filminformer-Bewertung: ***** = Meisterwerk! ****0 = Hervorragend, ***00 = Unterhaltsam, **000 = Mittelmäßig, *0000 = Mit Mühe im Kino geblieben! 00000 = Unterirdisch - Ich will mein Geld zurück!
Filmstarts Mai 2010

06.5.2010


13.5.2010


20.5.2010

27.5.2010


filminformer-Bewertungen:

 
***** = Meisterwerk!
****0 = Hervorragend
***00 = Unterhaltsam
**000 = Mittelmäßig
*0000 = Mit Mühe im Kino geblieben!
00000 = Unterirdisch! -
Ich will mein Geld zurück!
 

filminformer-Filmtipp des Monats Mai 2010:  

 

Der fantastische Mr. Fox

USA 2009

Originaltitel: The Fantastic Mr. Fox

Regie: Wes Anderson

Stimmen: Andrea Sawatzki, Christian Berkel

FSK: ab 6

Länge: 87 min.

Start: 13.5.2010

 

Mr. und Mrs. Fox führen mit ihrem Sohn Ash und ihrem Neffen Kristofferson ein idyllisches Familienleben. Doch nach zwölf Jahren im trauten Heim wird die Beschaulichkeit einfach zuviel für Mr. Fox. Das wilde Tier in ihm gewinnt die Oberhand und der raffinierte Hühnerdieb geht heimlich wieder auf die Jagd. Damit bringt er nicht nur seine Familie sondern auch alle anderen Tiere in Gefahr. Die Geflügelbauern Boggis, Bunce und Bean sind außer sich vor Wut und scheuen vor nichts zurück, um dem ebenso dreisten wie auch fantastischen Mr. Fox den Garaus zu machen. Die Belagerung durch die Bauern zwingt alle Tiere unterhalb des Fuchsbaus Zuflucht zu suchen. Als es nicht mehr genug Futter für alle gibt, schließen sie sich im Kampf gegen Boggis, Bunce und Bean zusammen. Und dank seiner scharfen Instinkte, gelingt es Mr. Fox schließlich, seine Familie und Freunde zu retten.

 

DER FANTASTISCHE MR. FOX, der erste Animationsfilm des visionären Regisseurs Wes Anderson ("Darjeeling Limited", "Die Tiefseetaucher", "Die Royal Tenenbaums"), beruht auf dem beliebten Weltbestseller von Roald Dahl ("Charlie und die Schokoladenfabrik"), wurde jedoch von Anderson und seinem Drehbuch-Co-Autor Noah Baumbach ("Die Tiefseetaucher") für die Kinoadaption mit zusätzlichen Szenen und Charakteren bereichert. Anderson gelingt ein unterhaltsames, humorvolles, mit viel Liebe für das Detail gestaltetes Stop-Motion Kinoabenteuer. In der deutscher Synchronisation sind als Ehepaar Fox die Schauspieler Andrea Sawatzki und Christian Berkel zu hören.

Verleih: 20th Century Fox

Internet-Seite zum Film: Der fantastische Mr. Fox

 

Nach Oben

 


 

Ayla

Deutschland 2009

Regie: Su Turhan

Darsteller: Pegah Ferydoni, Mehdi Moinzadeh, Saskia Vester, Timur Isik, Türkiz Talay, Sesede Terziyan, Mehtap Yurtseven, Baris Sezer, Yavuz Asanatucu, Ercan Karacayli

FSK: ab 12

Länge: 85 min.

Start: 6.5.2010

Ayla (Pegah Ferydoni) ist schön, selbstbewusst und vor allen Dingen unabhängig. Das will sie auch bleiben. Als moderne, alleinstehende Türkin wird ihr das aber vor allem von ihrer Familie nicht leicht gemacht. Weil sie sich für ein freies, selbstbestimmtes Leben entschieden hat, ist die Beziehung zu ihrem Vater (Baris Sezer) in die Brüche gegangen. Obwohl Ayla darunter sehr leidet, hält sie an ihren Überzeugungen fest. Als sie den feinsinnigen Fotografen Ayhan (Mehdi Moinzadeh) kennenlernt, verliebt sie sich leidenschaftlich. Er bewundert ihre Selbständigkeit und ihren unbändigen Willen, da auch er gefangen ist zwischen zwei Welten. Als ältester Sohn einer traditionell lebenden türkischen Familie steht er unter Druck. Seine Schwester Hatice (Sesede Terziyan) will sich von ihrem Mann scheiden lassen und Ayhan soll sie davon abbringen - mit allen Mitteln. Dass seine Schwester mit ihrer kleinen Tochter ausgerechnet bei Ayla Zuflucht gefunden hat, ahnt er nicht. Durch einen Zufall muss Ayla schmerzhaft erfahren, dass der Mann, den sie liebt, der gefürchtete Bruder von Hatice ist. Als sie Ayhan zur Rede stellt, macht er ihr klar, dass er seiner Schwester niemals etwas antun würde. Doch Ayla kennt die Welt aus der Ayhan kommt und beschließt kompromisslos gegen ihn und für Hatice zu kämpfen.

Einfühlsam, zurückhaltend und ohne erhobenen Zeigefinger erzählt Regisseur Su Turhan in seinem ersten Kinospielfilm die Geschichte von AYLA. In ihrer ersten Kinohauptrolle ist Pegah Ferydoni zu sehen. Einem breiten Publikum ist die junge Schauspielerin aus der ARD-Serie "Türkisch für Anfänger" bekannt. Ihr zur Seite steht ein wunderbar harmonisches Schauspielensemble, allen voran Mehdi Moinzadeh, Saskia Vester, Timur Isik, Türkiz Talay und Sesede Terziyan.

Verleih: Zorro

Internet-Seite zum Film: Ayla

Nach Oben


 

 

Das Leuchten der Stille

USA 2010

Originaltitel: Dear John

Regie: Lasse Hallström

Darsteller: Channing Tatum, Amanda Seyfried, Henry Thomas, Scott Porter, Richard Jenkins, D.J. Cotrona, Gavin McCulley, Jose Lucena Jr., Keith Robinson, Leslea Fisher

Länge: 102 min.

Start: 6.5.2010

 

Für John (Channing Tatum) und Savannah (Amanda Seyfried) ist es Liebe auf den ersten Blick - einen unvergesslichen Sommer lang verbringen die beiden die schönste Zeit ihres Lebens. Nur noch einmal muss der Soldat John zu seiner Einheit zurück, dann kann ihn nichts mehr von seiner großen Liebe trennen. Doch das Schicksal meint es nicht gut: Der Lauf der Dinge bringt den beiden Verliebten weitere Jahre der Trennung. Ungezählte Briefe wandern um die Welt, in denen sich beide ewige Liebe schwören. Doch eines Tages erreicht John der Abschiedsbrief: Savannah hat sich mit einem anderen verlobt. Jetzt setzt John Himmel und Hölle in Bewegung - für die Liebe.

 

Das Zusammentreffen von Erfolgsregisseur Lasse Hallström ("Chocolat", "Gottes Werk und Teufels Beitrag") und Bestsellerlieferant Nicholas Sparks ist eine perfekte Vereinigung im Romantik-Himmel. "Mamma Mia!"-Star Amanda Seyfried und Channing Tatum ("Step Up") verzaubern darin als neues Kinotraumpaar die Herzen der Zuschauer. In den USA ist DAS LEUCHTEN DER STILLE bereits die erfolgreichste Sparks-Verfilmung.

Verleih: Kinowelt

Internet-Seite zum Film: Das Leuchten der Stille

Nach Oben


 

Das Summen der Insekten

Schweiz 2009

Originaltitel: The Sound of Insects: Record of a Mummy

Regie: Peter Liechti

Sprecher: Alexander Tschernek, Nikola Weisse

Länge: 88 min.

Start: 6.5.2010

 

Eine Literaturverfilmung. Ein filmisches Essay. Ein Experimentalfilm über das Sterben und das Leben. Ein junger Mann dokumentiert sein Sterben und sein Warten auf den Tod in einem Tagebuch. Ein 80-minütiges Nahtoderlebnis. Im tiefen Winter findet der Jäger S. im abgelegensten Waldstrich des Landes die Mumie eines etwa 40-jährigen Mannes. Aufgrund der minuziösen Aufzeichnung des Toten stellt sich heraus, dass der Mann im vorhergegangenen Sommer Selbstmord durch Verhungern begangen hatte.

 

DAS SUMMEN DER INSEKTEN ist eine sehr persönliche Annäherung an einen fiktionalen Text, welcher wiederum auf einer wahren Begebenheit beruht. Ein filmisches Manifest für das Leben - herausgefordert durch den radikalen Verzicht darauf. Nach der Novelle "miira ni narumade" von Masahiko Shimada - auf Grund einer wahren Geschichte.

Verleih: Film Kino Text

Internet-Seite zum Film: Das Summen der Insekten

Nach Oben


 

David Wants to Fly

Fassung: O.m.d.U.

Deutschland/Österreich/Schweiz 2010

Regie: David Sieveking

Mitwirkende: David Sieveking, Swami Dhirendra

FSK: ohne Altersbeschränkung

Länge: 97 min.

