Shop - Der Banksy Film  

Kleinstadthelden

La Bocca del Lupo

Ondine - Das Mädchen aus dem Meer

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt

So spielt das Leben  

This Prison where I live

Wall Street: Geld schläft nicht

28.10.2010

Das Ende ist mein Anfang

Deutschland / Italien 2009 - Originaltitel: La fine è il mio inizio - Regie: Jo Baier - Darsteller: Bruno Ganz, Elio Germano, Erika Pluhar, Andrea Osvárt, Nicoló Fitz-William Lay, Gianni Gavina - FSK: ohne Altersbeschränkung - Länge: 98 min. - Start: 7.10.2010

Die Story:

Am Ende seines ereignisreichen Lebens hat sich der große Reisende, leidenschaftliche Journalist und erfolgreiche Buchautor Tiziano Terzani (Bruno Ganz) mit seiner Frau Angela (Erika Pluhar) in das abgelegene Haus der Familie in der Toskana zurückgezogen, um in seiner Heimat zu sterben. Er ist mit sich im Reinen, bereit, den Kreis des Lebens zu schließen. Er bittet seinen in New York lebenden Sohn Folco (Elio Germano) zu sich. Ihm will er die Geschichte seines Lebens erzählen, seiner Kindheit und Jugend in Florenz, seiner drei Jahrzehnte als Asienkorrespondent des deutschen Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" und schließlich die umwälzende Reise zu sich selbst, als er auf Grund einer Krebserkrankung vom Journalismus Abschied nimmt und sich in Asien spirituellen Erfahrungen öffnet. Drei Jahre bei einem großen Weisen in der Einsamkeit des Himalaya werden für ihn zum entscheidenden Erlebnis. Sie ermöglichen ihm, gelassen dem Tod entgegen zu sehen. Nun möchte Tiziano seinem Sohn Folco diese Erfahrungen weitergeben. Zwischen den beiden entstehen durch die Gespräche Momente großer Vertrautheit, und alte Vater-Sohn-Spannungen können sich lösen. Nach dem Tod des Vaters streut Folco seine Asche in den Wind der Berge der nördlichen Toskana. Und er wird das Buch herausgeben, um das sein Vater ihn gebeten hatte: "Das Ende ist mein Anfang".

Am Anfang war das Licht

Armin

Der Große Kater  

I Am Love

In ihren Augen  

Jackass 3D

R.E.D - Älter, härter, besser

Salto für Anfänger

Sammys Abenteuer  

sounds and silence

Wir sind die Nacht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


DAS ENDE IST MEIN ANFANG ist die einfühlsame und bewegende Adaption der gleichnamigen Lebenserinnerungen des langjährigen Südostasien-Korrespondenten des "Spiegel", Tiziano Terzani, der im Juli 2004 in seinem Haus in der Toskana starb. Das Buch "Das Ende ist mein Anfang", aufgezeichnet von seinem Sohn Folco Terzani nach Gesprächen mit dem Vater, hat in Italien weit über eine halbe Million Exemplare verkauft und stürmte auch in Deutschland und anderen Ländern die Bestsellerlisten. Es ist das Vermächtnis eines der interessantesten Zeitzeugen und vielschichtigsten Menschen des zwanzigsten Jahrhunderts - ein Kultbuch für alle, die über sich selbst und den Zustand der Welt nachdenken. Bruno Ganz macht mit einer schauspielerischen Tour de Force diese filmische Adaption des Erfolgsbuchs zu einem eindrucksvollen und zeitlosen Drama menschlicher Möglichkeiten. An seiner Seite überzeugt der junge italienische Schauspielstar Elio Germano als Folco, der mit Bruno Ganz eine überzeugende Vater-Sohn-Dynamik auf die Leinwand bringt.
Verleih: Universum

Bewertung: ***00

 

Nach oben

 

filminformer-Bewertungen:  

***** = Meisterwerk!

****0 = Hervorragend

***00 = Unterhaltsam

**000 = Mittelmäßig

*0000 = Mit Mühe im Kino 

geblieben!

00000 = Unterirdisch - 

Ich will mein Geld zurück!

                                      

 

Fünf Tage ohne Nora

Mexiko 2009 - Originaltitel: Cinco días sin Nora - Regie: Mariana Chenillo - Darsteller: Fernando Luján, Ari Brickman, Erique Arreola, Juan Carlos Colombo, Max Kerlow, Angelina Pelaez, Verónica Langer, Cecilia Suárez - Fassung: O.m.d.U. - Länge: 92 min. - Start: 7.10.2010

Die Story:

Nora (Silvia Mariscal) und José (Fernando Luján) waren einmal ein verliebtes Paar. Nun sind sie ins Alter gekommen und seit 20 Jahren geschieden, wohnen aber gegenüber in derselben Straße in Mexico City. Eines Tages findet José seine Ex-Frau tot in ihrem Bett: Ihr fünfzehnter Selbstmordversuch war erfolgreich. Vorher aber hat Nora noch alles für das anstehende Pessach-Fest vorbereitet und Verfügungen getroffen. So soll José ihre Beerdigung organisieren.

Das ist leichter gesagt als getan, denn während des Pessach-Fests und am drauffolgenden Sabbat dürfen keine Beerdigungen stattfinden, und außerdem befindet sich der gemeinsame Sohn Rubén (Ari Brickman) gerade im Ausland. Also muss José fünf Tage im Appartement seiner Frau durchhalten, während der Rabbi-Schüler Moisés (Erique Arreola) neben der unter Trockeneis gelegten Toten betet. Der Agnostiker José hat Nora im Verdacht, dass sie das Timing für ihren Freitod bewusst so gewählt hat, um auch nach ihrem Tod noch alles kontrollieren zu können, und bestellt aus Trotz für seine jüdische Frau erst mal ein katholisches Begräbnis.

Doch mittlerweile geben sich sein Sohn mit Frau und Kindern, die Haushälterin, der Rabbi, der Familienarzt, eine kurzsichtige Tante und diverse Sarganlieferer in der Wohnung die Klinke in die Hand. Allmählich verliert der arme José in all dem Gewusel den Überblick. Und dann findet er unter dem Bett noch ein geheimnisvolles Foto, das seine Beziehung zu Nora in ganz neuem Licht erscheinen lässt …

Eine echte Entdeckung: In ihrem ebenso komischen wie feinfühligen Spielfilmdebut erzählt Mariana Chenillo traumwandlerisch leicht eine Geschichte über so gewichtige Momente im Leben wie den Tod, die Ehe, den Glauben und die Liebe. FÜNF TAGE OHNE NORA entwickelt einen feinen schwarzen Humor, der bestens unterhält. Und auch dank der hervorragend besetzten Schauspieler bis in die kleinste Nebenrolle wird der Film zum Kinovergnügen.
Verleih: Kairos

Nach oben

 

Im Schatten


Deutschland 2010 - Regie: Thomas Arslan - Darsteller: Mišel Maticevic, Karoline Eichhorn, Uwe Bohm, Rainer Bock, David Scheller, Peter Kurth, Hanns Zischler, Timo Jacobs, Jörg Malchow, André Szymanski - FSK: ab 12 - Länge: 85 min. - Start: 7.10.2010

Die Story:

Trojan (Mišel Maticevic) ist ein professioneller Verbrecher, der auf Raubüberfälle spezialisiert ist. Aus dem Gefängnis entlassen, macht er dort weiter, wo er vor seiner Verhaftung aufgehört hatte. Doch muss er jetzt wieder fast von Null anfangen. Seinem ausgeprägten Bedürfnis nach Unabhängigkeit stellen sich zahlreiche Hindernisse in den Weg. Er steht fast ohne Geld da und der Großteil seiner alten Kontakte erweist sich als wenig zuverlässig.

Richard Bauer (Peter Kurth), der Trojan seinen Anteil aus einem früheren Coup schuldet, hat nicht vor ihn auszuzahlen. Stattdessen setzt er seine Leute auf Trojan an, um ihn loszuwerden. Durch die Vermittlung von Dora Hillmann (Karoline Eichhorn), mit der er nach langer Zeit wieder zusammentrifft, eröffnet sich ihm die Möglichkeit auf einen Geldtransporterüberfall. Als Trojan gemeinsam mit seinem alten Freund Nico (Rainer Bock) die Vorbereitungen für den Job trifft, hängt sich auch der korrupte Polizist Meyer (Uwe Bohm) an ihn dran. In einem Geflecht aus Misstrauen, Verrat, Beschattung und Gewalt muss Trojan den Überblick behalten.
Verleih: Peripher

Nach oben

 

Konferenz der Tiere


Deutschland 2009 - Regie: Reinhard Klooss, Holger Tappe - Darsteller: (Stimmen) Ralf Schmitz, Thomas Fritsch, Christoph Maria Herbst, Bastian Pastewka, Oliver Kalkofe - Prädikat: besonders wertvoll - FSK: ohne Altersbeschränkung - Länge: 93 min. - Start: 7.10.2010

Die Story:

Die Tiere in der afrikanischen Savanne wundern sich: Wo bleibt das Wasser? Längst hätte es durch eine Schlucht aus den fernen Bergen kommen müssen. Der Durst wird immer größer, die Sorge auch, zumal das letzte kleine Wasserloch von grimmigen Büffeln und Nashörnern verteidigt wird.

Das tapfere Erdmännchen Billy und der friedliebende Löwe Sokrates ziehen los, um das Wasser zu suchen. Dabei treffen sie auf den gallischen Hahn Charles, der eine Eisbärin, ein Känguru, einen Tasmanischen Teufel und zwei Galapagos-Schildkröten nach Afrika geführt hat. Sie mussten aus ihren zerstörten Heimatregionen nach Afrika fliehen und hoffen im Okavango-Delta auf ein besseres Leben.

Doch leider haben die Menschen auch dieses letzte Paradies nicht verschont: Der Hotelier Smith hat einen gewaltigen Staudamm bauen lassen und verschwendet alles Wasser für ein Luxushotel. Ausgerechnet hier halten die Politiker eine Konferenz zum Schutz der Umwelt ab. Die Tiere antworten auf diese Herausforderung mit ihrer eigenen Konferenz: Die weise Elefantenkuh Angie appelliert an alles, was laufen, fliegen, trampeln oder kriechen kann, sich zu wehren. Das ist der Auftakt zu einer turbulenten Offensive voller tierischer Tricks.

Inspiriert durch Erich Kästners Literaturklassiker "Die Konferenz der Tiere" (1949) zeigen die Produzenten und Regisseure von "Urmel aus dem Eis" und "Urmel voll in Fahrt" Reinhard Klooss und Holger Tappe einen rasanten Kinospaß mit modernster Animationstechnik in 3D und einem höchst aktuellen Thema. In bezaubernd realistischen Landschaften agieren liebenswerte CGI-Helden, denen Stars wie Ralf Schmitz, Thomas Fritsch, Christoph Maria Herbst, Bastian Pastewka und Oliver Kalkofe ihre Stimmen leihen. Xavier Naidoo singt den von ihm verfassten Titelsong "Wild vor Wut", die Filmmusik stammt von David Newman ("Ice Age").
Verleih: Constantin

Nach oben

 

L.A. Zombie


Deutschland / USA / Fankreich 2010 - Regie: Bruce LaBruce - Darsteller: François Sagat, Rocco Giovanni, Wolf Hudson, Eddie Diaz, Andrew James, Matthew Rush, Erik Rhodes, Francesco D'Macho - Fassung: Originalversion (ohne Dialog) - Länge: 63 min. - Start: 7.10.2010

Die Story:

Ein fremdes Wesen, ein Zombie, entsteigt den Wellen des Pazifischen Ozeans. Eine geheimnisvolle Mission hat die fürchterlich erscheinende Kreatur zu erfüllen: Sie muss Menschen, Männer, töten, wie es Zombies eben so tun, sie anschließend aber wieder zum Leben erwecken - durch Sex.

