filminformer-Bewertung: ***** = Meisterwerk! ****0 = Hervorragend, ***00 = Unterhaltsam, **000 = Mittelmäßig, *0000 = Mit Mühe im Kino geblieben! 00000 = Unterirdisch - Ich will mein Geld zurück!
Filmstarts März 2010

04.03.2010


11.03.2010



18.03.2010



25.03.2010



filminformer-Bewertungen:

 

***** = Meisterwerk!
****0 = Hervorragend
***00 = Unterhaltsam
**000 = Mittelmäßig
*0000 = Mit Mühe im Kino geblieben!
00000 = Unterirdisch! -
Ich will mein Geld zurück!
 

filminformer-Filmtipp des Monats März 2010:  

Blind Side - Die große Chance

Originaltitel: The Blind Side
USA 2009
Regie: John Lee Hancock
Darsteller: Sandra Bullock, Quinton Aaron, Tim McGraw, Kathy Bates, Lily Collins, Jae Head, Ray McKinnon, Kim Dickens, Adriane Lenox, Catherine Dyer
FSK: ab 6
Länge: 128 min.
Start: 25.3.2010

 

Der Teenager Michael Oher (Quinton Aaron) ist praktisch obdachlos und auf sich allein gestellt, als ihn Leigh Anne Tuohy (Sandra Bullock) zufällig auf der Straße sieht. Nachdem sie erfährt, dass der junge Mann, der da im eisigen Winter nur in kurzen Hosen und T-Shirt herumläuft, in die Schulklasse ihrer Tochter geht, besteht sie darauf, ihn aus der Kälte zu holen. Ohne zu zögern lädt sie ihn ein, die Nacht im Haus der Tuohys zu verbringen. Aus der spontanen, menschlichen Geste wird schnell gegenseitige Zuneigung. Es dauert nicht lange, da gehört Michael zur Familie - trotz großer sozialer und kultureller Unterschiede. Anfangs fällt es dem Teenager sehr schwer, sich in seiner neuen Umgebung zurecht zu finden. Doch die Familie hilft Michael unermüdlich und auf jede erdenkliche Weise, sein eigenes Potential zu erkennen und auszuschöpfen. Die Tuohys wiederum gelangen durch Michaels sanfte, liebenswerte Art zu wertvollen Selbsterkenntnissen, die ihnen sonst womöglich verborgen geblieben wären. Michael Oher macht schließlich eine beispiellose Karriere: Er steigt zum umjubelten nationalen Footballstar auf.

 

John Lee Hancock ("Die Entscheidung - Eine wahre Geschichte") inszenierte BLIND SIDE - DIE GROSSE CHANCE nach einem eigenen Drehbuch, das auf dem Bestseller "The Blind Side: Evolution of a Game" von Michael Lewis und auf einer wahren Begebenheit basiert. Hancock zeigt großes Gefühlskino und eine absolut Oscar-reife Golden-Globe-Gewinnerin Sandra Bullock ("Selbst ist die Braut"; "Speed") in der Rolle des toughen Südstaatenmuttertiers Leigh Anne Tuohy. Tim McGraw ("Flicka - Freiheit. Freundschaft. Abenteuer.") spielt ihren Mann Sean Tuohy, Oscar-Preisträgerin Kathy Bates  gibt die engagierte Tutorin Michael Ohers. Der unglaublich talentierte Quinton Aaron ist in seiner ersten Hauptrolle als Michael Oher zu sehen. Ein brilliant inszeniert und hervorragend gespieltes "Feel-Good-Movie". Absolut sehenswert!

Verleih: Warner Bros.