Start: 6.5.2010

 

Die beispiellose Erfolgsgeschichte des Maharishi Mahesh Yogi begann im Himalaya. Seit den 60er Jahren hat der Guru auch im Westen zahlreiche prominente Anhänger gewonnen, darunter die Beatles. Fast sechs Millionen Menschen weltweit praktizieren heute die Transzendentale Meditation (TM). Auch David, ein junger Filmemacher auf der Suche nach Inspiration, will es mit der Meditation probieren. Denn nicht zuletzt sein großes Vorbild, der legendäre Regisseur David Lynch, versichert ihm höchstpersönlich, dass TM eine Quelle der Kreativität und des Erfolgs sei. David beschließt, sein Idol beim Wort zu nehmen: Er unterzieht sich dem teuren Meditations-Training, erhält sein persönliches Mantra und versucht sich im Yogischen Fliegen. Der Filmemacher pilgert auf den Spuren der TM-Bewegung. Dabei kommt er allerdings einigen wohl gehüteten Geheimnissen zu nahe. David Lynch, inzwischen wichtigste Repräsentationsfigur von TM, reagiert auf die Recherchen des Filmteams mit einer Klagedrohung. Nun will es David erst recht wissen. Er reist quer durch die USA bis nach Indien und taucht immer tiefer ein in Maharishis bizarres Imperium. Anstelle des prophezeiten "Himmels auf Erden" stößt David auf Abgründe.

 

David Sieveking gelingt das Kunststück, seine detektivische Sinnsuche ebenso humorvoll wie erhellend zu erzählen. Auf seiner abenteuerlichen Odyssee vom Berliner Teufelsberg über Hollywood bis in den Himalaya, verknüpft er spirituelle Erfahrungen und skurrile Beobachtungen mit spannender Investigation.

Verleih: Neue Visionen

Internet-Seite zum Film: David Wants to Fly

Nach Oben


 

Die Eleganz der Madame Michel

Frankreich/Italien 2009

Originaltitel: Le hérisson

Regie: Mona Achache

Darsteller: Josiane Balasko, Garancelle Le Guillermic, Togo Igawa, Anne Brochet, Ariane Ascaride, Wladimir Yordanoff, Sarah Le Picard, Jean-Luc Porraz

Länge: 99 min.

Start: 6.5.2010

 

Madame Michel (Josiane Balasko) ist Concierge in einem eleganten Pariser Wohnhaus. Auf den ersten Blick bringt sie alle typischen Attribute mit sich: Sie ist mürrisch, ungepflegt und unscheinbar. Um ihre Ruhe vor den herablassenden reichen Bewohnern des Hauses zu haben, versteckt sie ihre Leidenschaft für Bücher sorgfältig und schlüpft in die Rolle der kratzbürstigen Concierge. Auch die hochbegabte 11-jährige Paloma (Garance Le Guillermic), ebenfalls Bewohnerin des Hauses, lebt in ihrer eigenen Welt. Längst hat sie durchschaut, wie ärmlich ein Leben im Luxus sein kann und beschließt, sich am Tag ihres 12. Geburtstags das Leben zu nehmen, sollte sie nicht etwas entdecken, was das Leben lebenswert macht. Beider Schicksal wandelt sich jedoch mit dem Einzug des geheimnisvollen Japaners Kakuro Ozu (Togo Igawa). Schon bald bahnt sich eine zarte Liebesgeschichte an. Denn Monsieur Ozu ahnt, dass sich hinter Madame Michels mürrischer Fassade ein liebenswertes Geheimnis verbirgt und lockt, sanft wie beharrlich, die barsche Concierge aus ihrem Winterschlaf …

 

Mit DIE ELEGANZ DER MADAME MICHEL ist der Regisseurin und Drehbuchautorin Mona Achache eine höchst unterhaltsame Hommage an die Freundschaft und das Leben gelungen. Mit einem Augenzwinkern und umwerfendem Humor erzählt sie die hinreißende Geschichte dreier liebenswerter Einzelgänger, die auf den ersten Blick nichts zu verbinden scheint. Mona Achache ließ sich beim Drehbuchschreiben von dem Bestseller "Die Eleganz des Igels" von Muriel Barbery inspirieren, der sich allein in Frankreich über 1,5 Millionen Mal verkaufte und sich auch in Deutschland wochenlang in den Bestsellerlisten hielt.

Verleih: Senator

Internet-Seite zum Film: Die Eleganz der Madame Michel

Nach Oben


 

Federicos Kirschen - Cenizas del Cielo

Spanien 2008

Originaltitel: Cenizas del Cielo

Regie: José Antonio Quirós

Darsteller: Celso Bugallo, Gary Piquer, Clara Segura, Beatriz Rico, Fran Sariego, Txema Blasco, Nicolás Fernández Luna, Eduardo Antuña, Raquel Hevia

Länge: 96 min.

Start: 6.5.2010

 

Ein Kälbchen wird geboren. Wackelig steht es auf den Beinen. Der Bauer gibt ihm den sonderbaren Namen Kyoto. So wird es bereits im zarten Alter zum Hoffnungsträger eines kleinen idyllischen Dorfes in Nordspanien, das im Schatten eines gigantischen Kraftwerks liegt. Hier lebt Federico (Celso Bugallo), der sich, im festen Glauben an das Kyoto-Protokoll, dem Kampf gegen die Dreckschleuder verschrieben hat. Mit Einfallsreichtum und stoischer Beharrlichkeit zieht er zu Felde, um sein Obst, Gemüse und Land zu schützen. Erfolgreich ignoriert er, dass nicht alle im Tal seiner Meinung sind. Ungewollt landet der schottische Autor Pol Ferguson (Gary Piquer) bei seinen Recherchen über die Naturwunder Nordspaniens in dem Idyll. Er beginnt sich für Federicos Anliegen zu interessieren. Zunehmend erliegt er dem Charme der Dorfbewohner und besonders dem von Cristina (Clara Segura). Die attraktive Spanierin lebt mit ihren Kindern und dem sonderbaren Schwiegervater, der alles angelt außer Fischen, direkt unterhalb des Kraftwerks. Ihr Bruder hat als Angestellter des Kraftwerks eigene Ansichten. Seine intensiven, aber fruchtlosen Bemühungen mit seiner Frau ein Kind zu zeugen, werfen allerdings Fragen auf ... ein gefundenes Fressen für Federico. Pol Ferguson vernachlässigt zunehmend seine eigentliche Mission und schließt sich Federicos Kampf an. Er begreift, dass es nicht nur eine Wahrheit gibt. Und dann geschieht das Unfassbare: Das Kraftwerk steht still.

 

FEDERICOS KIRSCHEN ist eine liebenswerte Komödie über die Liebe zur Natur in der Tradition des Kinohits "Local Hero". In der Hauptrolle Celso Bugallo bekannt aus dem oscarprämierten Kinoerfolg "Das Meer in mir".

Verleih: W-Film

Internet-Seite zum Film: Federicos Kirschen - Cenizas del Cielo

Nach Oben


 

Iron Man 2

USA 2010

Regie: Jon Favreau

Darsteller: Robert Downey Jr., Gwyneth Paltrow, Don Cheadle, Scarlett Johansson, Sam Rockwell, Mickey Rourke, Samuel L. Jackson, Jon Favreau, Clark Gregg, John Slattery, Kate Mara

FSK: ab 12

Länge: 118 min.

Start: 6.5.2010

 

Nun, da die ganze Welt weiß, dass Milliardär und Erfinder Tony Stark (Robert Downey Jr.) der gepanzerte Superheld Iron Man ist, wird er von Regierung, Presse und der Öffentlichkeit dazu gedrängt, seine Technologie militärischen Zwecken zur Verfügung zu stellen. Stark befürchtet jedoch, sie könnte in die falschen Hände geraten, und weigert sich, die Geheimnisse seiner Iron Man-Rüstung zu enthüllen. Mit Pepper Potts (Gwyneth Paltrow) und James "Rhodey" Rhodes (Don Cheadle) an seiner Seite formt Stark neue Bündnisse und tritt fremden, mächtigen Kräften entgegen, die den Frieden und die Stabilität der Welt gefährden. Das teuflische Trio, angeführt vom Waffenindustriellen Justin Hammer (Sam Rockwell) und unterstützt von der russischen Spionin Black Widow (Scarlett Johansson) sowie dem Peitschenschwinger Whiplash (Mickey Rourke), stellt Iron Man vor seine bisher größte Herausforderung. Währenddessen verfolgen Top-Agent Nick Fury (Samuel L. Jackson) und seine Geheimorganisation S.H.I.E.L.D. ganz eigene Pläne …

 

Neben dem unwiderstehlichen Dreamteam Robert Downey Jr. ("Sherlock Homes") und Gwyneth Paltrow konnte für IRON MAN 2 ein Ausnahme-Cast gewonnen werden. Allen voran Samuel L. Jackson ("The Spirit"), der bereits im ersten Teil einen kurzen Auftritt hatte, und Golden Globe-Gewinner Mickey Rourke ("The Wrestler"), gefolgt von Sam Rockwell ("Frost/Nixon") und Don Cheadle ("Ocean's 13"), der erstmals in der Rolle des Colonel James Rhodey zu sehen ist. Für jede Menge Sexappeal und knallharte Power sorgt Multitalent Scarlett Johansson ("Vicky Cristina Barcelona"). Regisseur Jon Favreau, der bereits für "Iron Man" verantwortlich zeichnete, schickt den Superhelden, seine Mitstreiter und Widersacher in ein fulminantes Actionspektakel.

Verleih: Concorde

Internet-Seite zum Film: Iron Man 2

Nach Oben


 

Plan B

Fassung: O.m.d.U.

Argentinien 2009

Regie: Marco Berger

Darsteller: Manuel Vignau, Lucas Ferraro, Mercedes Quinteros, Damián Canduci, Ana Lucia Antony

Länge: 103 min.