Zunächst muss auf nächtlicher Straße ein smarter Autofahrer dran glauben - und erlebt dann gewissermaßen das blutrote Wunder der Wiedergeburt. Bei Gelegenheit vergreift sich das Wesen auch an Krawattenträgern, die plötzlich feststellen müssen, dass Geld doch nicht alles ist.

Bruce LaBruces L.A. ZOMBIE ist ein brutales, verstörendes Stadtmärchen, eine Erzählung aus einer Welt des Horrors, in welcher ausgerechnet der Tod den Frieden und die Auferstehung bringt. Inszeniert mit internationalen Pornostars, allen voran François Sagat, provoziert LaBruce sein Publikum mit einem garantiert nicht jugendfreien Werk, das die großen Vorbilder von Jacques Tourneur und George A. Romero lässig kolportiert und mit einer Inszenierung überrascht, die in Stil und Brutalität an "Uhrwerk Orange" erinnert.
Verleih: GMfilms

Nach oben

 

Max Schmeling


Deutschland / Malta / Kroatien 2010 - Regie: Uwe Boll - Darsteller: Henry Maske, Susanne Wuest, Heino Ferch, Vladimir Weigl, Yoan Pablo Hernández, Arved Birnbaum, Detlef Bothe, Arthur Abraham, Peter Gilbert Cotton - FSK: ab 12 - Länge: 123 min. - Start: 7.10.2010

Die Story:

Kreta, 1943: der deutsche Soldat Max Schmeling (Henry Maske) bekommt den Auftrag, einen englischen Kriegsgefangenen zu überführen.

Auf dem Weg kommen sich die beiden Gegner langsam näher - und irgendwann beginnt Schmeling zu erzählen: von seinem ersten Weltmeisterschaftskampf 1930, von seiner Liebe zur berühmten Schauspielerin Anny Ondra (Susanne Wuest), die er dann später heiratete, von seinem berühmtesten Kampf gegen Joe Lewis (Yoan Pablo Hernández) 1936, vom Rückkampf, den er durch K.o. verliert - und von dem immer größeren Ärger, den sich Schmeling mit dem Reichssportführer und anderen Spitzen der Nazi-Diktatur einhandelt, bis er schließlich eingezogen und in den Krieg geschickt wird. Nach Kriegsende, auf der verzweifelten Suche nach Arbeit stellt Schmeling fest, dass er außer Boxen eigentlich nichts Richtiges gelernt hat. Nach einigen Showkämpfen will der frühere Boxweltmeister die Hoffnung auf ein Comeback nicht aufgegeben ...

In den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts war Max Schmeling der deutsche Superstar schlechthin: verehrt, geliebt, bewundert, aber auch benutzt. Und nun wird Schmeling für die Kinozuschauer wieder lebendig - in Gestalt von Henry Maske. Maske überzeugt nicht nur in den zahlreichen Szenen im Boxring, in denen Schmelings spektakulärste Kämpfe nachgestellt wurden, sondern auch als charmanter Liebhaber und unbeugsamer Kämpfer für Recht und Gerechtigkeit. An der Seite von Henry Maske spielen unter anderem Susanne Wuest als Schmelings große Liebe Anny Ondra, Heino Ferch als dessen Trainer Max Machon, Vladimir Weigl als Manager Joe Jacobs und Arved Birnbaum als Reichssportdirektor Hans v. Tschammer u. Osten. Das Treffen der Boxweltmeister wird durch den zurzeit amtierenden Weltmeister im Mittelgewicht Arthur Abraham in der Rolle des Richard Vogt ergänzt. Der Regisseur Uwe Boll, der sich vor allem mit Videospielverfilmungen wie "Alone in the Dark" und "Schwerter des Königs - Dungeon Siege" einen Namen gemacht hat, hat sich in seiner mittlerweile 20-jährigen Karriere nicht gescheut, sich an neuen Genres zu versuchen. Nun setzt er, der selbst früher boxte, Max Schmeling und dessen beeindruckendem und bewegtem Leben ein filmisches Denkmal. Und was das Erstaunlichste dabei ist: er kann es! Das Talent des Dr. Uwe Boll mag in der Szene die Geister scheiden, aber hier ist ihm, für seine Verhältnisse, ein recht guter Film gelungen. Auch das Experiment mit dem Laiendarsteller Henry Maske darf man als erstaunlich gelungen bezeichnen, denn durch seine natürliche Gradlinigkeit ist Maske eine wirklich gute Interpretation der deutschen Sportlegende Schmeling gelungen.
Verleih: KSM

Bewertung: ***00

Nach oben

 

Oskar und die Dame in Rosa


Frankreich / Belgien 2009 - Originaltitel: Oscar et la dame rose - Regie: Eric-Emmanuel Schmitt - Darsteller: Amir, Michèle Laroque, Max von Sydow, Mathilde Goffart, Amira Casar - Prädikat: besonders wertvoll - FSK: ab 6 - Länge: 104 min. - Start: 7.10.2010

Die Story:

"Die Dame in Rosa" (Michèle Laroque) stolpert in einem Hospital im wahrsten Sinne über den schwer kranken 10-jährigen Oskar (Amir). Mit ihrer energischen Art bringt sie den verschlossenen Jungen zum Lachen. Fortan will Oskar nur noch mit ihr reden. Mit einem Trick erfüllt der Doktor (Max von Sydow) seinen großen Wunsch: Er engagiert Rose kurzerhand als Pizzalieferantin für die Klinik mit Sonderauftrag "Oskar". Täglich besucht sie nun den Jungen, und zwischen beiden entwickelt sich eine tiefe Freundschaft. Um Oskar auf andere Gedanken zu bringen, schlägt sie ihm ein Spiel vor: Er soll sich vorstellen, dass er an jedem einzelnen Tag so viel erlebt wie andere in zehn Jahren. Dank Roses Hilfe erobert sich Oskar in den nächsten zwölf Tagen sein Leben zurück. Mit der gleichaltrigen Peggy Blue (Mathilde Goffart) erlebt er die erste Liebe, er wird reifer und weise. Noch ahnt Rose nicht, in welchem Maße die Begegnung mit Oskar auch ihr eigenes Leben beeinflussen wird ...

Eric-Emmanuel Schmitt ("Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran") gehört zu den wenigen Schriftstellern, die gleichzeitig das Herz berühren und das Zwerchfell kitzeln. Jetzt hat der renommierte Autor seinen Roman "Oskar und die Dame in Rosa", der allein in Deutschland mehr als eine halbe Million Mal verkauft wurde, selbst verfilmt. Wie schon in seinem Regiedebüt "Odette Toulemonde" beweist Schmitt erneut sein Gespür für schillernde Alltagshelden, die sich mühelos in die Herzen des Publikums stehlen. Um die zarte, tragikomische Geschichte einer besonderen Freundschaft zu erzählen, holte er sich eine Riege wunderbarer Darsteller, darunter Weltstar Max von Sydow ("Shutter Island"), Michèle Laroque ("Endlich Witwe") und den kleinen Amir in seinem großartigen Kinodebüt als Oskar. Eric-Emmanuel Schmitt plädiert in OSKAR UND DIE DAME IN ROSA mit humorvoller Gelassenheit für Güte, Verständnis und Menschlichkeit. Sein anrührender Film ist eine tiefe Verneigung vor dem Leben.
Verleih: Kinowelt

Nach oben

 

Patrik 1,5


Schweden 2008 - Regie: Ella Lemhagen - Darsteller: Gustaf Skarsgård, Torkel Petersson, Tom Ljungman, Annika Hallin, Amanda Davin, Jacob Ericksson, Anette Sevreus - FSK: ohne Altersbeschränkung - Fassung: O.m.d.U. - Länge: 105 min. - Start: 7.10.2010

Die Story:

Eine stabile Beziehung, ein neues Haus im ruhigen Vorort, gute Jobs mit flexiblen Arbeitszeiten: Göran (Gustaf Skarsgård) und Sven (Torkel Petersson) haben alles - nur kein Kind. Aber bei diesen Voraussetzungen ist ihr Adoptionsantrag schnell durch, und bald ist Patrik (1,5 Jahre alt) auf dem Weg.

Dem vollkommenen Glück des schwulen Paares steht nichts mehr im Wege - bis auf einen kleinen Schreibfehler der Adoptionsbehörde. Und so wird ihnen am entscheidenden Tag kein Baby überbracht, sondern es steht ein kleinkrimineller, schwer erziehbarer, äußerst homophober Teenager vor der Tür: Patrik 15 (Tom Ljungman)!

Voller Warmherzigkeit und mit entlarvendem Witz erzählt Ella Lemhagen ("Tsatsiki - Tintenfische und erste Küsse") in ihrer Komödie von einem bürgerlichen Homo-Paar, dessen brave Fassade von einem asozialen Jugendlichen über den Haufen geworfen wird. Dafür gab es zurecht den Hauptpreis des Verzaubert-Filmfestivals und den Publikumspreis beim San Francisco International Lesbian and Gay Film Festival.
Verleih: Edition Salzgeber

Nach oben

 

Schattenzeit


Deutschland 2010 - Regie: Gregor Theus - Mitwirkende: Olaf, Mona, Maria - Prädikat: besonders wertvoll - FSK: ohne Altersbeschränkung - Länge: 61 min. - Start: 7.10.2010

Die Story:

Olaf, Mona und Maria leiden seit Jahren an schweren Depressionen. Die Krankheit hat ihnen jeden Lebensmut genommen. Um nicht wieder ihren Selbstmordgedanken zu verfallen, suchen sie Hilfe in der psychiatrischen Klinik der Berliner Charité und lassen sich einweisen.

Die drei werden über einen Zeitraum von 2 Jahren auf ihrem harten Weg begleitet. Sie scheuen sich dabei nicht vor der Auseinandersetzung mit lang umstrittenen Behandlungsmethoden wie Elektrokrampftherapie (EKT).

Auf unvergleichlich einfühlsame Weise werden die wahren Emotionen dieser sonst oft nur schwer zu greifenden Erkrankung für den Zuschauer nachvollziehbar. Ein Film über Hoffnung, die Abgründe des Lebens und die brutale Härte einer Krankheit.
Verleih: mindjazz pictures

Nach oben

 

The Road


USA 2009 - Regie: John Hillcoat - Darsteller: Viggo Mortensen, Kodi Smit-McPhee, Robert Duvall, Charlize Theron, Guy Pearce, Michael Kenneth Williams, Buddy Sosthand, Garret Dillahunt, Bob Jennings, Agnes Herrmann - Länge: 111 min. - Start: 7.10.2010

Die Story:

Die Zivilisation, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Die Sonne ist verdunkelt, tierisches wie pflanzliches Leben ist ausgestorben, und nur wenige Menschen haben die Katastrophe überlebt. Unter ihnen ein Vater (Viggo Mortensen), der nach dem Selbstmord seiner verzweifelten Frau (Charlize Theron) alleine mit dem gemeinsamen Sohn (Kodi Smit-McPhee) durch verwüstete Städte und zerstörte Straßen Richtung Süden zieht, in der Hoffnung, dass es dort wärmer ist.