Bewertung: ****0

Internetseite zum Film:  Blind Side - Die große Chance

 

Nach Oben

 
 

Alice im Wunderland

Originaltitel: Alice in Wonderland
USA 2010
Regie: Tim Burton
Darsteller: Mia Wasiskowska, Johnny Depp, Anne Hathaway, Helena Bonham Carter, Matt Lucas, Crispin Glover
FSK: ab 12
Länge: 108 min.
Start: 4.3.2010

 

Für die 19-jährige Alice Kingsley (Mia Wasiskowska) hält das Leben eine Überraschung bereit: Während einer viktorianischen Gartenfeier, die zu ihren Ehren ausgerichtet wird, erhält sie einen Heiratsantrag von Hamish (Leo Bill), dem wohlhabenden, aber langweiligen Sohn von Lord und Lady Ascot (Tim Pigott-Smith, Geraldine James). Alice flieht und bleibt der Gesellschaft eine Antwort schuldig. Sie folgt einem sonderbaren weißen Kaninchen, das mit einer Weste bekleidet ist und eine Taschenuhr bei sich trägt. Das Kaninchen läuft über eine Wiese und verschwindet dann in einem Loch im Boden. Ebenso plötzlich wird auch Alice in das Loch hineingezogen und fällt durch eine eigenartige, traumähnliche Passage, bis sie schließlich in einem runden Raum mit vielen Türen landet. Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten, die eine Flasche mit der Aufschrift "Trink mich" und einen Kuchen, der mit den Worten "Iss mich" verziert ist, beinhalten, schafft es Alice, mit Hilfe der schrumpfenden Wirkung des Tranks und der vergrößernden Wirkung des Kuchens eine der Türen zu öffnen und hindurchzugehen. Sie betritt eine zauberhafte Welt, die bei ihren Bewohnern unter dem Namen Unterland bekannt ist. Dort trifft sie auf eine bunte Mischung von Charakteren: von der verwegenen Schlafmaus (Barbara Windsor) zu dem völlig verrückten Hutmacher (Johnny Depp), von der Grinsekatze zu der Wasserpfeife rauchenden Raupe Absalom, von der gruseligen Weißen Königin (Anne Hathaway) zu ihrer gehässigen und launischen älteren Schwester und Herrscherin von Unterland, der Herzkönigin (Helena Bonham Carter).

 

ALICE IM WUNDERLAND markiert die Rückkehr des Regisseurs Tim Burton ("Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street", "Charlie und die Schokoladenfabrik") zu Walt Disney Pictures und ist gleichzeitig die siebte Zusammenarbeit mit Johnny Depp (Public Enemies", "Fluch der Karibik"-Trilogie). Neben Depp, Wasikowska, Bonham Carter und Hathaway spielen der britische Komiker Matt Lucas ("Little Britain"), der die Doppelrolle der Didels übernimmt, und das Multitalent Crispin Glover ("Die Legende von Beowulf"), der den Herzbuben Stayne darstellt, mit. Mit einer noch nie da gewesenen Kombination aus Live-Action, CGI und 3D Performance Capture entführt Tim Burton die Besucher in eine märchenhafte Traumwelt. So haben Sie die Geschichte von dem kleinen Mädchen, das einem weißen Kaninchen in eine abenteuerliche Traumwelt folgt, noch nie gesehen!

Verleih: Walt Disney

Bewertung: **000

Internetseite zum Film: Alice im Wunderland 

 

Nach Oben

 


Boxhagener Platz

Deutschland 2009
Regie: Matti Geschonneck
Darsteller: Samuel Schneider, Gudrun Ritter, Michael Gwisdek, Horst Krause, Jürgen Vogel, Meret Becker, Ingeborg Westphal, Milan Peschel, Claudia Geisler
FSK: ab 6
Länge: 102 min.
Start: 4.3.2010

 

1968 in Ostberlin: Studentenunruhen und sexuelle Revolution im Westen, Panzer in Prag. Und auf dem Ostberliner Boxhagener Platz erleben Oma Otti (Gudrun Ritter) und ihr zwölfjähriger Enkel Holger (Samuel Schneider) ihre ganz eigenen Abenteuer. Otti hat schon fünf Ehemänner ins Grab gebracht, und dem sechsten geht es auch nicht mehr so gut, als sie Avancen von Altnazi Fisch-Winkler (Horst Krause) und dem ehemaligen Spartakuskämpfer Karl Wegner (Michael Gwisdek) erhält. Otti verliebt sich in Karl, und plötzlich ist Fisch-Winkler tot. Holger avanciert zum Hobbydetektiv und lernt dabei einiges über die Liebe, die 68er Revolte und wie man mit "revolutionären" Geheimnissen Frauen rumkriegt. Bis Holger einen Fehler begeht, der ausgerechnet Karl in Gefahr bringt...