Start: 6.5.2010

 

Als Bruno (Manuel Vignau) von seiner Freundin Laura (Mercedes Quinteros) abserviert wird, reift unter der beherrscht und gleichgültig erscheinenden Fassade seiner Gleichmut ein kalter, aber um so süßerer Racheplan. Als modernes Mädchen trifft sie Bruno auch weiterhin ab und zu, während sie bereits fest mit Pablo (Lucas Ferraro) liiert ist. Bruno freundet sich daraufhin mit Pablo an, einzig mit dem Ziel, die Beziehung der frisch Verliebten zu zerstören - vielleicht, indem er Pablo mit einer anderen verkuppelt? Im Laufe seiner Intrige wächst in Bruno die Idee zu Plan B, einer noch effektiveren Vergeltung, die seine eigene Sexualität allerdings mehr als nur in Frage stellen wird...

Verleih: Pro-Fun

Internet-Seite zum Film: Plan B

Nach Oben


 

Survival of the Dead

USA 2009

Originaltitel: George A. Romero's Survival Of The Dead

Regie: George A. Romero

Darsteller: Alan van Sprang, Kenneth Welsh, Kathleen Munroe, Devon Bostick, Richard Fitzpatrick

FSK: keine Jugendfreigabe

Länge: 86 min.

Start: 6.5.2010

 

Es ist noch keine Woche her, seitdem die Toten angefangen haben über die Erde zu wandeln und die Welt zur Hölle gefahren ist. Das Gesetz bröckelt. Das Militär versinkt im Chaos. Eine Gruppe kriegsmüder Soldaten macht sich unerlaubt davon, weil sie glauben allein besser zurecht zu kommen. Sie folgen Sarge (Alan van Sprang), einem harten, kettenrauchenden Gardisten. Ihr einziges Ziel heißt Überleben! Sie kämpfen sich bis zu einer Insel an der Küste von Delaware durch, wo sie glauben, einen sicheren Zufluchtsort gefunden zu haben und in Frieden leben zu können. Aber das erhoffte Paradies entpuppt sich als kleineres Abbild der sich im Krieg befindenden Welt. Es leben zwei Gruppen auf der Insel, die O'Flynns und die Muldoons. Ihre Anführer hassen sich gegenseitig so stark, dass nicht einmal die von den lebenden Toten ausgehende Gefahr die beiden vereinen könnte. Patrick O'Flynn (Kenneth Welsh), Patriarch der Familie, ist darauf aus, jedem Zombie, dem er begegnet, eine Kugel durch den Kopf zu jagen. Shamus Muldoon (Richard Fitzpatrick) dagegen besteht darauf, die Toten "am Leben" zu erhalten, weil er hofft eine Heilung zu finden. Aber es gibt keine Heilung vom Tod. Mittendrin ist Sarge, der auf der Seite von Patricks Tochter Janet (Kathleen Munroe) steht, die versucht Frieden zwischen den beiden Gruppen zu schließen. Als Sarges bester Freund aber von einem Heckenschützen getötet wird, zerstört dies jegliche Hoffnung auf einen Waffenstillstand. Sarge greift in den Kampf ein ...

 

Der neue Film von Altmeister George A. Romero.

Verleih: Kinostar; Verleih: Splendid

Internet-Seite zum Film: George A. Romero's Survival Of The Dead

Nach Oben


 

The Exploding Girl

Fassung: O.m.d.U.

USA 2009

Regie: Bradley Rust Gray

Darsteller: Zoe Kazan, Mark Rendall, Maryann Urbano, Franklin Pipp

FSK: ohne Altersbeschränkung

Länge: 79 min.

Start: 6.5.2010

 

Die 20-jährige College-Studentin Ivy (Zoe Kazan) fährt für die Sommerferien nach Brooklyn, New York. Auf dem Weg holt sie Al (Mark Rendall) ab, einen Freund, der ein College in einer anderen Stadt besucht. Zu Hause verbringt Ivy die Tage damit, Bücher zu lesen, ihre Mutter (Maryann Urbano) in deren Tanzstudio zu besuchen und den Kontakt zu ihrem Freund Greg (Franklin Pipp) aufrechtzuerhalten, den sie am College kennengelernt hat. Als Al plötzlich ohne Dach über dem Kopf dasteht, überredet Ivy ihre Mutter, ihn aufzunehmen. Gemeinsam gehen die beiden Pizza essen, hören Musik im Park. Langsam kommen sie sich näher. Obwohl Ivy sich Sorgen über ihre Beziehung zu Greg macht, spricht sie darüber nicht mit Al. Sie leidet an jugendlicher myoklonischer Epilepsie und hat gelernt, ihre Gefühle im Zaum zu halten, um Stress zu vermeiden. Als Ivys Leben aber immer mehr außer Kontrolle gerät, fordert dieses kontinuierliche Unterdrücken der Gefühle seinen Tribut.

Verleih: Peripher

Internet-Seite zum Film: The Exploding Girl

Nach Oben


 

Tiger Team

Deutschland/Österreich/Schweiz 2010

Regie: Peter Gersina

Darsteller: Helena Siegmund-Schultze, Bruno Schubert, Justus Kammerer, Iris Berben, Stipe Erceg, Simon Schwarz, Nina Proll

FSK: ab 6

Länge: 88 min.

Start: 6.5.2010

 

Ferienzeit und nichts los - wie langweilig! Doch das ändert sich schnell, als Biggi (Helena Siegmund-Schultze), Patrick (Bruno Schubert) und Luk (Justus Kammerer) auf einen mysteriösen Schlüssel in Form eines Drachens stoßen, der ihre Neugierde weckt. Luk entdeckt im Internet einen Zusammenhang zwischen dem geheimnisvollen Fund und dem alten chinesischen Mythos des Mondscheinpalastes im Berg der 1000 Drachen. Dank eines ausgeklügelten Plans gelingt es den Kindern, die weite Reise nach Beijing anzutreten, um der geheimnisumwitterten Legende auf die Spur zu kommen. Dort heftet sich die dämonische Q (Iris Berben) mit ihrem nichtsnutzigen Sohn Munroe (Stipe Erceg) an ihre Fersen: Schon lange ist die Anführerin des Geheimbundes der Schwarzen Schlange auf der Jagd nach den Schlüsseln, die das Tor zum sagenumwobenen Mondscheinpalast öffnen. Der birgt nicht nur unermessliche Schätze, sondern auch ein Unsterblichkeitselixier, mit dem Q unbesiegbar werden würde. Für die Tiger beginnt eine abenteuerliche und gefährliche Reise, die sie schließlich bis tief ins Innere des geheimnisvollen Mondscheinpalastes führt. Hier fordern sie Q, Munroe und ihre Schergen zu einem letzten Kampf heraus ...

 

Die Abenteuer des Tiger-Teams zählen zu den beliebtesten Detektivgeschichten für junge Leser weltweit. Jetzt kommen die Kinderdetektive endlich auf die große Leinwand! Tiger-Team-Erfinder Thomas C. Brezina schrieb das Drehbuch zusammen mit Regisseur Peter Gersina ("Mädchen Mädchen 2 - Loft oder Liebe"), der das spannende Abenteuer vor imposanter Kulisse an Originaldrehorten in Wien, China und Vietnam inszenierte. Helena Siegmund-Schultze ("Die Jäger des Ostsee-Schatzes"), Bruno Schubert ("Wickie und die starken Männer") und Justus Kammerer ("Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat", "Die Gräfin") begeistern als unschlagbares Tiger-Team, als fiese Gegenspieler brillieren die Kinostars Iris Berben ("Krupp - Eine deutsche Familie", "Buddenbrooks") und Stipe Erceg ("Der Baader Meinhof Komplex", "Die fetten Jahre sind vorbei").

Verleih: Constantin

Internet-Seite zum Film: Tiger Team

Nach Oben


 

 

Träume der Lausitz

Deutschland 2009

Regie: Bernhard Sallmann

Mitwirkende: Professor Rolf Kuhn, Professor Helmut Rippl, Stefan Kaasche, Johannes Kapelle, Wolfgang Fietze

FSK: ohne Altersbeschränkung

Länge: 85 min.

Start: 6.5.2010

 

Die Lausitz, das ehemalige Energiegewinnungszentrum der DDR - heute eine vom Braunkohleabbau ausgelaugte Landschaft. Große Seen sind entstanden, in denen man beim Baden "rostet", und Landschaftsformationen, die an den Grand Canyon des Wilden Westens erinnern. Der die Region bestimmende Braunkohleabbau wurde vielerorts als unrentabel eingestellt. Unaufhaltsam erobern sich heimische Wölfe und viele Exoten der internationalen Fauna und Flora neue Lebensräume. Die Natur eignet sich rasch an, was der Mensch gerade erst verlassen hat. Aber einige Menschen sind geblieben, harren aus wie Siedler. Sie tauchen im Film als Erzähler ihrer teils skurrilen Geschichten auf. Wir erleben sie hautnah, wie sie mit Phantasie und Engagement versuchen, ihrer geschundenen Landschaft ein wiederbewohnbares Stück Erde abzutrotzen.

 

Denn die Lausitz birgt den alten Traum des Fürst Pückler: den Traum von einer Landschaft für Menschen. In der Lausitz passiert mehr, als wir zu träumen wagen...

Verleih: Edition Salzgeber

Internet-Seite zum Film: Träume der Lausitz

Nach Oben


 

 

Fliegen und Engel

Deutschland 2009

Regie: Kerstin Stutterheim, Niels Bolbrinker

Mitwirkende: Ilya Kabakov, Emilia Kabakov

Start: 13.5.2010

 

Ilya Kabakov ist einer der weltweit bedeutendsten bildenden Künstler der Gegenwart - Maler, Zeichner, Illustrator und Installationskünstler. Aufgewachsen in der Sowjetunion in der Zeit unter Stalin, hat er die historischen Phasen bis zu Gorbatschow mit mehr oder weniger starken Repressalien, voller gescheiterter Utopien und schwierigen bis schwierigsten Bedingungen für Künstler erlebt. In den 80er Jahren verließ er anlässlich seiner ersten Einzelausstellung im Westen das Land. Anfang der 90er Jahre hatte er in New York eine große Ausstellung - dort traf er seine Jugendliebe Emilia wieder - kurz darauf heirateten sie und seitdem leben und arbeiten sie zusammen in der Nähe von New York. In ihren Installationen und seinen zahlreichen Zeichnungen und Gemälden verarbeitet Kabakov traumatische Erlebnisse vom Leben in Armut und unter den Zwängen eines degenerierten politischen Systems.