Angst, Furcht und Hoffnungslosigkeit dominieren ihren Alltag auf der Suche nach Zuflucht, Wasser und Essen. In jedem Autowrack und jedem verlassenen Haus könnten andere Überlebende lauern, die ihnen nach den letzten Habseligkeiten oder sogar dem Leben trachten. Inmitten dieser Welt aus unendlicher Ödnis und kannibalistischer Gewalt versucht der Vater nach allen Kräften, seinem Sohn einen Rest Lebensmut zu erhalten.

Nach dem Oscar-Gewinner "No Country For Old Men" kommt nun mit THE ROAD die nächste Verfilmung eines Romans von Cormac McCarthy in die Kinos. Der australische Regisseur John Hillcoat, der zuletzt mit dem weltweit gefeierten und vielfach preisgekrönten Western "The Proposition" für Aufsehen gesorgt hatte, bringt den gleichnamigen und mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Bestseller auf die Leinwand - und kann sich dabei auf herausragende Schauspieler verlassen. Viggo Mortensen ("Der Herr der Ringe", "A History of Violence") legt in der Hauptrolle eine wahrhaft unvergessliche Tour de Force hin, während sich an seiner Seite der junge Kodi Smit-McPhee ("Unter der Sonne Australiens") als einer der beeindruckendsten Kinderdarsteller unserer Zeit empfiehlt.
Verleih: Senator

Bewertung: **000

Nach oben

 

The Social Network


USA 2010 - Regie: David Fincher - Darsteller: Jesse Eisenberg, Andrew Garfield, Justin Timberlake, Brenda Song, Rashida Jones, Joseph Mazzello, Rooney Mara, Malese Jow, Armie Hammer, Max Minghella, Dakota Johnson - Länge: 121 min. - Start: 7.10.2010

Die Story:

An einem Herbstabend im Jahr 2003 setzt sich Harvard-Student und Computergenie Mark Zuckerberg (Jesse Eisenberg) an seinen Computer und beginnt, wie in Rage an einer neuen Idee zu arbeiten. Was in seinem Studenten-Zimmer mit wildem Bloggen und Programmieren seinen Anfang nimmt, entwickelt sich bald zu einem globalen sozialen Netzwerk und löst eine Revolution der bisherigen Kommunikation aus.

Nur sechs Jahre und 500 Millionen Freunde später, ist Mark Zuckerberg der jüngste Milliardär aller Zeiten. Doch dieser große Erfolg führt für den Unternehmer auch zu zahlreichen zwischenmenschlichen und juristischen Problemen …

Unter der Regie von David Fincher ("Der seltsame Fall des Benjamin Button", "Panic Room", "The Game") und nach einem Drehbuch von Aaron Sorkin ("Der Krieg des Charlie Wilson", "Eine Frage der Ehre"), entstand ein Film, der beweist, dass man keine 500 Millionen Freunde haben kann, ohne sich dabei auch ein paar Feinde zu machen. In den Hauptrollen von THE SOCIAL NETWORK spielen Jesse Eisenberg ("Zombieland") als Mark Zuckerberg, der neue "Spider-Man" Andrew Garfield ("Von Löwen und Lämmern") als Eduardo Saverin und Justin Timberlake ("Alpha Dog") als Sean Parker. Der Film basiert auf dem Buch "Milliardär per Zufall" von Ben Mezrich.
Verleih: Sony

Bewertung: ****0

Nach oben

 

Wie durch ein Wunder


USA 2010 - Originaltitel: Charlie St. Cloud - Regie: Burr Steers - Darsteller: Zac Efron, Charlie Tahan, Amanda Crew, Donal Logue, Ray Liotta, Kim Basinger, Dave Franco, Julia Maxwell, Tegan Moss, Augustus Prew - Prädikat: wertvoll - FSK: ab 6 - Länge: 99 min. - Start: 7.10.2010

Die Story:

Durch einen tragischen Autounfall in der Nähe eines Friedhofs kommen der 15-jährige Charlie (Zac Efron) und sein kleiner Bruder Sam (Charlie Tahan) ums Leben und schwören sich in den Momenten "danach", auf immer zusammenzubleiben.

Die Wiederbelebungsmaßnahmen eines Notarztes holen allerdings Charlie wieder zurück, und auch 13 Jahre später hat er die Vergangenheit nicht hinter sich lassen können. Er arbeitet auf dem Friedhof und hält sich tatsächlich an sein Versprechen, Sam niemals alleine zu lassen. Dank seiner Gabe, Geister sehen und mit ihnen sprechen zu können, "besucht" er seinen Bruder fast jeden Abend und spielt mit ihm.

Doch dann begegnet er der abenteuerlustigen Tess (Amanda Crew), und das erste Mal seit dem Unfall scheint Charlie aus seinem zurückgezogenen Alltag zu erwachen. Als die mutige Seglerin nach einer Ausfahrt in einem Sturm vermisst wird, trifft er sie erneut auf ungewöhnliche Weise, und damit beginnt ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit. Charlie muss sich entscheiden, ob er bereit ist, Frieden mit der Vergangenheit zu schließen und an eine Zukunft zu glauben.

Das seelenvolle Drama mit Zac Efron ("Hairspray", "17 Again") in der Titelrolle ist ein herzergreifendes Märchen über Geister, Treue und wiedererwachende Lebenslust. Basierend auf Ben Sherwoods Roman erzählt WIE DURCH EIN WUNDER eine wundersame Geschichte über die Magie der Liebe zwischen dem Hier und dem Jenseits.
Verleih: Universal

Bewertung: ***00

Nach oben

 

Berlin: Hasenheide


Deutschland 2010 - Regie: Nana A.T. Rebhan - Dokumentation - Länge: 72 min. - Start: 14.10.2010

Die Story:

Die Hasenheide, unendliche Weiten (rund 50 Hektar!), bevölkert von fremden und gar-nicht-so-fremden Wesen. Hundefrauchen und Fußballspieler, Türken und Nudisten, Papageien und andere komische Vögel. Nana Rebhan hat sie mit der Kamera besucht, die Leute in diesem großen Park zwischen Neukölln und Kreuzberg, der in den Medien nur als riesiger Drogendiscount vorkommt. Für die Menschen aber, die Rebhan zeigt und zu Wort bringt, ist die Hasenheide Sportplatz, Kneipe, Wohnzimmer, Laufsteg und Multifunktionsarena, wo jeder sein Eckchen und Fleckchen findet.

Und Eckchen und Fleckchen hat dieser Park weiß Gott genug, auch dies zeigt Nana Rebhan, die Wiesen, Baumgruppen und Wege im Wechsel der Jahreszeiten, und es ergibt sich ein vielfarbiges, vielstimmiges Bild vom Leben im Park, dem Neben- und manchmal auch dem Miteinander. Ein Bild, das - einerseits - dieses Leben dieser bestimmten Menschen in diesem bestimmten Park zeigt, der Hasenheide, in dieser bestimmten Stadt Berlin. Andererseits aber und weit darüber hinaus von allen Parks in allen Großstädten erzählt, die deren Bewohnern einen Freiraum geben, einen Ort, wo sie in aller Öffentlichkeit ganz privat nur sie selbst sein können, so stinknormal oder schwer exzentrisch, wie sie nun eben einmal sind.
Verleih: Alfaville

Nach oben

 

Das Schreiben und das Schweigen

 


Deutschland / Österreich / Italien 2009 - Regie: Carmen Tartarotti - Mitwirkende: Friederike Mayröcker, Edith Schreiber, Peter Huemer, Bernhard Fetz, Hannes Schweiger, Julia Danielczyk - FSK: ohne Altersbeschränkung - Länge: 93 min. - Start: 14.10.2010

Die Story:

Über mehrere Jahre hinweg hat Filmemacherin Carmen Tartarotti die Dichterin Friederike Mayröcker in ihrer Wohnung und auf ihren Lesereisen so diskret wie möglich begleitet und befragt, großteils allein mit Kamera und Mikrofon, wie es sich die Protagonistin ausdrücklich gewünscht hat - entscheidend unterstützt allerdings vom Schweizer Kameramann Pio Corradi.

Eine der Voraussetzungen für das Zustandekommen des Films war die absolute Rücksichtnahme auf die derzeitige Lebenssituation der Schriftstellerin und auf ihre Arbeitsrhythmen. Das machte eine andere Methodik und Vorgehensweise erforderlich, als man es von gängigen Produktionen kennt: Die fragile Zimmerarchitektur in Mayröckers Wohnung lässt den Einsatz eines normalen Kamera- und Licht-Equipments auf keinen Fall zu. Über Monate hinweg war die Regisseurin darauf bedacht, Aussagen der Dichterin zu erhalten, die keine Antworten auf Fragen darstellen, sondern Äußerungen der scheinbar selbstverständlichsten Art: unspektakulär und gerade deshalb von großer Anziehungskraft.

DAS SCHREIBEN UND DAS SCHWEIGEN führt den Zuschauer auf subtile und poetische Art und Weise in die Nähe des Mayröckerschen Schreiblebens, das zunächst fremd erscheint. Man sieht das Andere und ist versucht zu fragen, was für ein Leben führt diese Frau, worauf kommt es ihr an? Aber die Frage kommt an uns zurück. In diesem Spannungsfeld entsteht eine leise Provokation, die eine tiefe menschliche Erfahrung freisetzt.
Verleih: Real Fiction

Nach oben

 

Die etwas anderen Cops


USA 2010 - Originaltitel: The Other Guys - Regie: Adam McKay - Darsteller: Will Ferrell, Mark Wahlberg, Eva Mendes, Michael Keaton, Steve Coogan, Ray Stevenson, Samuel L. Jackson, Dwayne Johnson, Paris Hilton - FSK: ab 12 - Länge: 107 min. - Start: 14.10.2010

Die Story:

Die New Yorker Detectives Christopher Danson (Dwayne Johnson) und P.K. Highsmith (Samuel L. Jackson) sind die meistgefeierten Polizeibeamten der Millionenmetropole. Ihre Aktionen sind spektakulär, ihre Erfolge beeindruckend: Sie sind so cool, dass sie nicht selbst tätowiert sind, sondern andere Männer Tattoos ihrer Gesichter tragen!

Zwei Schreibtische weiter, in der hinteren Reihe, sitzen die New Yorkers Detectives Allen Gamble (Will Ferrel) und Terry Hoitz (Mark Wahlberg). Man kennt sie gut: Sie sind immer im Hintergrund auf Fotos von Danson und Highsmith zu sehen, unscharf und mit geschlossenen Augen. Sie sind keine Helden, sie sind nicht cool.