 

Der vielfach preisgekrönte und am Boxhagener Platz aufgewachsene Berliner Regisseur Matti Geschonneck inszenierte den Film nach dem gleichnamigen Romandebüt von Torsten Schulz, der auch das Drehbuch verfasste. Trockener Humor, Melancholie und Berliner Charme - mit diesen Zutaten wirft BOXHAGENER PLATZ einen Blick zurück auf die 60er Jahre. Und auf eine wunderbare Liebesgeschichte zwischen einer friedhofs- und kochbegeisterten älteren Dame und einem eleganten Ex-Spartakisten. Der Film ist eine Liebeserklärung an die Stadt Berlin, an den kleinen Kosmos Boxhagener Platz und seine liebenswerten Bewohner und gleichzeitig eine Hommage an phantastische Schauspielgrößen aus Ost und West. Ein Berliner Heimatfilm im besten Sinne.

Verleih: Pandora

Internetseite zum Film: Boxhagener Platz

 

Nach Oben

 

 


Crazy Heart

USA 2009
Regie: Scott Cooper
Darsteller: Jeff Bridges, Maggie Gyllenhaal, Robert Duvall, Ryan Bingham, Beth Grant, David Manzanares, Colin Farrell, William Sterchi, Tom Bower, Ryil Adamson, Jack Nation, Brian Gleason
FSK: ab 6
Länge: 110 min.
Start: 4.3.2010

 

57 Jahre ist Bad (Jeff Bridges) alt, dennoch tourt er immer noch mit seinen alten Nummer-Eins-Hits durch drittklassige Bierkaschemmen und heruntergekommene Bowling-Schuppen. Sein grölendes Publikum ist so alt wie er - und ebenso desillusioniert und trinkfreudig. Bald wird er völlig in Vergessenheit geraten sein, lediglich wenn er für seinen Protegé Tommy Sweet (Colin Farrell) - der hat es zu Ruhm und Reichtum gebracht - ein Konzert eröffnen darf, fühlt er sich an alte, bessere Tage erinnert. Bad kämpft sich von einem alkoholumnebelten Gig zum anderen, bis er eines Tages in Santa Fe auf Jean Craddock (Maggie Gyllenhaal) trifft. Die Journalistin ist eine Frau ganz nach seinem Geschmack, mehr noch, er verliebt sich Hals über Kopf in sie. Aber Bad kennt sich selbst nur zu gut und macht der Frau und sich keine Hoffnungen. Und Jean, alleinerziehende Mutter mit viel Lebenserfahrung und noch mehr Enttäuschungen, setzt keinen Cent auf den abgetakelten Musiker. Dennoch, Liebe folgt ihren eigenen Gesetzen, und so können die beiden nicht von einander lassen. Aber kann das gut gehen? Bad kann schließlich kaum auf sich selbst aufpassen. Wie soll er sich also um jemand anderen kümmern? Trotzdem. Er gibt sich Mühe, kämpft und ist entschlossen, seine letzte Chance aufs Glück zu nutzen ...

 

CRAZY HEART ist ein kluges, einfühlsames Porträt eines Mannes, der keine Chance hat und sie dennoch nutzt. Herzstück des Films sind die Originalsongs des Oscar-nominierten Grammy-Gewinners T Bone Burnett ("Walk the Line" "O Brother, where art thou? - Eine Mississippi-Odyssee") und des im Mai 2009 verstorbenen texanischen Songwriters Stephen Bruton. CRAZY HEART basiert auf dem gleichnamigen Roman von Thomas Cobb.

Verleih: 20th Century Fox

Internetseite zum Film: Crazy Heart

 

Nach Oben

 

 


Der Räuber

Österreich / Deutschland 2009
Regie: Benjamin Heisenberg
Darsteller: Andreas Lust, Franziska Weisz, Florian Wotruba, Johann Bednar, Walter Huber, Josef Romstorffer, Johannes Handler, Nina Steiner
FSK: ab 12
Länge: 98 min.
Start: 4.3.2010

 