 

Mit hintergründigem jüdischem Witz schafft er in seinen Werken einen Kosmos von Gegenwelten, die die Erdenschwere des sozialistischen und postsozialistischen Lebens weit hinter sich lassen, aber auch die westliche Welt der Gegenwart reflektieren. FLIEGEN UND ENGEL verknüpft die Kunsträume des Kabakovschen Universums mit Bildern aus dem Alltag, spürt der Wirklichkeit nach, aus der heraus die Arbeiten entwickelt wurden. Ilya und Emilia Kabakov geben in Interviews und Gesprächen einen Einblick in die Zusammenhänge von Biographie und künstlerischer Arbeit, verbinden so Privates und Politisches.

Verleih: Real Fiction

Internet-Seite zum Film: Fliegen und Engel

Nach Oben


 

 

Herbst

Fassung: O.m.d.U.

Deutschland/Türkei 2008

Originaltitel: Sonbahar

Regie: Özcan Alper

Darsteller: Onur Saylak, Megi Kobaladze, Raife Yenigül, Serkan Keskin, Nino Lejava, Sibel Öz

FSK: ab 6

Länge: 105 min.

Start: 13.5.2010

 

Die Haftstrafe für sein sozialistisches Engagement wird dem schwer erkrankten Yusuf (Onur Saylak) verkürzt, so dass er nach zehn Jahren zu seiner Mutter in die türkischen Berge zurückkehren kann. Es beginnt eine Zeit zwischen der Abgeschiedenheit der dörflichen Welt und der Stadt, wo Yusuf die schöne Prostituierte Eka (Megi Kobaladze) kennenlernt. Als sich Yusuf in Eka verliebt, klammert er sich mit der Kraft der Verzweiflung an sie, doch schnell wird klar, dass ihre Liebe keine Zukunft hat.

 

Özcan Alpers erster Langfilm ist eine nüchternde Bestandesaufnahme eines Teils der türkischen Gesellschaft. In den 1990er-Jahren waren die Anhänger der Demokratie, insbesondere die Studierenden, gegen die nationale Politik. Durchsetzt mit Traumsequenzen, in denen Yusuf sich an die Demonstrationen und die Gewalt während seiner Haft erinnert, wirft HERBST einen kritischen Blick auf die jüngere Geschichte der Türkei.

Verleih: Filmfabrik

Internet-Seite zum Film: Herbst - Sonbahar

Nach Oben


 

 

Le Fil - Die Spur unserer Sehnsucht

Fassung: O.m.d.U.

Frankreich/Belgien/Tunesien 2010

Originaltitel: Le fil

Regie: Mehdi Ben Attia

Darsteller: Salim Kechiouche, Antonin Stahly, Claudia Cardinale, Driss Ramdi, Aly M'rabet, Ramla Ayari, Abir Bennani

Länge: 93 min.

Start: 13.5.2010

 

Kurz nach dem Tod seines Vaters kehrt der attraktive Jungarchitekt Malik (Antonin Stahly) in seine Heimat Tunesien zurück - und in den Schoß seiner Mutter (Claudia Cardinale), die sich nichts sehnlicher wünscht, als ihren Sohn endlich verheiratet und mit Kindern gesegnet zu sehen. Für Malik ist es jedoch an der Zeit, sich endlich abzunabeln und der Welt, insbesondere seiner Familie, zu zeigen, dass er nun mal auf Männer steht. Das Netz aus Lügen und Ausflüchten zerfällt endgültig, als er sich nicht länger der Versuchungen des bildhübschen Gärtners Bilal (Salim Kechiouche) erwehren kann. Gemeinsam kämpfen sich die Liebenden durch ein Minenfeld familiären Wahnsinns, kultureller Intoleranz und wahrer Gefühle, bis schließlich alle Tabus niedergetrampelt sind und das Leben in seiner ganzen Schönheit vor ihnen liegt.

 

Der neueste Film mit Claudia Cardinale und Salim Kechiouche ("BrüderLiebe", "Grande Ecole", "Les amants criminels", "À toute vitesse") ist ein Fest der Freiheit. Ein Triumph über die Heuchelei des Bürgertums und eine Liebeserklärung an das Leben. Gedreht unter widrigen Umständen in einem Land, das gleichgeschlechtliche Liebe mit bis zu drei Jahren Gefängnis bestraft und Sexualität gesellschaftlich weitgehend tabuisiert.

Verleih: Pro-Fun

Internet-Seite zum Film: Le Fil - Die Spur unserer Sehnsucht

Nach Oben


 

Mein Vater. Mein Onkel.

Deutschland 2009

Regie: Christoph Heller

Mitwirkende: Sinan Al Kuri, Brunhild Dommermuth, Mudhar AlNoori, Maysoon Kurikchi, Khaldon AlNoori, Omar AlNoori

FSK: ohne Altersbeschränkung

Länge: 80 min.

Start: 13.5.2010

 

Ein junger charmanter Deutscher begegnet seinen leiblichen Eltern und Geschwistern in Dubai. Dort hat die wohlhabende irakische Familie ihr neues Zuhause gefunden. Ihr Sohn Sinan ist in Hessen bei seiner deutschen Adoptivmutter aufgewachsen und lebt und arbeitet inzwischen in Berlin. Fast unsichtbar und sehr präzise ist die Kamera immer dabei, wenn Sinan der Familie, der Sprache, Religion und Kultur seiner Vorfahren begegnet - es ist die Entdeckung einer fremden Welt, eines alternativen Lebens, das er gelebt hätte, wenn er bei seinen Brüdern aufgewachsen wäre. Für Sinans Eltern hat er immer zur Familie gehört. Sie haben sich ihr Leben lang nach der Rückkehr des verlorenen Sohnes gesehnt und nehmen ihn nun in bedingungsloser Liebe an. Sie schmieden Pläne, träumen von einem gemeinsamen Leben im Irak und machen schon mal Vorschläge für die zukünftige Ehefrau. Eigentlich wäre es auch ganz schön, wenn Sinan zum Islam konvertieren würde.

 

MEIN VATER. MEIN ONKEL. zeigt mit viel Witz das Aufeinandertreffen zweier Kulturen innerhalb einer Familie.

Verleih: Bonsai Film

Internet-Seite zum Film: Mein Vater. Mein Onkel.

Nach Oben


 

Plan B für die Liebe

USA 2010

Originaltitel: The Back-up Plan

Regie: Alan Poul

Darsteller: Jennifer Lopez, Alex O'Loughlin, Eric Christian Olsen, Anthony Anderson, Michaela Watkins, Noureen DeWulf, Linda Lavin, Tom Bosley, Robert Klein

Länge: 106 min.

Start: 13.5.2010

 

Zoes (Jennifer Lopez) Lebensplan ist nicht sonderlich kompliziert: Verlieben, Hochzeit, Kinder. Doch nach jahrelangem Singleleben muss sie leider feststellen, dass ihr Plan nicht aufgeht und ihr das ewige Warten auf Mister Right eindeutig zu lange dauert. Dennoch ist Zoe wild entschlossen, ihre Träume zu verwirklichen und nimmt die Sache mit dem Kinderkriegen somit selbst in die Hand. Ein Plan B muss her und zwar einer, der auch ohne passenden Mann funktioniert! Doch genau an dem Tag, an dem Zoe ihren neuen Plan in die Tat umsetzen will, läuft sie Stan (Alex O'Loughlin) über den Weg. Der smarte, charmante Junggeselle erobert Zoes Herz im Sturm und die Romanze nimmt ihren Lauf. Zoes "andere Umstände" bereiten dem jungen Glück allerdings einige Schwierigkeiten: Wie erklärt Zoe, dass sie schwanger ist? Wie wird Stan mit dieser Situation umgehen? Und vor allem: Wird die frische Liebe diese Komplikationen überstehen?

 

Eine herrliche Liebeskomödie, die das Verliebt-Verlobt-Verheiratet-Sein mächtig auf den Kopf stellt und mit Jennifer Lopez ("Das Schwiegermonster", "Darf ich bitten?") und Alex O'Loughlin ("Der Klang des Herzens", "Three Rivers") erstklassig besetzt ist.

Verleih: Concorde

Internet-Seite zum Film: Plan B für die Liebe

Nach Oben


 

Robin Hood

USA / Großbritannien 2010

Regie: Ridley Scott

Darsteller: Russell Crowe, Cate Blanchett, William Hurt, Mark Strong, Mark Addy, Oscar Isaac, Danny Huston, Eileen Atkins, Kevin Durand, Scott Grimes, Alan Doyle, Max von Sydow

Länge: 140 min.