Doch schließlich schlägt auch ihre Stunde, als sie als die etwas anderen Cops auf einen Fall angesetzt werden, den kein anderer Polizist des Big Apple übernehmen will - und der sich als das größte Verbrechen in der Geschichte der Stadt erweist. Jetzt können sich Gamble und Hoitz beweisen. Fragt sich nur, ob sie auch wirklich was drauf haben ...

Amerikas lustigster Komiker bekommt Unterstützung von Hollywoods coolstem Actionstar: Seite an Seite müssen Will Ferrell ("Ricky Bobby - König der Rennfahrer") und Mark Wahlberg ("Departed - Unter Feinden") als ungleiches Paar in DIE ETWAS ANDEREN COPS gefährliche Abenteuer und skurrile Situationen überstehen, um den größten Kriminalfall in der Geschichte New Yorks aufzudecken. Mit Eva Mendes ("Hitch - Der Date Doktor") Samuel L. Jackson ("Pulp Fiction") und Dwayne Johnson ("The Scorpion King") auch in den Nebenrollen mit voller Starpower besetzt, ist DIE ETWAS ANDEREN COPS eine etwas andere Actionkomödie - mit wilden Verfolgungsjagden, atemberaubenden Stunts und verrücken Gags im Minutentakt.
Verleih: Sony

Bewertung: *0000

Nach oben

 

Die kleinen Bankräuber


Lettland / Österreich 2009 - Originaltitel: Mazie laupitaji - Regie: Armands Zvirbulis - Darsteller: Gustavs Vilsons, Zane Leimane, Karl Markovics, Arturs Skrastins, Juris Zagars, Aija Dzerve, Imants Strads, Gunars Placens, Skaidrite Putnina - Länge: 77 min. - Start: 14.10.2010

Die Story:

Was tun, wenn der Papa (Imants Strads) den Job verliert und der grimmige Bankdirektor (Karl Markovics) den Wohnungskredit streicht? Das schreit doch nach Rache! Und welcher 5-Jährige träumt nicht davon, einmal eine Bank auszurauben? Also werden Robby (Gustavs Vilsons) und seine eigentlich schon vernünftige Schwester Louise (Zane Leimane) "die kleinen Bankräuber". Vorerst zumindest...
Wie das gefährliche Abenteuer dann doch noch gut ausgeht, ist im Kino zu sehen!
Verleih: alpha Medienkontor

Nach oben

 

Die Legende der Wächter


USA / Australien 2010 - Originaltitel: Legend of the Guardians: The Owls of Ga'Hoole - Regie: Zack Snyder - Animationsfilm - Start: 14.10.2010

Die Story:

Der junge Soren ist fasziniert von den epischen Geschichten seines Vaters über die Wächter von Ga'Hoole - diese sagenhafte Truppe geflügelter Krieger zog einst in eine gewaltige Schlacht, um die Eulen gegen die bösen Reinsten zu verteidigen. Soren träumt davon, eines Tages in die Gemeinschaft seiner Helden aufgenommen zu werden, doch sein älterer Bruder Kludd verspottet ihn deswegen. Kludd will viel lieber jagen und fliegen - es wurmt ihn, dass sein Vater den jüngeren Bruder vorzieht.

Doch Kludds Eifersucht hat fürchterliche Folgen: Beide Brüder fallen aus dem Nest - und direkt in die Klauen der Reinsten. Soren wagt die tollkühne Flucht und wird dabei von anderen tapferen jungen Eulen unterstützt. Gemeinsam erheben sie sich in die Lüfte, fliegen über das Meer und durch den Nebel, um den Großen Baum zu finden, wo die legendären Wächter wohnen: Sie sind Sorens letzte Hoffnung - denn im Kampf gegen die Reinsten gibt es für das Reich der Eulen keine andere Rettung.

Der berühmte Filmemacher Zack Snyder präsentiert seinen ersten Animationsfilm - das Fantasy-Familienabenteuer DIE LEGENDE DER WÄCHTER nach Kathryn Laskys beliebten Romanen über mythische Eulenhelden.
Verleih: Warner Bros.

Nach oben

 

Gainsbourg - Der Mann, der die Frauen liebte


Frankreich 2009 - Originaltitel: Gainsbourg (vie héroïque) - Regie: Joann Sfar - Darsteller: Éric Elmosnino, Doug Jones, Laetitia Casta, Lucy Gordon, Anna Mouglalis, Mylène Jampanoï, Sara Forestier, Kacey Mottet Klein - Länge: 121 min. - Start: 14.10.2010

Die Story:

Dies ist die komische und fantastische Geschichte von Serge Gainsbourg (Éric Elmosnino) und seiner berühmten Visage. Ein kleiner jüdischer Junge zieht laut singend durch die Straßen des von den Deutschen besetzten Paris; ein schüchterner junger Poet gibt die Malerei auf und verlässt seine Dachkammer, um die Pariser Nachtklubs der Swinging Sixties zu erobern. Was folgt, ist ein Leben voller Leidenschaft und Poesie, ein Leben voller Provokationen und Skandale, ein ruhmreiches, ein aufreibendes, ein heldenhaftes Leben.

Musikalisches Allroundgenie, Verführer der schönsten Frauen, Popstar, Poet, Provokateur - Joann Sfar zeigt in GAINSBOURG - DER MANN, DER DIE FRAUEN LIEBTE die vielen Gesichter der Ikone Serge Gainsbourg, zeichnet zentrale Stationen seines Wegs zum Ruhm nach und wirft mit augenzwinkerndem Humor einen Blick hinter die öffentliche Maske eines der faszinierendsten und schillerndsten Musiker des 20. Jahrhunderts.
Verleih: Prokino

Nach oben

 

Goethe!


Deutschland 2010 - Regie: Philipp Stölzl - Darsteller: Alexander Fehling, Miriam Stein, Moritz Bleibtreu, Volker Bruch, Burghart Klaußner, Henry Hübchen, Hans-Michael Rehberg, Vitus Wieser, Oscar Weidner, Stefan Haschke, Karl Karliczek - Länge: 99 min. - Start: 14.10.2010

Die Story:

Der junge, bislang erfolglose Dichter Johann Goethe (Alexander Fehling) vernachlässigt sein Jura-Studium und wird deshalb von seinem wütenden Vater (Henry Hübchen) ans Reichskammergericht in ein verschlafenes Städtchen verbannt. Dort verliebt er sich unsterblich in die junge Lotte (Miriam Stein), und ihr gemeinsames Glück scheint perfekt. Doch sie ahnen nichts davon, dass Lotte längst Johanns Vorgesetztem Kestner (Moritz Bleibtreu) versprochen ist ...

Mit seiner mitreißenden Geschichte von Liebe, Tod und Kunst ist GOETHE! ein Kinofilm, der das verstaubte Bild einer deutschen Legende in neuen Farben leuchten lässt. Philipp Stölzl inszeniert sein erstes Projekt nach dem preisgekrönten Bergsteigerdrama "Nordwand" intensiv, komisch und berührend vor den mit großem Aufwand realistisch nachgezeichneten Panoramen des 18. Jahrhunderts. Der Film ist hochkarätig besetzt mit Alexander Fehling ("Am Ende kommen Touristen", "Inglourious Basterds") als Titelheld, Moritz Bleibtreu als seinem Vorgesetzten und Nebenbuhler sowie Burghart Klaußner ("Das weiße Band - Eine deutsche Kindergeschichte") und Henry Hübchen ("Whisky mit Wodka"). Die Rolle der von Goethe angebeteten Lotte übernimmt Newcomerin Miriam Stein.
Verleih: Warner Bros.
Bewertung: ****0

Nach oben

 

Im Oktober werden Wunder wahr


Peru 2010 - Originaltitel: Octubre - Regie: Daniel Vega, Diego Vega - Darsteller: Bruno Odar, Gabriela Velásquez, Carlos Gasols, Maria Carbajal, Sofia Palacios, Victor Prada, Sheryl Sánchez Mesco, Humberta Trujillo - Länge: 93 min. - Start: 14.10.2010

Die Story:

Im Leben des verschlossenen Pfandleihers Clemente (Bruno Odar) hat alles seine genaue Ordnung. Tagein, tagaus kommen Leute aus dem Viertel zu ihm und bitten ihn um Geld, kleine Beträge nur, die er sorgsam in sein Buch einträgt und für die er sich von seinen Kunden entsprechende Sicherheiten geben lässt. Als er eines Tages ein Baby in seiner Wohnung findet, gerät diese schöne Ordnung des Gebens und Nehmens aus dem Gleichgewicht. Von den Bedürfnissen des Säuglings völlig überfordert, bittet er seine Nachbarin Sofia (Gabriela Velásquez) um Hilfe.

Während Clemente versucht, die Mutter des Kindes ausfindig zu machen, zieht Sofia bei ihm ein, um sich um das Baby zu kümmern. Sofia betet jeden Tag zum Gott der Wunder und wartet auf ein Zeichen der Zuneigung von Clemente. Als sich auch Sofias Bekannter Don Fico (Carlos Gasols) und dessen Frau in Clementes Wohnung häuslich einrichten, muss er begreifen, dass man manchmal etwas bekommt, ohne es verdient zu haben. Mit Sofia, Don Fico, dessen Frau und dem unverhofften Nachwuchs lernt Clemente eine emotionale Nähe kennen, die er nie zuvor erlebt hat.

In Bildern von magischer Leuchtkraft, lakonisch und mit sanftem Humor erzählt die Komödie der Brüder Daniel und Diego Vega von Menschen, die ihre Sehnsüchte erst wieder neu entdecken müssen und die manchmal ein kleines Wunder brauchen, um zu erkennen, wie nah das Glück zu finden ist.
Verleih: Neue Visionen
Bewertung: ***00

Nach oben

 

Jaffa - The Orange's Clockwork

 

Israel / Deutschland / Frankreich / Belgien 2009 - Regie: Eyal Sivan - Mitwirkende: Haïm Gouri, Elias Sanbar - Fassung: O.m.d.U. - Länge: 88 min. - Start: 14.10.2010

Die Story:

Wer kennt sie nicht, die Jaffa-Orange? Seit Jahrzehnten ist sie lecker, gesund und weltberühmt. Selbst Stars wie Ingrid Bergman und Louis Armstrong posierten für sie - "Jaffa" war die Coca-Cola der Fruchtsäfte. Die Geschichte der Hafenstadt Jaffa, deren Rumpf heute ein Stadtteil von Tel Aviv ist, ist Jahrtausende alt. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts war sie eine der lebendigsten und kosmopolitischsten Städte des Nahen Ostens - kulturell, ökonomisch und politisch. In ihrem Umland wurden über Jahrhunderte Orangen kultiviert, ihr Export der palästinensischen "Jaffa-Oranges" durch den Hafen gewährleistet.