Johann Rettenberger (Andreas Lust), erfolgreicher Marathonläufer und Serienbankräuber. Nüchtern und präzise misst er Herzfrequenz, Belastung, Ausdauer und Effektivität - bei Trainingsläufen ebenso wie bei den Banküberfällen, von denen er, aberwitzig maskiert und mit einer Pumpgun bewaffnet vor der Polizei flüchtet. Er lebt unentdeckt mit seiner Freundin Erika (Franziska Weisz) in Wien, zieht immer wieder aus, leidenschaftlich und gierig nach dem Trip, der Bewegung und der Schönheit des Raubzugs, bis zu drei Mal an einem Tag. Als er entdeckt wird, tragen ihn seine Beine vor einem gewaltigen Polizeiaufmarsch davon. Einer wie er kann kein Ziel haben: Weiter, immer weiter führt ihn seine Flucht.

 

Ende der 80er Jahre endete die Flucht eines Mannes, dem die Medien den Namen Pumpgun-Ronnie gegeben hatten. Auf diesem spektakulären Fall der österreichischen Kriminalgeschichte beruht das Buch "Der Räuber" von Martin Prinz, das Benjamin Heisenberg, nach seinem preisgekrönten Erstling "Schläfer", nun verfilmt hat: Er portraitiert den Räuber als Hochleistungssportler seines Fachs, als Endorphin-Junkie, als Liebenden und Freiheitssucher, als eine Art Naturphänomen, getrieben von einer inneren Energie. Ein Thriller mit philosophischen Zwischentönen über einen rätselhaften Außenseiter, dessen Weg wir gebannt verfolgen.

Verleih: Zorro

Internetseite zum Film: Der Räuber

 

Nach Oben

 

 


Engel mit schmutzigen Flügeln

Deutschland 2009
Regie: Roland Reber
Darsteller: Antje Nikola Mönning, Mira Gittner, Marina Anna Eich, Maren Scholz, Martin Kagerer
Länge: 86 min.
Start: 4.3.2010

 

Michaela (Mira Gittner), Gabriela (Marina Anna Eich) und Lucy (Antje Nikola Mönning) sind Engel des Lasters. Auf ihren Motorrädern durchstreifen sie die Lande, um ihre Lust zu leben. Sie könnten viel sehen, aber sie sehen nur sich. Sie nennen sich selbst Engel. Aber es sind Engel mit schmutzigen Flügeln. Lucy ist noch nicht Vollmitglied im Exil Paradies der Engel. Es warten Prüfungen auf sie, die sie zu bewältigen hat, bevor sie aufgenommen wird in den Club.

 

Der neue Film von Roland Reber und Mira Gittner ist eine Hymne auf die Unmoral. Ein Hohelied des Egoismus und eine schmerzhafte Studie über unsere Zeit und eine Generation, die sich ihre Gefühle leiht.

Verleih: wtp international

Internetseite zum Film: Engel mit schmutzigen Flügeln

 

Nach Oben

 

 


Henri 4

Deutschland / Frankreich 2009
Regie: Jo Baier
Darsteller: Julien Boisselier, Joachim Król, Roger Casamajor, Armelle Deutsch, Chloé Stefani, Ulrich Noethen, Devid Striesow, Hannelore Hoger, Gabriela Maria Schmeide
FSK: ab 12
Länge: 155 min.
Start: 4.3.2010

 

Frankreich im 16. Jahrhundert. Protestanten und Katholiken kämpfen im Namen des Glaubens um die Macht. An der Spitze der Protestanten rüstet Henri (Julien Boisselier), König von Navarra, gegen Paris, gegen die Katholiken, gegen die mächtige Rivalin seiner Mutter: Katharina de Medici (Hannelore Hoger), Königin von Frankreich. Sie bietet ihm die Hand ihrer Tochter Margot (Armelle Deutsch) - als Zeichen der Versöhnung. Die Hochzeit endet im Blutbad der Bartholomäusnacht.

 

Henri überlebt das Gemetzel. Doch er wird im Louvre wie ein Gefangener gehalten. Katharina de Medici zwingt ihn, den katholischen Glauben anzunehmen. Bei der ersten Gelegenheit ergreift er die Flucht. Fünfmal wechselt er seinen Glauben, er kämpft und taktiert. Er will das Feld nicht denen überlassen, die weder Gewissen noch Menschlichkeit kennen. Auf seinem Weg zum Thron reift er zu einem Monarchen, der sich als einer der Ersten einen wahren Humanisten nennen darf.