Start: 13.5.2010

 

Nach dem Tode König Richards lässt der begnadete Bogenschütze Robin (Russell Crowe) den Krieg gegen die Franzosen hinter sich und kehrt zurück nach England, in ein durch Korruption und einen brutalen Sheriff (Matthew Macfadyen) gebeuteltes Nottingham. Schnell verliebt er sich in die willensstarke Witwe Lady Marion (Cate Blanchett), die anfangs allerdings überaus skeptisch ist, was ihn und seine Beweggründe angeht. Nicht zuletzt um ihre Hand zu gewinnen, versammelt er eine Truppe Gleichgesinnter, und gemeinsam mit seinen Männern macht er dem Sheriff einen Strich durch seine gierige Rechnung und macht Jagd auf die Reichen, wobei er die Beute an die Armen verteilt. Doch seine von Jahrzehnten des Krieges geschwächte Heimat hält noch eine weitaus größere Aufgabe für Robin parat. So machen sich ausgerechnet dieser unwahrscheinlichste aller Helden und seine Verbündeten auf, einen blutigen Bürgerkrieg zu verhindern und England wieder zu neuem Ruhm und Glanz zu verhelfen.

 

Wie schon bei "Gladiator" beleben Russell Crowe und Ridley Scott ein verschwunden geglaubtes Genre wieder. Auch jetzt bringen sie eine große Legende eindrucksvoll zurück auf die Leinwand. Realistischer, leidenschaftlicher und actionreicher, als man Robin Hood je zuvor gesehen hat. Ein mittelalterlicher Thriller, eine faszinierende Liebesgeschichte und ein mitreißendes Abenteuerepos - ROBIN HOOD.

Verleih: Universal

Internet-Seite zum Film: Robin Hood

Nach Oben


 

Schock Labyrinth 3D

Japan 2009

Originaltitel: Senritsu meikyû 3D

Regie: Takashi Shimizu

Darsteller: Yûya Yagira, Ai Maeda, Erina Mizuno, Ryo Katsuji, Misako Renbutsu, Suzuki Matsuo, Shôichirô Masumoto

Länge: 89 min.

Start: 13.5.2010

 

Ein Familienausflug endet auf grausame Weise: Unter mysteriösen Umständen verschwindet das Mädchen Yuki (Misako Renbutsu) im Geisterhaus eines Vergnügungsparks, in das sie sich mit ihren Freunden eingeschlichen hatte. Zehn Jahre später kommt es zu einem unbegreiflichen Wiedersehen mit der Clique von damals. In der Wohnung von Motoki (Ryo Katsuji) und Rin (Ai Maeda), bei denen auch Ken (Yuya Yagira) zu Besuch ist, kollabiert die völlig verstörte Yuki und wird von ihren Freunden ins Krankenhaus gebracht. In der merkwürdig labyrinthischen Klinik versinkt die Gruppe tiefer und tiefer in das gemeinsame Kindheitserlebnis, als sich das verlassene Gebäude als das Schreckenshaus von damals herausstellt. Yuki erwacht aus der Bewusstlosigkeit und zieht die Jugendlichen im Laufe der Nacht in eine geisterhafte Spirale aus Erinnerungsfragmenten und Zeichen einer drohenden Katastrophe.

 

Horror-Meister Takashi Shimizu hat wieder zugeschlagen - und noch dazu in der dritten Dimension. Atemberaubende Effekte und eine schaurig-schöne Geschichte bieten dem verwöhnten Freund von gepflegtem Grusel ein beeindruckendes 3D-Erlebnis. Japanische Horror-Kost vom Feinsten!

Verleih: Senator

Internet-Seite zum Film: Schock Labyrinth 3D

Nach Oben


 

A Nightmare on Elm Street

USA 2010

Regie: Samuel Bayer

Darsteller: Jackie Earle Haley, Kyle Gallner, Katie Cassidy, Rooney Mara, Thomas Dekker, Kellan Lutz, Clancy Brown, Connie Britton, Lia D. Mortensen, Andrew Fiscella

FSK: ab 16, nicht feiertagsfrei

Länge: 95 min.

Start: 20.5.2010

 

Eine Gruppe von Teenagern (Kyle Gallner, Katie Cassidy, Rooney Mara, Thomas Dekker, Kellan Lutz) teilt ein grausiges Geheimnis: In ihren Träumen werden sie von dem grässlich entstellten Killer Freddy Krueger verfolgt. So lange sie wach bleiben, können sie sich gegenseitig beschützen … doch wenn sie einschlafen, gibt es kein Entrinnen.

 

Freddy Krueger kehrt zurück: A NIGHTMARE ON ELM STREET ist die zeitgemäße Neufassung des Horrorklassikers. Freddys Markenzeichen, den Filzhut, den rot-grün gestreiften Pullover und die mit vier Klingen gespickten Handschuhe, trägt diesmal Oscar-Kandidat Jackie Earle Haley ("Little Children", "Watchmen - Die Wächter"). Mit diesem Film gibt der preisgekrönte Musikvideo- und Werbespot-Regisseur Samuel Bayer (Nirvanas "Smells Like Teen Spirit", Green Days "Boulevard of Broken Dreams") sein Kinodebüt.

Verleih: Warner Bros.

Internet-Seite zum Film: A Nightmare on Elm Street

Nach Oben


 

 

Der Vater meiner Kinder

Frankreich 2009

Originaltitel: Le père de mes enfants

Regie: Mia Hansen-Løve

Darsteller: Louis-Do de Lencquesaing, Chiara Casselli, Alice de Lencquesaing, Alice Gautier, Manelle Driss, Eric Elmosnino, Sandrine Dumas, Dominique Frot

Länge: 112 min.

Start: 20.5.2010

 

Grégoire Canvel (Louis-Do de Lencquesaing) führt ein scheinbar vollkommenes Leben: Er hat eine Ehefrau (Chiara Casselli), die ihn liebt, drei entzückende Kinder (Alice de Lencquesaing, Alice Gautier, Manelle Driss) und einen erfüllenden Job. Als Filmproduzent ist er stets auf der Suche nach neuen aufregenden Filmprojekten. Seine Arbeit ist seine Passion. Er ist hyperaktiv, charismatisch, kommt nicht zur Ruhe und wird von allen bewundert. Nur kurze Momente des Familienglücks am Wochenende auf dem Land unterbrechen den intensiven Arbeitsfluss. Doch dann gerät seine prestigeträchtige Produktionsfirma unter Druck: Zu viele Produktionen, zu viel Risiko, zu viele Schulden. Die nackten Tatsachen ignoriert Grégoire hartnäckig. Immer weiter steckt er Geld in die laufenden Projekte, bis er eines Tages gezwungen ist, seinem Scheitern ins Gesicht zu blicken. Ihn befällt eine lähmende Müdigkeit, die nach und nach in Verzweiflung mündet. Grégoire Canvel hat seinen Zauber verloren …

 

DER VATER MEINER KINDER erzählt von den letzten Wochen im Leben von Grégoire Canvel, bis sich dieser das Leben nimmt. Im weiteren Verlauf des Films zeigt Regisseurin Mia Hansen-Løve, wie es die Witwe Sylvia und ihre drei Töchter Clémence, June und Valentine schaffen, mit diesem Schicksalsschlag fertig zu werden. Dazu gehört für Sylvia auch die schwierige Aufgabe Grégoires Erbe anzutreten: Die marode Firma zu retten und seine Herzblutprojekte zu Ende zu führen.

Verleih: farbfilm

Internet-Seite zum Film: Der Vater meiner Kinder

Nach Oben


 

 

Die Beschissenheit der Dinge

Belgien 2009

Originaltitel: De helaasheid der dingen

Regie: Felix van Groeningen

Darsteller: Kenneth Vanbaeden, Valentijn Dhaenens, Koen De Graeve, Wouter Hendrickx, Johan Heldenbergh, Bert Haelvoet

FSK: ab 12

Länge: 108 min.

Start: 20.5.2010

 

Der 13-jährige Gunther Strobbe (Kenneth Vanbaeden) lebt gemeinsam mit seinem Vater, dem Säufer und Nichtsnutz Marcel alias Celle (Koen De Graeve), und dessen drei ebenso abgewrackten Onkeln Lowie "Petrol" (Wouter Hendrickx), Pieter "Beefcake" (Johan Heldenbergh) und Koen (Bert Haelvoet) bei seiner liebenswürdigen Großmutter (Gilda de Bal). Während sich die alte Dame abrackert, haben die vier erwachsenen Männer nichts als Unsinn im Kopf und sind mit wenig anderem beschäftigt, als die Ehre der Strobbes in der Dorfkneipe und bei Großereignissen wie einem Nacktfahrradrennen oder dem Weltrekordversuch im Dauerbiertrinken zu verteidigen. Und Gunther ist immer mit dabei. Auch zwanzig Jahre später, als Gunther (nun gespielt von Valentijn Dhaenens) ein erfolgloser Schriftsteller geworden ist, der versucht, seine Geschichte zu Papier und sein Leben auf die Reihe zu bringen, wird klar, wie sehr ihn die Vergangenheit noch immer beschäftigt. Und man spürt die Angst, dass er genauso werden könnte wie sein Vater. Gelingt es Gunther, seinen vorgezeichneten Weg zu verlassen?

 

DIE BESCHISSENHEIT DER DINGE basiert auf dem autobiographischen Roman von Dimitri Verhulst, in dem der Autor von eigenen Kindheitserfahrungen erzählt. Das Buch war in Belgien und Holland ein Bestseller und ist in Deutschland im Luchterhand Verlag erschienen. Felix von Groeningen hat daraus einen bemerkenswerten Film gemacht.

Verleih: Camino

Internet-Seite zum Film: Die Beschissenheit der Dinge

Nach Oben


 

 

Du sollst nicht lieben

Israel/Frankreich/Deutschland 2009

Originaltitel: Einaym Pkuhot

Regie: Haim Tabakman

Darsteller: Zohar Strauss, Ran Danker, Tinkerbell, Tzahi Grad, Isaac Sharry, Avi Grainik

FSK: ab 12

Länge: 90 min.