Anhand von einzigartigem Archivmaterial spürt Eyal Sivan in JAFFA - THE ORANGE'S CLOCKWORK der Orangen-Marke nach. Er zeigt israelischen und palästinensischen Intellektuellen und Mitarbeitern der Zitrusindustrie alte Fotos, frühe Filmaufnahmen, Werbefilme und -plakate, politische Poster sowie Malerei rund um die Frucht. Sie erinnern, reflektieren und analysieren am Beispiel der Jaffa-Orangen ihre eigene Geschichte und die ihres Landes. Die unterschiedlichen, sich ergänzenden Narrative brechen Mythen und schreiben eine Geschichte jenseits nationalistischer Historiographie.
Verleih: mec film

 

Nach oben

 

Lebanon

Israel / Libanon / Frankreich 2009 - Originaltitel: Levanon - Regie: Samuel Maoz - Darsteller: Yoav Donat, Itay Tiran, Oshri Cohen, Michael Moshonov, Zohar Strauss, Dudu Tasa, Ashraf Barhom, Reymonde Amsellem - FSK: ab 12 - Länge: 92 min. - Start: 14.10.2010

Die Story:

Schon der erste Tag des Libanon-Krieges 1982 bringt für vier junge, israelische Soldaten einen Wendepunkt in ihrem ganzen bisherigen Leben. Gemeinsam in einem Panzer zusammengepfercht, sollen sie ein libanesisches Dorf aufsuchen. Doch der Weg dorthin entpuppt sich als Tour de Force für jeden Einzelnen in ihnen. Plötzlich müssen sie zusammenhalten, widerspruchlos Befehle ausführen, Elend, Leid und Schmerz mitansehen und sie müssen töten. Am Ende des Tages ist nur die Landschaft dieselbe geblieben.

LEBANON setzt die klaustrophobische Erfahrung des Gefangenseins in einem engen, heißen, unter Beschuss stehenden Panzer - einem rollenden Sarg - mit fast brutaler Konsequenz um: Der Film ist aus der Innensicht der vier Panzerinsassen erzählt. Den Krieg und die beklemmende Bedrohung sieht man nur durch den Sucher des Zielfernrohrs. Der Zuschauer erlebt die Situation als Beteiligter mit. Der israelische Filmemacher Samuel Maoz verarbeitete eigene traumatische Erlebnisse in seinem ersten, verstörend intensiven und von der Kritik hochgelobten Spielfilm, der mit dem Goldenen Löwen in Venedig 2009 und weiteren internationalen Preisen ausgezeichnet wurde.
Verleih: Senator

Nach oben

 

Piranha 3D

USA 2010 - Regie: Alexandre Aja - Darsteller: Elisabeth Shue, Adam Scott, Jerry O'Connell, Kelly Brook, Ving Rhames, Jessica Szohr, Steven R. McQueen, Christopher Lloyd, Richard Dreyfuss, Sage Ryan - FSK: keine Jugendfreigabe - Länge: 87 min. - Start: 14.10.2010

Die Story:

Wenn der Frühling erwacht, flippen die amerikanischen Studenten aus: Spring Break, das ist die ultimative Party-Zeit. Am sonst eher verschlafenen Lake Victoria drängen sich tausende Feierwütige am Seeufer zum Tanzen, Trinken und Schwimmen. Nicht ahnend, dass ein Erdbeben unter Wasser preisgegeben hat, was zwei Millionen Jahre im Verborgenen blieb! Schwärme von prähistorischen Piranhas, die ihre Beute in Sekundenschnelle mit rasiermesserscharfen Zähnen zerfleischen. Das Buffet ist eröffnet - nicht nur am Strand ...

Der für harte Kost bekannte Regisseur Alexandre Aja ("The Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen") serviert uns sein Remake des Kultfilms von 1978 in 3D. Damit schafft er eine neue Dimension des Horrors mit starken Effekten und einem blutigen dreidimensionalen Überlebenskampf unter Wasser, der auch im Kinosessel nach Luft schnappen lässt. In den Hauptrollen sind Jessica Szohr ("Gossip Girl"), Steven R. McQueen ("The Vampire Diaries") sowie Elisabeth Shue ("Hollow Man") und Richard Dreyfuss ("Der weiße Hai") zum blutigen Festmahl geladen.
Verleih: Kinowelt

Nach oben

 

Reine Fellsache - Jetzt wird's haarig!

USA / Vereinigte Arabische Emirate 2010 - Originaltitel: Furry Vengeance - Regie: Roger Kumble - Darsteller: Brendan Fraser, Brooke Shields, Ken Jeong, Angela Kinsey, Wallace Shawn, Matt Prokop - FSK: ohne Altersbeschränkung - Länge: 91 min. - Start: 14.10.2010

Die Story:

Es war einmal inmitten der Wildnis Oregons, wo sich Waschbär und Stinktier Gute Nacht sagten und alle Tiere und Menschen in Frieden und Respekt vor der Natur lebten … Bis zum Tag, an dem Dan Sanders (Brendan Fraser) im Auftrag der angeblich ökologischen Baufirma Lyman Industries für ein Jahr dorthin zieht, um den Bau einer neuen Wohnsiedlung mit Einkaufszentrum und Golfplatz zu leiten.

Während Sohn Tyler (Matt Prokop) die Einsamkeit schrecklich findet, ist Ehefrau Tammy (Brooke Shields) begeistert von dem Idyll. Dieses soll jedoch nicht mehr lange Bestand haben, denn Dans fieser Boss Neil Lyman (Ken Jeong) möchte den gesamten Wald dem Erdboden gleichmachen - und als erstes soll der Biberdamm dran glauben.

Doch Rocky Springs, Oregon, wäre nicht so eine einzigartig unberührte Region, würden die pelzigen Waldbewohner sich alles gefallen lassen. Biber, Geier, Bär und ihre haarigen Kollegen rüsten mit allerlei ausgefuchsten Tricks zum Gegenangriff, und schnell wächst sich der Bauplan für Dan Sanders zum tierischen Alptraum aus …

In Roger Kumbles ("Eiskalte Engel", "Super süß und super sexy") tierisch witziger Familienkomödie REINE FELLSACHE - JETZT WIRD'S HAARIG! läuft Brendan Fraser ("Die Mumie 1-3") zu komödiantischer Hochform auf - auch wenn die wahre Hauptrolle die unzähligen frech-possierlichen Tiere spielen. Neben Eichhörnchen und Wiesel sind außerdem Brooke Shields ("Lipstick Jungle"), Matt Prokop ("High School Musical 3: Senior Year") und Ken Jeong ("Hangover") als aalglatter Immobilien-Tycoon zu sehen.
Verleih: Concorde

Nach oben

 

Schwesterherzen - Ramonas wilde Welt


USA 2010 - Originaltitel: Ramona and Beezus - Regie: Elizabeth Allen - Darsteller: Joey King, Selena Gomez, Bridget Moynahan, Josh Duhamel, Sandra Oh, John Corbett, Ginnifer Goodwin, Jason Spevack - FSK: ohne Altersbeschränkung - Länge: 104 min. - Start: 14.10.2010

Die Story:

Ramona Quimby (Joey King) hat es nicht leicht: Die Neunjährige eckt mit ihrer großen Phantasie immer wieder an, und vor allem in der Schule hat sie es schwer. Auch ihre große Schwester Beezus (Selena Gomez) ist zunehmend genervt, denn wann immer eine Situation peinlich werden kann - Ramona schafft es mit Sicherheit, im Fettnäpfchen zu landen. In Beezus' (Teenager-)Alter ist vor allem Coolness angesagt, sie entdeckt gerade verwirrende, romantische Gefühle für einen Freund aus Kindertagen, und da sind Peinlichkeiten wirklich das Letzte, was sie in ihrem Leben braucht.

Die Quimbys führen ein beschauliches Leben - bis zu dem Tag, an dem Vater Robert (Steve Corbett) seinen Job verliert. Die Schwestern befürchten nicht nur, dass der Jobverlust automatisch zur Scheidung der Eltern führen wird, sie haben auch Angst, durch einen möglichen Umzug ihr Haus und ihr bekanntes Umfeld zu verlieren. Und tatsächlich, plötzlich führen in der einst so harmonischen Ehe der Quimbys Kleinigkeiten zu heftigen Auseinandersetzungen, und Mutter Dorothy (Bridget Moynahan) hält den Frust ihres Ehegatten für übertrieben.

In dieser Situation steht für Ramona fest: Sie wird die Familie retten! Und das tut sie in ihrer unnachahmlichen Weise: Vor dem Haus der Quimbys eröffnet sie eine Limonadenbar, und sie bewirbt sich bei einem Casting für einen Reklamespot. Ihre einfallsreichen und rührenden Versuche führen zwar nicht unbedingt zum erhofften Erfolg, doch allen Peinlichkeiten zum Trotz ist Beezus von der kleinen Schwester beeindruckt und lässt sich von deren Elan anstecken. Und so versuchen die beiden Schwestern gemeinsam durch diese schwierige Zeit zu kommen...

SCHWESTERHERZEN - RAMONAS WILDE WELT basiert auf den Bestsellern von Beverly Cleary, die mehr als 30 Millionen Exemplare der Ramona und Beezus-Bücher verkauft hat und in den USA zum festen Bestandteil der Kinderliteratur gehört. An der Seite von Newcomerin Joey King, die die bezaubernde Ramona spielt, ist Teenager-Star Selena Gomez als Beezus zu sehen. John Corbett ("My Big Fat Greek Wedding - Hochzeit auf Griechisch") und Bridget Moynahan ("I, Robot") spielen die Eltern Robert und Dorothy Quimby, Ginnifer Goodwin ("Er steht einfach nicht auf dich!") und Josh Duhamel ("Transformers") sind als Tante Bea und ihr alter Verehrer Hobart zu sehen. Sandra Oh ("Grey's Anatomy") verkörpert Ramonas Klassenlehrerin Mrs. Meacham. Elizabeth Allen ("Aquamarin - Die vernixte erste Liebe") führte Regie.
Verleih: 20th Century Fox

Nach oben

 

Twelve

USA / Frankreich 2010 - Regie: Joel Schumacher - Darsteller: Chace Crawford, Emma Roberts, Curtis "50 Cent" Jackson, Zoë Kravitz, Rory Culkin, Emily Meade, Philip Ettinger, Esti Ginzberg, Jeremy Allen White, Ellen Barkin - FSK: ab 16 - Länge: 95 min. - Start: 14.10.2010

Die Story:

Spring Break in New York. Während ihre reichen Eltern im Urlaub oder auf Geschäftsreise sind, wollen die gelangweilten Highschool-Kids der Upper East Side exzessiv feiern. Und White Mike (Chace Crawford) versorgt sie mit dem nötigen Stoff. Der 17-Jährige hat nach dem Tod seiner Mutter die High School geschmissen und dealt stattdessen mit Partydrogen. Er selbst rührt das Zeug nicht an, er trinkt noch nicht mal Alkohol. Alle hält er auf Distanz, selbst seine Jugendfreundin Molly (Emma Roberts), obwohl er heimlich in sie verliebt ist. Von seinem Doppelleben ahnt sie nichts.