 

In ihrem internationalen Kinospielfilm HENRI 4 zeigen Produzentin Regina Ziegler und Regisseur Jo Baier, wie aktuell Heinrich Manns historischer Romanklassiker "Henri Quatre" noch immer ist. HENRI 4 entstand nach mehrjähriger Vorbereitung an Originalschauplätzen in Frankreich, Deutschland und der Tschechischen Republik, mit französischer, deutscher, österreichischer, tschechischer und katalanischer Besetzung.

Text & Foto: Central

Internetseite zum Film: Henri 4

 

Nach Oben 

 

 


Hier kommt Lola!

Deutschland 2009
Regie: Franziska Buch
Darsteller: Meira Durand, Felina Czycykowski, Fernando Spengler, Julia Jentsch, Nora Tschirner, Axel Prahl, Margareta Broich, Karoline Chmelensky
FSK: ohne Altersbeschränkung
Länge: 100 min.
Start: 4.3.2010

 

Lola (Meira Durand) hat einen brasilianischen Vater (Fernando Spengler), eine 80 Zentimeter große Tante Lisbeth und ein paar Millionen Fans, wenn sie sich nachts in die berühmte Sängerin Jacky Jones verwandelt. Was Lola nicht hat, ist eine beste Freundin - und die wünscht sie sich am allermeisten. Doch in Lolas neuer Schule gibt es nur diese komische Flo (Felina Czycykowski), die entsetzlich nach Fisch stinkt. Und die schöne Annalisa (Karoline Chmelensky) besucht sie ausgerechnet in dem Moment, als Lolas Vater splitterfasernackt durch die Wohnung stürmt, weil seine Tochter ihn versehentlich den ganzen Tag im Badezimmer eingesperrt hat. Klarer Fall: In Sachen Freundin muss sich Lola etwas einfallen lassen. In ihrem Versteck, dem Super-Weltallexpressraumschiff, hat sie schließlich eine Idee. Lola schickt ihren Herzenswunsch per Luftballon in den Himmel. Als Antwort erhält sie eine geheimnisvolle Flaschenpost ...

 

Die Abenteuer des aufgeweckten Mädchens mit einer Schwäche für Hubba-Bubba-Kaugummis, einer Frosch-Phobie und sehr viel Phantasie basieren auf der Bestsellerreihe von Kinderbuchautorin Isabel Abedi.

Verleih: Constantin

Internetseite zum Film: Hier kommt Lola!

 

Nach Oben

 

 


Männer, die auf Ziegen starren

Originaltitel: The Men who stare at Goats
USA 2009
Regie: Grant Heslov
Darsteller: Ewan McGregor, George Clooney, Jeff Bridges, Kevin Spacey, J.K. Simmons, Robert Patrick, Stephen Root, Stephen Lang, Rebecca Mader
FSK: ab 12
Länge: 93 min.
Start: 4.3.2010

 

Als Reporter Bob Wilton (Ewan McGregor) den Soldaten Lyn Cassady (George Clooney) kennenlernt, stolpert er über die Story seines Lebens. Cassady behauptet, zu einer geheimen Militäreinheit namens "New Earth Army" zu gehören, deren Mitglieder Gedanken lesen, durch Wände laufen und sogar Ziegen durch Angucken töten können. Nun ist der Gründer des Programms, Bill Django (Jeff Bridges), verschwunden und Cassady ist auf einer Mission, ihn zu finden. Fasziniert von den Geschichten seines neuen Freundes schließt Wilton sich an - und gerät in ein haarsträubendes Abenteuer …

 

MÄNNER, DIE AUF ZIEGEN STARREN basiert auf dem gleichnamigen Sachbuch-Bestseller von Guardian-Kolumnist Jon Ronson, der in Deutschland unter dem Titel "Durch die Wand" erschienen ist. Ronson beschreibt die teilweise absurden Versuche der US-Regierung, übersinnliche Phänomene für ihre Kriegszwecke zu nutzen. Regisseur Grant Heslov konnte für seine rabenschwarze Komödie ein Ensemble an hochkarätigen Schauspielern gewinnen: Georg Clooney spielt an der Seite von Ewan McGregor, Jeff Bridges und Kevin Spacey.