Start: 20.5.2010

 

Aaron (Zohar Strauss) ist ein angesehener Fleischer in der ultra-orthodoxen jüdischen Gemeinde in Jerusalem. Der Ehemann und Vater von vier Kindern gerät in eine tiefe Krise, als er sich in Ezri (Ran Danker) verliebt - einen 22-jährigen Studenten, der ihm in seinem Geschäft aushilft. Zunächst begreift er seine Gefühle als religiöse Herausforderung, doch als beide Männer schließlich ihrer Leidenschaft nachgeben, wächst der Druck der Gemeinde auf Aaron. Da er keinen Weg sieht, seine Gefühle mit den religiösen Regeln in Einklang zu bringen, fasst er einen radikalen Entschluss...

 

Haim Tabakmans erster Spielfilm berührt ein Tabu - Homosexualität im ultraorthodoxen Judentum. Nach der Uraufführung von DU SOLLST NICHT LIEBEN in der Reihe "Un Certain Regard" beim Festival in Cannes 2009 reagierte die internationale Presse (u.a. sämtliche großen Tageszeitungen in Frankreich) begeistert, stellte die Zurückhaltung und inszenatorische Strenge des Films heraus und verglich die emotionale Kraft einer Liebesgeschichte in einer feindlichen Umwelt mit Ang Lees "Brokeback Mountain".

Verleih: Salzgeber

Internet-Seite zum Film: Du sollst nicht lieben

Nach Oben


 

 

Keep Surfing

Deutschland 2009

Regie: Björn Richie Lob

Mitwirkende: Dieter Deventer, Eli Mack, Quirin Rohleder, Walter Strasser, Florian Kummer, Gerry Schlegel, Steffen Dittrich, Mark Steffan Gassner, Markus Knörringer

FSK: ab 6

Länge: 94 min.

Start: 20.5.2010

 

Bereits vor 35 Jahren stürzt sich der erste Wahnsinnige mit seinem Surfbrett in eine Flusswelle. Frei nach dem Motto "People are more interested in people than anything else" stehen bei KEEP SURFING neben atemberaubenden Surf-Aufnahmen vor allem die ausgefallenen Lebensentwürfe seiner Protagonisten im Mittelpunkt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Dabei vermittelt KEEP SURFING fast nebenbei, dass die Stadt München viel mehr ist als nur die Heimat wohlhabender Bier- und Brezelliebhaber. Der Film wirft einen Blick auf das anarchistische Herz der Stadt, zeigt sie als Heimat von Individualisten und als einen Ort, von dem aus diese Jungs in die weite Welt aufbrechen. Trotz aller Gegensätze führt sie die Welle im Herzen Münchens immer wieder zusammen.

 

Björn Richie Lob sind atemberaubende Aufnahmen der Wellenreiter gelungen, mit ebenso viel Geschick hat er seinen Protagonisten Geheimnisse entlockt, die sie sonst niemandem erzählen. Denn Lob ist einer von ihnen, selbst ein Flusssurfer und radikaler Individualist, der seinem Filmtraum bedingungslos folgt. Vor Ort war er in fünf Jahren Produktionszeit immer wieder Regisseur und Kameramann zugleich. KEEP SURFING ist ein junges und packendes Lifestyle-Abenteuer über München, dem deutschen Mekka des Wellenreitens, und ein mitreißendes Plädoyer für den Mut zu ungebändigten Lebensentwürfen.

Verleih: Prokino

Internet-Seite zum Film: Keep Surfing

Nach Oben


 

 

Leningrad - Der Mann, der singt

Fassung: O.m.d.U.

Deutschland/Russland 2008

Regie: Peter Rippl

Mitwirkende: Sergej "Shnur" Shnurov

FSK: ab 12

Länge: 82 min.

Start: 20.5.2010

 

Leningrad heißt die Band, die in Russland jeder kennt. Live sind sie vielleicht das Beste, was es gibt. Rau und kraftvoll. Randvoll gepackt mit Lebensmut und Energie. Tierisch viel Energie, sagen die Fans, und: Die Musik gibt dir Kraft, auch schwierige Zeiten zu überstehen. Wenn Sergej "Shnur" Shnurov im verschwitzten T-Shirt auf der Bühne steht und seine Texte herausbrüllt, dann brüllen alle mit: "Freiheit ist das, was in dir drin ist!" Rock 'n' Roll-Berserker Shnur flucht, kotzt sich aus, verausgabt sich. Die authentische Geste als Provokation. Moskaus Bürgermeister Luschkov hat alle öffentlichen Auftritte der Band in der Hauptstadt kurzerhand verboten. Trotz aller Anfeindung und offiziellen Ablehnung: Shnurs Alben schaffen es mühelos in die Top 10, obwohl oder gerade weil er sich dem Mainstream verweigert hat. Seine Texte sind immer lustig, immer zotig, ironisch, böse, und - manchmal - auch kritisch. Shnur liebt die einfachen Leute, die Außenseiter, die Junkies, die Prols, die Säufer, die Wahrheit der Straße.

 

Doch bei aller Provokation will Shnur kein Dissident sein. Er ist ein Seismograf, der die schnelle Veränderung Russlands, mit all ihren Widersprüchen, in massentaugliche Popkultur verwandelt hat. Das Lebensgefühl der Generation Putin. Im Dezember 2008 gab Shnur die Auflösung der Band bekannt.

Verleih: Real Fiction

Internet-Seite zum Film: Leningrad - Der Mann, der singt

Nach Oben


 

 

Prince of Persia - Der Sand der Zeit

USA 2009

Originaltitel: Prince of Persia: The Sands of Time

Regie: Mike Newell

Darsteller: Jake Gyllenhaal, Gemma Arterton, Ben Kingsley, Alfred Molina, Toby Kebbell, Reece Ritchie, Ambika Jois, Richard Coyle

FSK: ab 12

Länge: 116 min.

Start: 20.5.2010

 

Persien im sechsten Jahrhundert. Im Reich unsterblicher Abenteuer und Legenden werden ein neuer Mythos und eine große Liebe geboren. Nicht der Zufall, sondern die Vorsehung führt den charismatischen Draufgänger Prinz Dastan (Jake Gyllenhaal) und die bildschöne, selbstbewusste Prinzessin Tamina (Gemma Arterton) zusammen. Gemeinsam überwinden sie anfängliche Abneigungen und bilden einen Bund gegen das Böse, das im Verborgenen seine Kräfte sammelt. Nizam (Ben Kingsley), der machthungrige Bruder des Königs, strebt nach dem Thron, Scheich Amar (Alfred Molina) nach unvorstellbarem Reichtum. Alle Wünsche erfüllen könnte ein ungewöhnlicher Dolch, der Dastan in die Hände fällt. Im Abenteuer ihres Lebens, so gefährlich wie aufregend, versuchen Dastan und Tamina, diesen geheimnisvollen Schatz vor dunklen Mächten und skrupellosen Killern in Sicherheit zu bringen. Denn der Besitzer des Dolchs kann den im Griff versteckten magischen Sand der Zeit freisetzen, damit die Zeit zurückdrehen und die Welt beherrschen ...

 

Das Fantasy-Abenteuer PRINCE OF PERSIA - DER SAND DER ZEIT basiert auf Jordan Mechners beliebtem Videospiel "Prince of Persia". Jake Gyllenhaal ("Zodiac - Die Spur des Killers"), Bond-Girl Gemma Arterton ("Ein Quantum Trost"), Oscar-Gewinner Sir Ben Kingsley ("Gandhi") und Alfred Molina ("Spider-Man 2") spielen die Hauptrollen. Regie führt Mike Newell ("Harry Potter und der Feuerkelch").

Verleih: Disney

Internet-Seite zum Film: Prince of Persia - Der Sand der Zeit

Nach Oben


 

 

Vertraute Fremde

Belgien/Luxemburg/Frankreich/Deutschland 2010

Originaltitel: Quartier lointain

Regie: Sam Garbarski

Darsteller: Léo Legrand, Pascal Gréggory, Jonathan Zaccaï, Alexandra Maria Lara

FSK: ohne Altersbeschränkung

Länge: 98 min.

Start: 20.5.2010

 

Der Comic-Zeichner Thomas (Pascal Gréggory) steigt nach einer Geschäftsreise in den falschen Zug und landet in einem Dorf in den französischen Bergen - dem Ort seiner Kindheit. Lange war Thomas nicht mehr hier, Erinnerungen kommen hoch an die Zeit, als sein Vater die Familie ohne Ankündigung verlassen hatte. Noch ahnt er nicht, welches Abenteuer ihn nun erwartet. Wie in einem Traum findet er sich plötzlich in seiner eigenen Vergangenheit als 14-jähriger Teenager (Léo Legrand) wieder, der seinem Vater (Jonathan Zaccaï) in der Schneiderei hilft, für die Mutter (Alexandra Maria Lara) Besorgungen macht, mit Freunden herumzieht und das zarte Gefühl der ersten Liebe erlebt. Doch dann erkennt Thomas seine eigentliche Mission: Ihm bleiben nur wenige Tage, um herauszufinden, was damals wirklich geschah und seinen Vater davon abzubringen, das scheinbar harmonische Familienglück zu zerstören.