Da bietet ihm sein Dealer Lionel (Curtis Jackson aka 50 Cent) eine neue Droge an: Twelve wirkt wie ein Mix aus Kokain und Ecstasy und macht sofort abhängig. White Mike ist die Sache zu heiß, harte Drogen will er nicht verticken. Doch sein verstrahlter Cousin Charlie (Jeremy Allen White) will sich den Stoff auf eigene Faust besorgen und wird dabei ermordet. Ausgerechnet Mikes bester Freund Hunter (Philip Ettinger) gerät unter Mordverdacht. Währenddessen bereiten sich alle auf die große Geburtstagsfeier von It-Girl Sara (Esti Ginzberg) vor: Es ist die Party, bei der man dabei sein muss. Aber nicht jeder ist erwünscht, und was rauschhaft beginnt, endet in einer Katastrophe …

Anfang der 2000er Jahre avancierte "Twelve"("Zwölf") weltweit zum Kultroman einer ganzen Generation. Der damals gerade mal 17 Jahre alte Nick McDonell begeisterte mit seiner fiebrigen Chronik über die Jugend der New Yorker Oberschicht, in der er selbst aufwuchs. Ebenso kompromisslos wie mitreißend zeigt nun Regisseur Joel Schumacher ("8MM", "Nicht auflegen!") auch in der Romanverfilmung eine kaputte Glitzerwelt, in der Geld, Sex und Schönheit regieren, Erwachsene keinen Zutritt haben und abgestumpfte Teenager auf der Suche nach dem ultimativen Kick über ihre Grenzen gehen. In der Hauptrolle brilliert US-Serienstar Chace Crawford ("Gossip Girl"). In weiteren Rollen: Rap-Star Curtis Jackson aka 50 Cent und eine ganze Riege herausragender Nachwuchsschauspieler wie Julia Roberts Nichte Emma Roberts, Macaulay Culkins kleiner Bruder Rory Culkin, und Lenny Kravitz Tochter Zoë Kravitz.
Verleih: Tobis

Bewertung: ****0

Nach oben

 

Exit through the Gift Shop - Ein Banksy-Film

USA / Großbritannien 2010 - Originaltitel: Exit Through the Gift Shop - Regie: Banksy - Mitwirkende: Banksy, Thierry Guetta aka Mister Brainwash, Debora Guetta, Rhys Ifans (als Erzähler) - FSK: ab 6 - Fassung: O.m.d.U. - Länge: 86 min. - Start: 21.10.2010

Die Story:

Banksy ist ein Phantom. Obwohl (oder gerade weil) seine Kunst Fassaden und Mauern auf der ganzen Welt ziert, weiß niemand, wer hinter dem gefeierten Street-Art Künstler eigentlich steckt. Bis sich ein verrückter Franzose namens Thierry Guetta zum Ziel gesetzt hat Banksy aufzuspüren, um einen Film über ihn zu drehen. Was ihm durch gute Kontakte und ein bisschen Zufall sogar gelingt.

Aber dann kommt alles anders als geplant: Der fertige Film ist ein Desaster und Thierry Guetta erweist sich als dilettantischer Regisseur und noch mieserer Cutter. Jetzt dreht Banksy den Spieß um und richtet die Kamera auf Guetta: der soll sich selbst als Street-Art Künstler versuchen, und Banksy das Filmen überlassen. Zwar kann Guetta weder zeichnen noch malen, aber wozu gibt es Photoshop und billige Studentenkräfte?

Das Ergebnis übertrifft alle Befürchtungen. Ohne es zu wollen hat Banksy ein Monster erschaffen. Die Ausstellung mit drittklassigen Exponaten wird extrem erfolgreich und aus Thierry Guetta wird der millionenschwere "Mr Brainwash", der neue Star der Street-Art Szene.

Der erste Film des berühmten Street-Art Künstlers Banksy spielt virtuos mit den Ebenen Realität und Fiktion, und entpuppt sich als hintergründige Satire über die Mechanismen von Kunst und Kommerz. So direkt wie die Street-Art selbst, präsentiert sich BANKSY- EXIT THROUGH THE GIFT SHOP zunächst als Dokumentarfilm - um bald aber schon Fragen nach der Echtheit des Geschehens aufzuwerfen. Was zunächst ein lustiger Pannenfilm mit Szenepotential zu sein scheint, offenbart sich formal und inhaltlich als ein intelligentes Spiel um Inszenierung und Realität. Auf höchst unterhaltsame Art wird der Zuschauer Teil dieses Spiels, das die letztlich unlösbare Frage nach der Kunst im Zeitalter von Copy & Paste auf völlig neue Art stellt.
Verleih: Alamode

 

Bewertung: ****0

Nach oben

 

Kleinstatthelden

Deutschland 2009 - Regie: Marc Schaumburg - Darsteller: Jonas Baeck, Nadine Salomon, Felix Meyer, Tabea Tarbiat, Phillip Milbradt, Marvin Gronen, Svenja Ingwersen, Thomas Ulrich, Katherina Wolter, Gerhard Roisz - Länge: 97 min. - Start: 21.10.2010

Die Story:

Janosch (Jonas Baeck) ist ein erfolgloser Musiker Anfang 20, der sich in einer Lebens- und Schaffenskrise befindet. Das Studium hat er abgebrochen, und er muss sich eingestehen, dass sein lang erhoffter Erfolg in der Musik ausbleibt. Eher widerwillig und ziellos kehrt Janosch an einem Wochenende in seine alte Heimatstadt Lüdenscheid zurück.

Dort muss er sich mit seinen Eltern rumärgern, und auch das Wiedersehen mit seinen Freunden verläuft anders als erwartet: Die alten Zeiten sind vorbei, und ihr erzwungenes Aufleben scheint nicht zu gelingen. Und dann ist da auch noch die quirlige Lina (Nadine Salomon), die Janosch durch ihre naive und unbeschwerte Art erstmal gehörig auf die Nerven geht.

KLEINSTATTHELDEN ist eine Momentaufnahme von Verlierern. Eine Spiegelung dessen, was viele junge Menschen durchleben. Das Streben nach einem Traum, der vergleichbar ist mit einem Lottogewinn: eins zu einer Million. Und das Platzen des Traumes, verbunden mit dem Erwachen in der Realität: verloren zu haben, ein "Loser" zu sein - eben eher klein statt Held!
Verleih: SixStar Films

 

Bewertung: 

Nach oben

 

La Bocca del Lupo

Italien 2009 - Regie: Pietro Marcello - Darsteller: Vincenzo Motta, Mary Monaco - Fassung: O.m.d.U. - Länge: 75 min. - Start: 21.10.2010

Die Story:

Die Liebesgeschichte zwischen der Transsexuellen Mary und Enzo, einem Sizilianer mit Schnauzbart und einem Herz aus Gold, begann einst im Gefängnis und nimmt ihren Lauf in der fast schon untergegangen Welt von Genuas Hafenviertel. Hier verortet Pietro Marcello eine Parallelhandlung, die ebenso fiktiv wie wahrheitsgetreu Marys und Enzos Lebensweg dokumentiert und rekonstruiert.

Mit Szenen von heute und Bildern von damals, die Marcello in privaten und öffentlichen Schatztruhen gefunden hat, entdeckt LA BOCCA DEL LUPO eine Stadt, die melancholisch und verwegen ist, in der die Frauen an den Bars fast so tiefe Stimmen haben wie die Männer, mit denen sie trinken, wo seit jeher an den unwirklich vergessenen Orten des Hafens die Gestrandeten hängen geblieben sind.

Das Hafenviertel von Genua scheint die Liebesgeschichte zwischen Mary und Enzo erfunden zu haben. Pietro Marcello hat sie als Drehbuch für einen Dokumentarfilm nachinszeniert, der mit eigenwilliger Musik, Erinnerungen und Archivmaterial eine gerade noch sichtbare Vergangenheit aufleben lässt.
Verleih: Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V.

 

Bewertung: 

Nach oben

 

Ondine - Das Mädchen aus dem Meer

Irland 2009 - Originaltitel: Ondine - Regie: Neil Jordan - Darsteller: Colin Farrell, Alicja Bachleda-Curus, Alison Barry, Stephen Rea, Tony Curran, Dervla Kirwan, Emil Hostina, Don Wycherley, Norma Sheahan, Tom Archdeacon - Länge: 111 min. - Start: 21.10.2010

Die Story:

An der wildromantischen Küste von Kork geht dem irischen Fischer Syracuse (Colin Farrell) eines Tages ein zauberhafter Fang ins Netz: Die schöne Frau ohne Vergangenheit (Alicja Bachleda-Curus), die da vor seinen Augen langsam zum Leben erwacht, beflügelt seine Gefühle und Sinne ebenso wie die Phantasie seiner kleinen Tochter.

Unter ihrem geheimnisvollen Einfluss nimmt der Alltag im ganzen Fischerdörfchen überraschende Wendungen. Und wie alle Märchen birgt auch dieses dunkle Geheimnisse, hinter denen eine andere, düstere Wahrheit schlummert.

Der neue Film des irischen Regisseurs Neil Jordan ("Interview mit einem Vampir", "Breakfast on Pluto", "Die Fremde in dir") bewegt sich schwerelos und geheimnisvoll zwischen Krimi und Märchen. Inspiriert von der einzigartigen, wildromantischen Küstenlandschaft von Irland und von jahrhundertealten Mythen und Legenden über magische Meereskreaturen, erzählt ONDINE - DAS MÄDCHEN AUS DEM MEER eine Geschichte, in der sich die Herausforderungen des Lebens wie von magischer Hand in Chancen und Möglichkeiten verwandeln. Einen ganz besonderen Schimmer bekommt diese verwunschene Welt eines modernen Märchens durch den poetischen Blick und die vibrierenden Bilder des berühmten Kameramanns Christopher Doyle.
Verleih: Concorde

 

Bewertung: ***00

Nach oben

 

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt

Kanada / USA 2010 - Originaltitel: Scott Pilgrim vs. The World - Regie: Edgar Wright - Darsteller: Michael Cera, Mary Elizabeth Winstead, Kieran Culkin, Chris Evans, Anna Kendrick, Alison Pill, Brandon Routh, Jason Schwartzman, Brie Larson - Länge: 112 min. - Start: 21.10.2010

Die Story:

Scott Pilgrim (Michael Cera) hat keinen Job, aber dafür einigen Charme. Und außerdem ist der Bassist der völlig durchschnittlichen Band Sex Bob-Omb gerade dem Mädchen seiner Träume (Mary Elizabeth Winstead) begegnet. Das Einzige, was nun noch zwischen ihm und Ramona Flowers steht, sind ihre sieben Exfreunde.

Was Musikgeschmack angeht, kennt Scott sich gut aus, doch mit der Liebe tat er sich schon immer etwas schwerer. Zwar hat auch er ein paar Exfreundinnen, die ihm irgendwie auf den Fersen sind, doch als Ramona auf Rollschuhen in sein Leben braust, muss er feststellen, dass sie eine ganz neue Dimension von "Beziehungsvergangenheit" mitbringt. Eine unheilvolle Allianz von Exfreunden kontrolliert ihr Liebesleben und schreckt vor nichts zurück, um ihn als neuen Verehrer aus dem Weg zu räumen.

Je näher Scott seinem großen Schwarm kommt, umso erbarmungsloser werden die Duelle mit der "Verbrecherkartei" ihrer Verflossenen - vom berüchtigten Skateboarder über den veganen Rockstar bis zu furchterregend identischen Zwillingen. Und falls er sich wirklich Hoffnungen machen will, Ramona zu gewinnen, muss er sie alle bezwingen. Ansonsten heißt es wirklich: Game over.