Verleih: Kinowelt

Bewertung: ****0

Internetseite zum Film: Männer, die auf Ziegen starren

 

Nach Oben 

 

 


Pink Taxi

Fassung: O.m.d.U
Deutschland 2008
Regie: Uli Gaulke
Mitwirkende: Olga Fomina, Marina Uljanova, Alla Kondratjeva, Viktoria Stotzkaja, Alexander Fomin
FSK: ohne Altersbeschränkung
Länge: 84 min.
Start: 4.3.2010

 

Moskau im Jahr 2007 - das ist eine der schnellsten, teuersten, gefährlichsten und zugleich faszinierendsten Städte der Welt. Es ist ein Moloch von Erfolgreichen, Megareichen, Verbrechern, Enthusiasten, Goldgräbern, Armen, Träumern, Künstlern in verschiedensten Farben und Lautstärken, Gerüchen und Tönen. Die Moskauer lieben die Schnelligkeit, als ob sie fortwährend vor etwas fliehen, was ihnen im Nacken sitzt. Sie suchen aber auch nach Geborgenheit, Wärme und Zuneigung im Strudel der Dahintreibenden. Und genau auf dieses Gefühl gründet sich das Geschäftsmodell von Olga Fomina. Sie führt das erste Taxiunternehmen Moskaus, das ausschließlich Frauen chauffiert und von Frauen betrieben wird.Täglich kutschieren Olga und ihre über neunzehn Mitarbeiterinnen junge und alte Frauen verschiedenster gesellschaftlicher Schichten mit ihren pinkfarbenen Taxis durch den Moskauer Verkehr. Sie fahren in die Stadt zum Shopping, holen die Kinder berufstätiger Mütter von der Schule ab, transportieren Mutter und Kind von der Entbindungsklinik nach Hause, geben Fahrunterricht im chaotischen Moskauer Stadtverkehr, reparieren die Autos ihrer Kundinnen und bringen die Frauen nach durchfeierten Nächten sicher wieder nach Hause. Die Taxifahrerinnen sind Frauen Mitte/Ende dreißig. Viele von ihnen sind geschieden und waren bis vor kurzem arbeitslos. Sie alle bringen ein gehöriges Maß Lebenserfahrung, Toleranz und Geselligkeit mit. Sowohl ihre Geschichten als auch ihr geselliges Talent, die Kundschaft in Gespräche über Gott und die Welt, über Liebe, Männer, Politik, Familie und Beruf, neue Moden und alte Leidenschaften, Träume, Sehnsüchte, Probleme und Traurigkeiten zu verwickeln, machen sie zu Schlüsselfiguren dieses Films. Der Film begleitet sie und ihre Kundschaft in die Pink Taxis durch den Moskauer Straßenverkehr.

 

Mit den Pink Taxis durchstreift der Film die Stadt, hangelt sich an den Lebensadern und Lebensgeschichten entlang, tastet sich an den Rhythmus, den Herzschlag der Stadt heran und beschreibt ein Leben und Überleben in diesem Schmelztiegel aus Kommerz, Armut, Glücksrittertum, Verschwendung und Hoffnungslosigkeit. In den pinkfarbenen Autos wird gelacht und gelitten, diskutiert und gestritten, und mit jedem gefahrenen Kilometer dringt der Film tiefer in die Seele der russischen Frau von heute und damit auch in die heutige russische Gesellschaft ein.

Verleih: Flying Moon

Internetseite zum Film: Pink Taxi

 

Nach Oben 

 

 


Zwischen Himmel und Erde - Anthroposophie heute

Schweiz 2009
Regie: Christian Labhart
Mitwirkende; Susanne Wende, Martin Ott, Christoph Homberger, Christoph Graf, Claudine Nierth, Sebastian Gronbach, Bodo von Plato
FSK: ab 6
Länge: 82 min.
Start: 4.3.2010

 