 

Der renommierte Regisseur Sam Garbarski, der nach "Der Tango der Rashevskis" zuletzt mit "Irina Palm" 2007 auf der Berlinale begeisterte, legt mit VERTRAUTE FREMDE nun seinen dritten Spielfilm vor. Atmosphärisch dicht, im stimmungsvollen Look der 60er Jahre, inszeniert Sam Garbarski die faszinierende Reise eines Mannes, der erkennt, dass man die eigene Vergangenheit verstehen muss, um seine Gegenwart meistern zu können. In der Hauptrolle als Erwachsener brilliert Frankreichs Charakterstar Pascal Gréggory ("La Vie en Rose", "Wer mich liebt, nimmt den Zug"), eine großartige Leistung als junger Thomas liefert die Entdeckung Léo Legrand ("Les enfants de Timpelbach"). Alexandra Maria Lara ("Control","Der Untergang") als Mutter und Jonathan Zaccaï ("Der wilde Schlag meines Herzens") als Vater bestechen in intensiven Familienszenen.

Verleih: X-Verleih

Internet-Seite zum Film: Vertraute Fremde

Nach Oben


 

 

Die Eroberung der inneren Freiheit

Deutschland 2009

Regie: Silvia Kaiser, Aleksandra Kumorek

Mitwirkende: Gaston, Gordon, Kai, Rainer, Sigmund, Silvio, Stefan, Thomas, Vasilie, Peter Brune, Horst Gronke

Länge: 85 min.

Start: 27.5.2010

 

Wertesysteme bestimmen unseren Alltag - ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Sie können Menschen zu Verbrechern machen. Sie können Menschen in den Krieg führen, sie Terroranschläge und Verbrechen begehen lassen. Die Diskussion von Wertesystemen hat in unserer Gesellschaft eine ungeheure Relevanz gewonnen, die ungebrochen anhält. Vor mehr als 2000 Jahren erfand Sokrates eine Methode, sich des eigenen Wertesystems bewusst zu werden, die "Sokratischen Gespräche". Einfache Fragen, bei denen die eigene Lebenserfahrung ins Allgemeine abstrahiert wird, decken das eigene Wertesystem auf. Einsicht aus erster Hand war Sokrates Devise. Was passiert, wenn man Schwerverbrecher mit dieser Methode konfrontiert? Im Jahr 2000 ließ sich die Justizvollzugsanstalt Berlin-Tegel als einziges Gefängnis weltweit auf dieses Experiment ein. Viel erfolgreicher als Gespräche mit Sozialarbeitern und Psychologen führen die "Sokratischen Gespräche" zu einer authentischen Veränderung, entlarven die Glorifizierung von Verbrecherehre und Bandenmentalität, führen zu einer Entdeckung der eigenen Bedürfnisse, Sorgen und Ängste.

 

Ein Jahr lang begleiten die Filmemacherinnen Aleksandra Kumorek und Silvia Kaiser Langzeitinhaftierte, die mit Hilfe von sogenannten "Sokratischen Gesprächen" beginnen, sich selbst und ihr eigenes Wertesystem zu hinterfragen. Ein schwieriges Unterfangen, denn diese EROBERUNG DER INNEREN FREIHEIT geschieht inmitten der gewalttätigen Atmosphäre des Gefängnisses - gegen innere und äußere Widerstände.

Verleih: Real Fiction

Internet-Seite zum Film: Die Eroberung der inneren Freiheit

Nach Oben


 

 

Gentlemen Broncos

USA 2009

Regie: Jared Hess

Darsteller: Michael Angarano, Jennifer Coolidge, Jemaine Clement, Halley Feiffer, Sam Rockwell, Suzanne May, Hector Jimenez, Josh Pais, Clive Revill, Edgar Oliver, Mike White

FSK: ab 12

Länge: 89 min.

Start: 27.5.2010

 

Benjamin (Michael Angarano), ein 17 Jahre altes Science-Fiction-Wunderkind aus Utah, lebt zusammen mit seiner Mutter (Jennifer Coolidge), einer Designerin für Schlafanzüge, die gerade an einer neuen Linie namens "bescheidene Anfänge" arbeitet. Seine Tage verbringt er in einer geodätischen Kuppel und verfasst in fernen Welten angesiedelte Abenteuer. Als Schüler, der zu Hause unterrichtet wird, hat Benjamin nicht viel Erfahrung in der realen Welt, aber dank seiner Einbildungskraft kann er der Tristesse seiner Heimatstadt ein ums andere Mal in fantastische Universen entfliehen. Als der hoffnungsvolle Autor erfährt, dass sein Idol, die Science-Fiction-Legende Dr. Ronald Chevalier (Jemaine Clement), auf dem Cletus Festival ("dem besten Autoren-Workshop in ganz Utah") ein Seminar geben wird, sieht er die Chance seines Lebens gekommen. Er packt sein bestes Manuskript mit dem Titel "Yeast Lords: The Bronco Years" ein, bereit, sein Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen. Der Besuch des Festivals hat für Benjamin zwei einschneidende Ergebnisse zur Folge. Zum einen will Lonnie aus seinem Roman einen abendfüllenden, allerdings eher No- als Low-Budget-Film machen, zum anderen ist Chevalier selbst so beeindruckt von Benjamins Arbeit, dass er, in einem verzweifelten Versuch, die eigene Karriere zu retten, beschließt, einige wenige Änderungen in dem Manuskript vorzunehmen und es schließlich als seinen eigenen Roman zu veröffentlichen...

 

Was haben futuristische Weltraumfahrten, Popcornbälle, fantastische Hefe, rebellierende Teenager, literarischer Diebstahl und Dr. Ronald Chevaliers hochgeschätzter "anous Workshop" gemeinsam? Sie alle sind Teil des skurrilen neuen Universums von GENTLEMEN BRONCOS, der aktuellen Komödie von Regisseur Jared Hess ("Napoleon Dynamite", "Nacho Libre") - eine Hommage an alle schrulligen Nachwuchskünstler dieser Welt.

Verleih: 20th Century Fox

Internet-Seite zum Film: Gentlemen Broncos

Nach Oben


 

 

La Pivellina

Fassung: O.m.d.U.

Österreich/Italien 2009

Regie: Tizza Covi, Rainer Frimmel

Darsteller: Patrizia Gerardi, Tairo Caroli, Walter Saabel, Asia Crippa

FSK: ohne Altersbeschränkung

Länge: 100 min.

Start: 27.5.2010

 

Im Winter steht Patrizias (Patrizia Gerardi) und Walters (Walter Saabel) Wanderzirkus still und ihr Wohnmobil fest am Stadtrand von Rom. Auf einem kurzen Rundgang entdeckt Patrizia ein zweijähriges Mädchen (Asia Crippa), allein gelassen am Kinderspielplatz, und nimmt sich seiner an. Gemeinsam mit ihrem Mann und dem 14-jährigen Nachbarjungen Tairo (Tairo Caroli) schafft sie der kleinen Asia ein Zuhause auf Zeit, einen winzigen, fragilen Raum der Geborgenheit. Bald hoffen alle insgeheim, dass Asia für immer bei ihnen bleiben kann.

 

Durch ihre Erfahrung im Dokumentarfilmbereich haben die beiden Regisseure Tizza Covi und Rainer Frimmel eine Technik entwickelt, die zwischen Realität und Fiktion wandelt und mit der sie ihren Protagonisten völlig freien Raum für authentische Improvisationen geben konnten. In ihrem vorherigen Dokumentarfilm "Babooska" trafen sie das faszinierende Zirkuspaar Patti und Walter und entwickelten gemeinsam mit ihnen die Geschichte für LA PIVELLINA.

Verleih: Filmgalerie 451

Internet-Seite zum Film: La Pivellina

Nach Oben


 

 

Postcard to Daddy

Deutschland 2010

Regie: Michael Stock

Mitwirkende: Michael Stock, Margret Bartholomé, Anja Stock-Hüttl, Christian Stock, Roland Stock, Carsten Hüttl, Tim Hüttl, Urs Hüttl, Thomas Blum

FSK: ab 16

Länge: 86 min.

Start: 27.5.2010

 

Der Filmemacher Michael Stock wurde im Alter zwischen acht und sechzehn Jahren von seinem Vater sexuell missbraucht. 25 Jahre später konfrontiert er vor laufender Kamera seine Familie mit seiner Vergangenheit. Die daraus entstandene Videobotschaft sendet er in Form eines Dokumentarfilms an den Vater. Trotz des unfassbaren Dramas ist POSTCARD TO DADDY nicht von Hass geprägt, sondern von Hoffnung und Liebe zum Leben. Michael Stock will nicht anklagen, sondern verstehen.

 

Michael Stock, 1993 bekannt geworden durch seinen Low-Budget-Spielfilm "Prinz in Hölleland", wollte aus der Geschichte seines Missbrauchs eigentlich einen Spielfilm machen. Trotz diverser Drehbuchförderungen konnte das Projekt nie realisiert werden. Schließlich fasste Stock den Entschluss, einen Dokumentarfilm über seine Geschichte zu drehen. POSTCARD TO DADDY wurde im Panorama der 60. Berlinale mit großem Erfolg und Medieninteresse uraufgeführt und erhielt beim Teddy-Award die "Else", den Leserinnen- und Leserpreis der Zeitschrift Siegessäule.

Verleih: Edition Salzgeber

Internet-Seite zum Film: Postcard to Daddy

Nach Oben


 

 

Sex and the City 2

USA 2010

Regie: Michael Patrick King

Darsteller: Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Kristin Davis, Cynthia Nixon, John Corbett, Chris Noth, David Eigenberg, Evan Handler, Jason Lewis, Willie Garson, Mario Cantone, Renee Diamond, Penélope Cruz

Start: 27.5.2010

 

Die Ladys haben sich jeden Wunsch erfüllen können, aber so wie wir "Sex and the City" kennen, beschert ihnen das Leben dennoch neue Überraschungen … diesmal als glamouröses Abenteuer unter südlicher Sonne: Die Freundinnen reisen von New York in eines der exotischsten Paradiese dieser Erde, wo das Leben eine nie endende Party ist und jeden Moment etwas Unvorhergesehenes passieren kann. Dieser Fluchtpunkt präsentiert sich den vier Freundinnen genau zur rechten Zeit, denn sie haben gerade begonnen, gegen die traditionellen Rollen der Ehefrau und Mutter zu rebellieren. Manchmal muss man einfach alles hinter sich lassen - aber natürlich nicht die Girls.