SCOTT PILGRIM GEGEN DEN REST DER WELT ist ein sinnlicher bis übersinnlicher Ausflug in die Traum- und Alltagswelten eines liebenswerten 20-Jährigen. Scott weiß vielleicht nicht, was er mit seinem Leben anfangen soll, aber er ist auf jeden Fall bereit, für die Liebe zu kämpfen. Egal gegen wen. Ein unwiderstehlicher Genremix aus Romanze, Slackerkomödie und Superaction. Der "Superbad" und "Juno"-Star Michael Cera, ein Kultcomic als Vorlage und der Regisseur der wohl einzigen romantischen Zombiekomödie der Welt - mehr Garantien für ein aberwitziges Kinoerlebnis der besonderen Art sind kaum vorstellbar. Edgar Wright ("Shaun of the Dead", "Hot Fuzz - Zwei abgewichste Profis") gibt mit SCOTT PILGRIM GEGEN DEN REST DER WELT sein Hollywooddebüt und schickt einen hoffnungslosen Romantiker und sympathischen Loser auf ein übernatürliches bis alltägliches Schlachtfeld der Liebe.
Verleih: Universal

 

Bewertung: 

Nach oben

 

So spielt das Leben

USA 2010 - Originaltitel: Life as We Know It - Regie: Greg Berlanti - Darsteller: Katherine Heigl, Josh Duhamel, Brynn Clagett, Josh Lucas, Christina Hendricks, Melissa McCarthy, Hayes MacArthur, Jean Smart, Majandra Delfino, Faizon Love - Start: 21.10.2010

Die Story:

Holly Berenson (Katherine Heigl) profiliert sich mit ihrem angesagten Catering-Service, während sich Eric Messer (Josh Duhamel) als Nachwuchs-Regisseur von TV-Sportsendungen einen Namen macht. Ihr erstes Date endet in einer Katastrophe - gemeinsam haben die beiden nur ihre gegenseitige Abneigung und die Vergötterung ihrer Patentochter Sophie (Brynn Clagett).

Doch als sie plötzlich die alleinige Verantwortung für Sophie übernehmen müssen, sehen sich Holly und Eric gezwungen, ihre Differenzen zu überwinden. Beruflicher Ehrgeiz und kollidierende Termine in unterschiedlichen Freundeskreisen machen das durchaus nicht einfach. Allerdings wird beiden klar: Wenn man unter einem Dach lebt, muss man sich irgendwie zusammenraufen.

Greg Berlanti (TV-Serien "Brothers & Sisters" und "Everwood") inszeniert SO SPIELT DAS LEBEN nach dem Drehbuch der Erstlingsautoren Ian Deitchman und Kristin Rusk Robinson. Die Hauptrollen spielen Katherine Heigl ("Die nackte Wahrheit", "27 Dresses"), Josh Duhamel ("Transformers"), Josh Lucas ("Sweet Home Alabama - Liebe auf Umwegen"), Christina Hendricks (TV-Serie "Mad Men"), Hayes MacArthur ("Daddy ohne Plan") und Jean Smart (TV-Serien "Samantha Who?" und "24").
Verleih: Warner Bros.

 

Bewertung: ***00

Nach oben

 

This Prison Where I Live

 

Deutschland / Großbritannien 2010 - Regie: Rex Bloomstein - Mitwirkende: Zarganar, Michael Mittermeier - Start: 21.10.2010

Die Story:

Dies ist ein Film über zwei Comedians: Maung Thura, besser bekannt als Zarganar, ist Burmas berühmtester Comedian. Vom burmesischen Militärregime verfolgt, verhaftet und aufgrund irrwitziger Anschuldigungen zu 59 Jahren Haft verurteilt, sitzt er derzeit im Gefängnis.

Michael Mittermeier auf der anderen Seite ist frei darin, seine Kunst auszuüben und mit seinem speziellen Humor und Provokationen einer der größten Comedians Deutschlands.

THIS PRISON WHERE I LIVE ist ein beeindruckender Film über Mut, Menschlichkeit, die Kraft des Humors und die Verbindung zweier Menschen, die sich noch nie gesehen haben und sich dennoch nahe gekommen sind.
Verleih: Central

 

Bewertung: **000

Nach oben

 

Wall Street: Geld schläft nicht

USA 2010 - Originaltitel: Wall Street 2: Money Never Sleeps - Regie: Oliver Stone - Darsteller: Michael Douglas, Shia LaBeouf, Josh Brolin, Carey Mulligan, Eli Wallach, Susan Sarandon, Frank Langella, Charlie Sheen, Martin Sheen - FSK: ab 6 - Länge: 110 min. - Start: 21.10.2010

Die Story:

Nach dem Ende seiner langjährigen Haftstrafe muss Gordon Gekko (Michael Douglas) feststellen, dass er kein Player der Wall-Street-Welt ist, die er einst dominierte. Um die kaputte Beziehung zu seiner Tochter Winnie (Carey Mulligan) zu kitten, verbündet er sich mit deren Verlobten Jacob (Shia LaBeouf), einem jungen Investment-Banker.

Dieser beginnt in Gordon Gekko eine Art Vaterfigur zu sehen. Aber Jacob muss schon bald auf schmerzliche Weise lernen, dass Gekko immer noch ein Meister der Manipulation und keineswegs gewillt ist, seinem früheren Lebenswandel abzuschwören...

22 Jahre, nachdem der berüchtigte Börsenbetrüger Gordon Gekko mit seinem Lebensmotto "Greed is Good" in die Filmgeschichte einging, wendet sich Starregisseur und Oscar-Gewinner Oliver Stone ("JFK", "Wall Street", "Geboren am 4. Juli", "Platoon") erneut der Finanzwelt zu und inszeniert im Jahre 02 nach dem Börsencrash einen hochaktuellen Thriller über Macht, Geld und Betrug - die lang erwartete Fortsetzung seines legendären Erfolgs aus dem Jahre 1987.
Verleih: 20th Century Fox

 

Bewertung: 

Nach oben

 

Am Anfang war das Licht

Österreich 2009 - Regie: P.A. Straubinger - Mitwirkende: Jasmuheen, "Mataji" Prahlad Jani, Hira Ratan Manek, Tian Ying, Zinaida Baranova, Walter "Omsa" Rohrmoser, Dr. Rüdiger Dahlke - Fassung: O.m.d.U. - Länge: 90 min. - Start: 28.10.2010

Die Story:

AM ANFANG WAR DAS LICHT erzählt vom Phänomen "Lichtnahrung", vom unglaublichen Faktum, dass es Menschen gibt und offensichtlich schon seit Jahrtausenden gegeben hat, die weder essen noch trinken.

Der Film nähert sich diesem fast schon ungeheuerlichen Angriff auf unser naturwissenschaftlich aufgeklärtes Weltbild aus der Sicht des modernen Menschen - auf der Basis von unzweifelhaften Erlebnisberichten, Interviews und wissenschaftlich protokollierten Laborexperimenten.

Der Zuschauer begibt sich auf eine ebenso spannende wie verblüffende Fährtensuche rund um den Globus, die neueste Erklärungsmodelle aus der Quantenphysik genauso mit einschließt, wie das Wissen der östlich-spirituellen Tradition und schlussendlich Denkanstöße gibt, um die herrschende mechanistisch-materialistische Weltanschauung zu hinterfragen.
Verleih: Movienet

 

Bewertung: 

Nach oben

 

Armin

Kroatien / Deutschland / Bosnien und Herzegowina 2007 - Regie: Ognjen Svilicic - Darsteller: Emir Hadzihafisbegovic, Armin Omerovic-Muhedin, Jens Münchow, Marie Bäumer, Barbara Prpic, Orhan Güner - Fassung: O.m.d.U. - Länge: 82 min. - Start: 28.10.2010

Die Story:

Ibro (Emir Hadzihafisbegovic) und sein 13-jähriger Sohn Armin (Armin Omerovic-Muhedin) begeben sich von ihrem bosnischen Heimatstädtchen auf die Reise ins nur wenige hundert Kilometer entfernte Zagreb. Dort ist Armin zum Casting einer deutschen Filmproduktion eingeladen, in der es um den Krieg im ehemaligen Jugoslawien geht. Mit dem möglichen Engagement verbindet sich die Hoffnung auf bessere Zeiten.

Doch bei der Ankunft in dem Fünfsternehotel in der kroatischen Hauptstadt stellen sie fest, dass sie in einer Welt angekommen sind, die einem anderen Planeten gleicht und deren Spielregeln sie nicht kennen.
Verleih: Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V.

 

Bewertung: 

Nach oben

 

Der Große Kater

Schweiz / Deutschland 2009 - Regie: Wolfgang Panzer - Darsteller: Bruno Ganz, Ulrich Tukur, Marie Bäumer, Christiane Paul, Justus von Dohnányi, Edgar Selge, Marek Kondrat - Prädikat: besonders wertvoll - FSK: ab 12 - Länge: 88 min. - Start: 28.10.2010

Die Story:

Die Umfragewerte sind im Keller. Die Bürger protestieren. Der Bundespräsident, genannt Kater (Bruno Ganz), steht mit dem Rücken zur Wand. Ausgerechnet in dieser kritischen Situation spinnt sein Freund und politischer Weggefährte Dr. Stotzer (Ulrich Tukur) eine hässliche Intrige gegen ihn, und selbst seine Frau (Marie Bäumer) sorgt beim Staatsempfang für einen Eklat. Am schwersten wiegt jedoch, dass Katers kleiner Sohn im Sterben liegt.

Gefangen in den Zwängen seines Amtes scheint der verzweifelte Vater den Ereignissen hilflos ausgeliefert. Bis er sich auf seine frühere Stärke - seine Spielernatur - zurückbesinnt. Er setzt alles auf eine Karte und trifft im politischen Machtpoker eine ganz unerwartete Entscheidung.

Mit eindrucksvoller Präsenz und Glaubhaftigkeit glänzt Bruno Ganz in DER GROSSE KATER in der Rolle eines Schweizer Bundespräsidenten, der sich mit aller Kraft und List gegen die intriganten Pläne seiner Feinde wehrt. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Thomas Hürlimann, der heute mit Recht zu den bekanntesten Schriftstellern im deutschsprachigen Raum zählt. Sein 1998 erschienener Roman ist nach wie vor hochaktuell. Mit ein Grund, weshalb die filmische Umsetzung in die heutige Zeit übertragen wurde. Brisant ist der autobiografische Hintergrund. Thomas Hürlimanns Vater war selbst Bundesrat und empfing in seinem Präsidialjahr das spanische Königspaar zu einem Staatsbesuch.
Verleih: Central

 

Bewertung: **000

Nach oben

 

I Am Love

Italien 2009 - Originaltitel: Io sono l'amore - Regie: Luca Guadagnino - Darsteller: Tilda Swinton, Edoardo Gabbriellini, Gabriele Ferzetti, Pippo Delbono, Alba Rohrwacher, Marisa Berenson, Diane Fleri, Maria Paiato, Waris Ahluwalia - FSK: ab 12 - Länge: 114 min. - Start: 28.10.2010

Die Story:

Die Recchis sind das, was man sich unter einer einflussreichen Familie vorstellt. Sie gehören zur lombardischen Bourgeoisie, besitzen ein Industrieunternehmen, eine stattliche Villa und ein Heer von Bediensteten. So richtig glücklich ist das Ehepaar Emma (Tilda Swinton), eine eingeheiratete Russin, und Tancredi (Pippo Delbono) allerdings nicht.

Großvater Recchi (Gabriele Ferzetti), der alte Patron, verbreitet noch immer patriarchalische Härte im Haus. Ihre Kinder werden selbstständiger und die eigene Beziehung ist erkaltet. Da verliebt sich Emma in den jungen Koch Antonio (Edoardo Gabbriellini), was in der gehobenen Gesellschaft zu irreparablen Konsequenzen führt.
Verleih: MFA+

 

Bewertung: ***00

Nach oben

 

Jackass 3D

USA 2010 - Regie: Jeff Tremaine - Mitwirkende: Johnny Knoxville, Bam Margera, Steve-O, Ryan Dunn, Chris Pontius, Preston Lacy, Jason Acuña, Dave England, Ehren McGhehey, John Taylor - Start: 28.10.2010

Die Story:

Keiner soll sagen, wie wären nicht gewarnt gewesen: Sie sind zurück! Alle! Johnny Knoxville und sein Trupp tolldreister Haudegen und Hasardeure haben ihre Blessuren aus "Jackass - The Movie" und "Jackass: Nummer zwei" überstanden, alle gebrochenen Knochen sind wieder heile, Schwellungen zurückgegangen und Wunden verheilt. Jetzt ist es Zeit, sich erneut mit aller gegebenen Todesverachtung in lebensgefährliche und/oder hochnotpeinliche Situationen mit garantiert hohem Schmerzfaktor zu bringen, die man in seinem Leben niemals wieder vergessen wird.

Und am allerbesten: Johnny, Steve-O, Ryan Dunn, Bam Margera und Co. sind nicht nur noch wagemutiger, noch aberwitziger, noch durchgedrehter, noch kultverdächtiger. Sie sind jetzt auch noch in 3D!!! Das bedeutet: Der ganz normale Wahnsinn betritt eine neue Dimension - greifbarer und unmittelbarer denn je. Und vor allem: Viel, viel lustiger!
Verleih: Paramount

 

Bewertung: 

Nach oben

 

R.E.D. - Älter, härter, besser

USA / Kanada 2010 - Originaltitel: RED - Regie: Robert Schwentke - Darsteller: Bruce Willis, Morgan Freeman, Helen Mirren, John Malkovich, Mary-Louise Parker, Karl Urban, Brian Cox, Richard Dreyfuss, Brian Cox, Julian McMahon - Start: 28.10.2010

Die Story:

Frank (Bruce Willis), Joe (Morgan Freeman), Marvin (John Malkovich) und Victoria (Helen Mirren) waren einst CIA-Top-Agenten, doch ihr geheimes Wissen macht sie nun zu den Top-Angriffszielen der Agency. Des Pensionärs-Daseins ohnehin überdrüssig, finden sich die vier Ex-Agenten in einem Hagel von Mordanschlägen wieder. Nun müssen sie besser, schneller und härter sein als ihre jüngeren Kollegen. Sie setzen ihre jahrelange Erfahrung, ihre ganze Durchtriebenheit und perfektes Teamwork ein, um ihren fatalen Verfolgern stets einen Schritt voraus zu sein und am Leben zu bleiben.

Um die tödliche Operation zu stoppen, lässt sich das Team auf eine schier unmögliche Mission quer durchs Land ein: Sie müssen ins CIA-Headquarter einbrechen. Selbst für die alternden Ex-Agenten ein wahnwitziges Vorhaben, bei dem sie eine der größten Verschwörungen und Vertuschungsaktionen der Regierungsgeschichte aufdecken werden …

Basierend auf dem Kult-Comic von Warren Ellis und Cully Hamner, inszenierte Regisseur Robert Schwentke die Verfilmung von R.E.D. - ÄLTER, HÄRTER, BESSER als eine explosive Actionkomödie. Der grandiose Cast mit Bruce Willis ("Stirb Langsam", "Ocean's Twelve"), Morgan Freeman ("Invictus - Unbezwungen", "Das Beste kommt zum Schluss"), John Malkovich ("Burn after Reading - Wer verbrennt sich hier die Finger?", "Being John Malkovich") und Helen Mirren ("Die Queen", "Kalender Girls") sprengt alle Erwartungen!
Verleih: Concorde

 

Bewertung: 

Nach oben

 

Salto für Anfänger

Schweden 2007 - Originaltitel: Underbar och älskad av alla - Regie: Hannes Holm - Darsteller: Martina Haag, Nikolaj Coster-Waldau, Ellen Mattson, Katrin Sundberg, Reine Brynolfsson, Jan Mybrand, Pelle Sandberg, Chatarina Larsson - Länge: 106 min. - Start: 28.10.2010

Die Story:

Irgendwas in Isabella Eklöfs (Martina Haag) Leben läuft elementar schief: Eigentlich sollte sie schon längst ein erfolgreicher Filmstar sein, mit dem perfekten Lebensabschnittsgefährten, versteht sich. Als sich ihr die große Chance auf dieses Leben endlich bietet, inklusive eines romantischen Wochenendes mit Traummann (Nikolaj Coster-Waldau) in Wien, wird natürlich nicht gezögert, sondern zugegriffen, mit allen Konsequenzen ...

Eine charmante, witzige und unwiderstehliche Geschichte über eine starke Frau, die sich allen Herausforderungen, mögen sie noch so schwierig sein, stellt!
Verleih: Projektor

 

Bewertung: 

Nach oben

 

Sammys Abenteuer

Belgien 2009 - Originaltitel: Sammy's Avonturen: De Geheime Doorgang - Regie: Ben Stassen - Darsteller: (Stimmen) Matthias Schweighöfer, Lena Meyer-Landrut - Prädikat: besonders wertvoll - FSK: ohne Altersbeschränkung - Länge: 85 min. - Start: 28.10.2010

Die Story:

Jetzt kommt Sammy! Dieser Meeresschildkröterich hat es faustdick unter dem Panzer. Schon kurz nach seiner Geburt rettet er nicht nur sich, sondern auch die süße Shelly vor einer angriffslustigen Möwe. Keine Frage, Shelly und er gehören ab nun für immer zusammen! Dumm nur, dass sie direkt wieder voneinander getrennt werden und die Ozeane so riesig sind.

Doch Sammy hofft, seine geliebte Shelly eines Tages wiederzufinden, und schwimmt los. Dabei freundet er sich mit der coolen Schildkröte Ray an, die für eine leckere Qualle alles andere vergisst. Auch Krake Slim und Katze Fluffy begleiten ihn auf seiner abenteuerlichen Suche um die Welt, bei der er auch eine geheimnisvolle Passage finden muss ...

Das haut den stärksten Pottwal um! Jetzt kommt Sammy und zeigt mit jeder Menge Witz, Optimismus und einem kleinen Quällchen, äh, Quentchen Glück, wie man die sieben Weltmeere im Sturm erobert. Tauchen Sie ein in ein Meer voller Abenteuer, in dem auch Haie, Erdöltanker, Piranhas, Eisberge, Fischadler und Katzen eine kleine Schildkröte nicht aufhalten können, die große Liebe und eine sagenumwobene Meerespassage zu finden! SAMMYS ABENTEUER ist ein rasantes, opulentes Bildermeerchen in 3D. Regie führt Ben Stassen ("Fly Me to the Moon 3D", "African Adventure - Safari im Okavango").
Verleih: Kinowelt

 

Bewertung: ***00

Nach oben

 

sounds and silence

Schweiz 2009 - Regie: Peter Guyer, Norbert Wiedmer - Mitwirkende: Manfred Eicher, Arvo Pärt, Pärt, Anouar Brahem, Eleni Karaindrou, Dino Saluzzi, Anja Lechner, Gianluigi Trovesi, Nik Bärtsch, Marilyn Mazur - Länge: 90 min. - Start: 28.10.2010

Die Story:

Unterwegs durch eine Welt der Töne, Klänge und Geräusche - mit Manfred Eicher, dem bedeutenden Entdecker und Vermittler zeitgenössischer Musik und Gründer des Musiklabels ECM. Wir begegnen auf dieser Reise Musikern und Komponisten, aber auch Menschen und Orten, die mit ihm und untereinander in Beziehung stehen.

Wir treffen auf Geschichten, Landschaften, Städte, auf Auseinandersetzungen und Umarmungen, auf Beschaulichkeit, Hektik, Arbeit, Selbstzweifel, Freude, Passion. Eine Spurensuche bei Konzerten, in Aufnahmestudios, in Hinterzimmern und an Wegrändern mit den Musikern Arvo Pärt, Eleni Karaindrou, Dino Saluzzi, Anouar Brahem, Gianluigi Trovesi, Marilyn Mazur, Nik Bärtsch, Kim Kashkashian, Jan Garbarek und vielen weiteren.

SOUNDS AND SILENCE ist ein musikalisches Roadmovie über den leidenschaftlichen Weg eines Musikbesessenen. Ein Film, dem Außergewöhnliches gelingt: die Magie der Musik einzufangen.
Verleih: Arsenal

 

Bewertung: 

Nach oben

 

Wir sind die Nacht

Deutschland 2009 - Regie: Dennis Gansel - Darsteller: Karoline Herfurth, Nina Hoss, Jennifer Ulrich, Anna Fischer, Max Riemelt, Senta Dorothea Kirschner, Walera Kanischtscheff, Senta Dorothea Kirschner - Start: 28.10.2010

Die Story:

Die 20-jährige Berlinerin Lena (Karoline Herfurth) hält sich durch kleinere Diebstähle über Wasser. Beim nächtlichen Beutezug durch einen illegalen Club trifft sie auf die jahrhundertealte Louise (Nina Hoss). Die mondäne Erscheinung ist die Besitzerin des Clubs und zugleich die Anführerin eines weiblichen Vampir-Trios, dem auch die elegante Charlotte (Jennifer Ulrich) und die abgedrehte Nora (Anna Fischer) angehören. Louise verliebt sich in die verwahrloste Lena und beißt sie in der ersten gemeinsamen Nacht.

Fortan erfährt Lena den Fluch und Segen ihres neuen, ewigen Lebens. Sie genießt den Luxus, die Partys, die grenzenlose Freiheit, doch schon bald machen ihr der Blutdurst und die Mordlust ihrer neuen Freundinnen zu schaffen. Als sich auch noch die Berliner Polizei an die Fersen der Frauen heftet und Lena ihre Gefühle für den ermittelnden Kommissar Tom Serner (Max Riemelt) entdeckt, geraten die Ereignisse völlig außer Kontrolle.

Mit WIR SIND DIE NACHT setzen der preisgekrönte Regisseur Dennis Gansel ("Napola - Elite für den Führer") und Erfolgsproduzent Christian Becker ihre vielfach ausgezeichnete Zusammenarbeit fort: Auf den Fernsehthriller "Das Phantom" und das Jugenddrama "Die Welle" folgt nun ein blutiges Großstadtabenteuer voller Leidenschaft, Lust und Spannung. Gemeinsam mit Autor Jan Berger ("Die Tür", "Eine andere Liga", "FC Venus") entwickelte Dennis Gansel die packende Geschichte einer ungewöhnlichen Vampir-Clique, die nach ihren eigenen Gesetzen lebt, feiert und mordet.
Verleih: Constantin

Bewertung: 

Nach oben

Website gratis erstellt mit Web-Gear

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor dieser Webseite. Verstoß anzeigen