 

Fun, Fashion and Friendship spielen auch in SEX AND THE CITY 2 die Hauptrolle - und damit nicht genug: Carrie (Sarah Jessica Parker), Samantha (Kim Cattrall), Charlotte (Kristin Davis) und Miranda (Cynthia Nixon) beißen erneut kräftig in den Big Apple - ihr hektisches Leben und ihre komplizierten Beziehungen stehen in diesem wahrhaft prickelnden Sequel wieder im Mittelpunkt. Michael Patrick King inszenierte SEX AND THE CITY 2 nach seinem eigenen Drehbuch, das sich auf Darren Stars TV-Serie und die Buchfiguren von Candace Bushnell bezieht.

Verleih: Warner Bros.

Internet-Seite zum Film: Sex and the City 2

Nach Oben


 

 

Tandoori Love

Schweiz/Deutschland/Österreich 2008

Regie: Oliver Paulus

Darsteller: Lavinia Wilson, Vijay Raaz, Martin Schick, Shweta Agarwal, Verena Zimmermann, Johanna Bantzer, Peter Glauser, Max Ruedlinger, Rene Blum

FSK: ab 6

Länge: 92 min.

Start: 27.5.2010

 

In einem Dorf im Berner Oberland gerät alles durcheinander, als sich der Koch eines indischen Filmteams in die Kellnerin des Gasthofs "Hirschen" verliebt. In Bollywood-Manier fällt Rajah (Vijay Raaz) vor Sonja (Lavinia Wilson) auf die Knie - und beginnt zu singen. Die Lage spitzt sich zu, als Sonjas Verlobter Markus (Martin Schick) - Besitzer des "Hirschen" - Rajah als Chefkoch einstellt. Von den Gefühlen des Inders, der Sonjas Herz mit seiner Kochkunst zu gewinnen hofft, ahnt Markus nichts. Sonja weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Und im Dorf ist auch nichts mehr wie es war: Tintenfische wiegen sich im Takte von Musik, die Stammgäste genießen anstelle der gewohnten Hausmannskost Tandoori Chicken, Bauern tanzen den Kuhreigen. Auf dem Filmset, wo Rajah kochen sollte, ist inzwischen die Hölle los. Denn der Bollywood-Diva wird Rösti statt scharfes Curry serviert.

 

Sonja aber muss sich entscheiden - zwischen Sicherheit im Chalet oder Leidenschaft, Abenteuer und Exotik in Indien.

Verleih: Arsenal

Internet-Seite zum Film: Tandoori Love

Nach Oben


 

 

The Crazies - Fürchte Deinen Nächsten

USA 2010

Originaltitel: The Crazies

Regie: Breck Eisner

Darsteller: Timothy Olyphant, Radha Mitchell, Joe Anderson, Danielle Panabaker, Christie Lynn Smith, Brett Rickaby, Preston Bailey, John Aylward, Joe Reegan

Länge: 101 min.

Start: 27.5.2010

 

Ogden Marsh ist die typische amerikanische Kleinstadt im Mittleren Westen, in der sich die Einwohner auf der Straße freundlich "Guten Tag" sagen. Bis eines Tages, langsam aber unaufhaltsam, das Leben aus den Fugen gerät. Wieso läuft plötzlich Rory Hamill (Mike Hickmann) mit einer Schrotflinte über das Baseballfeld? Und wieso tötet der angesehene Bürger Bill Farnum (Brett Rickaby) seine Familie und fackelt dann seine Farm ab? Bevor Sheriff David Dutton (Timothy Olyphant) und seine schwangere Frau Judy (Radha Mitchell) auch nur darüber nachdenken können, sind die Verrückten - die "Crazies" - schon überall. Die Nationalgarde geht brutal gegen Infizierte und Gesunde vor. Gemeinsam mit Judys Mitarbeiterin Becca (Danielle Panabaker) und Deputy Russel (Joe Anderson) suchen die letzten Verschonten einen Ausweg aus der Hölle, während die mörderischen Bestien im Schatten der einstigen Idylle lauern …

 

Wenn die Idylle zur Hölle wird: THE CRAZIES - FÜRCHTE DEINEN NÄCHSTEN ist das furiose Remake des Horror-Klassikers von George Romero aus dem Jahr 1973 und eine mörderische Abrechnung mit der vermeintlichen Idylle einer Kleinstadt. Regisseur Breck Eisner ("Sahara") bringt Hochspannung par excellence auf die Leinwand. Hochkarätig besetzt mit Timothy Olyphant ("Stirb Langsam 4.0", "Hitman - Jeder stirbt alleine") und Rhada Mitchell ("Surrogates - Mein zweites Ich", "Silent Hill"), deren blutiger Überlebenskampf das Schicksal der ganzen Menschheit besiegeln könnte. Zombie-Altmeister George Romero ist bei der Neuauflage als ausführender Produzent beteiligt.

Verleih: Kinowelt

Bewertung: ***00

Internet-Seite zum Film: The Crazies - Fürchte Deinen Nächsten

Nach Oben


 

 

Timetrip - Der Fluch der Wikinger-Hexe

Dänemark 2009

Originaltitel: Vølvens forbandelse

Regie: Mogens Hagedorn Christiansen

Darsteller: Jonas Wandschneider, Clara Maria Bahamondes, Jakob Cedergren, Stine Stengade, Puk Scharbau

FSK: ab 6

Länge: 90 min.

Start: 27.5.2010

 

Als Valdemar (Jonas Wandschneider) das brandneue Auto seines Vaters (Frank Thiel) in einer nächtlichen Spritztour zu Schrott fährt, hat er nur noch ein Ziel. Der Teenager muss das Geld für die Reperatur auftreiben, bevor seine Eltern aus dem Urlaub zurückkommen. Da lernt Valdemar am nächsten Tag den Physiker Benedict (Jakob Cedergren) kennen. Der Wissenschaftler überredet den Jungen, seine Zeitmaschine zu testen und verspricht ihm dafür eine hohe Belohnung. Plötzlich findet sich Valdemar im Jahr 963 wieder, zur Zeit der Wikinger in Dänemark. Seine Überraschung ist groß, als er dort auf Benedict trifft. Durch den Fluch einer Hexe (Stine Stengade) ist Benedict unsterblich geworden. Doch das ewige Leben hat seinen Preis. Zusammen mit seiner kleinen Schwester Sille (Clara Maria Bahamondes) reist Valdemar nun zurück in die Vergangenheit, um ein Kreuz zu finden, das den Bann brechen kann. Ein gefährliches Abenteuer beginnt, denn die Hexe ist nicht bereit, Benedict gehen zu lassen ...

Verleih: MFA+

Internet-Seite zum Film: Timetrip - Der Fluch der Wikinger-Hexe

Nach Oben


 

 

Versailles

Fassung: O.m.d.U.

Frankreich 2008

Regie: Pierre Schoeller

Darsteller: Guillaume Depardieu, Max Baissette de Malglaive, Judith Chemla, Patrick Descamps, Aure Atika, Franc Bruneau, Philippe Dupagne, Brigitte Sy

Länge: 113 min.

Start: 27.5.2010

 

Majestätisch erhebt sich das Schloss von Versailles inmitten gepflegter Gärten. Doch die weltberühmte Barockanlage grenzt an dichte Wälder. Und in denen leben Menschen, die sich freiwillig oder unfreiwillig hierhin zurückgezogen haben. So auch der noch junge Damien (Guillaume Dépardieu), der mitten im Wald in einer Einsiedlerhütte haust. Eines Tages taucht hier die obdachlose Nina (Judith Chemla) mit ihrem fünfjährigen Sohn Enzo (Max Baissette de Malglaive) auf. Sie freundet sich mit Damien an, verbringt eine Nacht mit ihm, nur um am nächsten Morgen heimlich zu verschwinden und das Kind bei Damien zurückzulassen. Zwischen dem Mann und dem kleinen Jungen entwickelt sich eine spröde Zuneigung, in der beide Vertrauen und Geborgenheit finden. Doch die Wohnstätten der Aussteiger im Wald sind in der reichen Gemeinde von Versailles nicht gern gesehen, und außerdem droht der Winter, den ein Kind hier draußen nicht überleben würde. Es ist klar: Damien und Enzo müssen ihre Hütte verlassen. Damien versucht eine Rückkehr ins bürgerliche Leben. Das Gleiche versucht auch Nina, denn sie hat ihr Kind nicht vergessen. Aber es wird für alle kein einfacher Weg ...

 

Regisseur Pierre Schoeller ist mit seinem Debutfilm VERSAILLES ein packendes und berührendes menschliches Drama gelungen. Guillaume Depardieu, der im Oktober 2008 tragisch ums Leben gekommene Sohn von Superstar Gerard Depardieu, verkörpert in einer seiner letzten Rollen grandios den ruppigen Einzelgänger Damien, der sich als Ersatzvater öffnen muss. Und der kleine Max Baissette als Enzo ist eine echte Entdeckung. Einmal rennt er in Panik vom Wald direkt in den Palast, in dem Diener im Rokoko-Kostüm Touristen unterhalten. Ein starkes Bild für Zeiten, denen Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit abhanden gekommen zu sein scheinen.

Verleih: Kairos

Internet-Seite zum Film: Versailles

Nach Oben


 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

Website gratis erstellt mit Web-Gear

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor dieser Webseite. Verstoß anzeigen