Von Rudolf Steiner vor über 100 Jahren entwickelt ist die Anthroposophie bis heute in den Bereichen Pädagogik, Medizin, Landwirtschaft und Kultur weltweit wirksam. Ist sie ein weltfremder, esoterischer Schulungsweg, eine fundamentalistische Weltanschauung oder gar eine radikale Alternative zum Mainstream des Kapitalismus? Ob Politaktivistin, Landwirt, Eurythmie-Lehrer in Ägypten oder Musiker. Unterschiedlicher können die Lebenswege der im Film Portraitierten kaum sein. Regisseur Christian Labhart trifft in seinem Film auf Menschen, die als Anthroposophen tätig sind, Zweifler, die die Lehren Steiners für die moderne Zeit zu adaptieren suchen und auf Kritiker, die diese Bewegung, die ihnen einst Heimat war, hinter sich gelassen haben. Ihre Lebenswege verkörpern die Vielfalt anthroposophischen Denkens und Handelns und die Ambivalenz zwischen Faszination und Ablehnung eines schillernden Universums.

 

ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE - ANTHROPOSOPHIE HEUTE widmet sich einem der spannendsten geistesgeschichtlichen Felder des vergangen Jahrhunderts mit anhaltender Strahlkraft in die Gegenwart.

Verleih: mindjazz pictures

Internetseite zum Film: Zwischen Himmel und Erde - Anthroposophie heute

 

Nach Oben

 


 

Agora - Die Säulen des Himmels

Spanien 2009 - Originaltitel: Ágora
Regie: Alejandro Amenábar
Darsteller: Rachel Weisz, Max Minghella, Oscar Isaac, Michael Lonsdale, Ashraf Barhom, Sami Samir, Rupert Evans, Richard Durden, Homayoun Ershadi
FSK:  ab 12
Länge: 127 min.
Start:  11.3.2010

 

Alexandria, im Jahr 391 nach Christus. An der neuplatonischen Schule lehrt die ebenso schöne wie kluge Philosophentocher Hypatia (Rachel Weisz) Mathematik und Astrologie. Bei ihren Schülern ist die selbstbewusste Wissenschaftlerin sehr beliebt, ihre männlichen Kollegen aber beobachten sie mit Argwohn. Nicht nur weil sie eine Frau ist, sondern auch weil sie äußerst moderne Thesen vertritt. Mit wachsender Leidenschaft widmet sich Hypatia den elementaren Fragen des Sonnensystems - und das lange vor Kopernikus und Gallieo! Mit ihren Erkenntnissen erntet sie jedoch nicht nur Respekt und Anerkennung, sondern zieht den Groll der erstarkenden Christen auf sich. Als es in der altägyptischen Weltstadt zwischen Heiden und Christentum zum Glaubenskrieg kommt, gerät Hypatia zwischen die Fronten. Statt sich in die schützenden Arme der Liebe zu retten, stürzt sie sich in ihren ganz persönlichen Glaubenskrieg und kämpft für das einzig gültige Prinzip ihrer Lehre: das Ideal der Wahrheit!

 

Alejandro Amenábar, der mit seinem oscarprämierten Drama "Das Meer in mir" oder auch "The Others" bewies, wie unglaublich authentisch und ergreifend er persönliche Schicksale auf die Leinwand bannen kann, schlägt mit AGORA - DIE SÄULEN DES HIMMELS ein dunkles Kapitel aus der Anfangszeit unserer abendländischen Kultur auf. Das bildgewaltige, bewegende Epos stellt dabei wieder auch eine Person in den Mittelpunkt und erzählt die wahre Geschichte der Hypatia, einer gelehrten Frau im Spannungsfeld von Platonismus und Christentum.

Verleih: Tobis

Bewertung: ****0

Internetseite zum Film: Agora - Die Säulen des Himmels

 

Nach Oben 

 


Ajami

Fassung: O.m.d.U.
Deutschland / Israel 2009
Regie: Yaron Shani, Scandar Copti
Darsteller: Shahir Kabaha, Ibrahim Frege, Fouad Habash, Youssef Sahwani, Ranin Karim, Eran Naim, Scandar Copti, Elias Sabah, Hilal Kabob
FSK: ab 16
Länge: 120 min.
Start: 11.3.2010

 

Tel Aviv, Jaffa, Ajami. Hier ist das Babel der Gegenwart, das Leben ein permanenter Ausnahmezustand. Seit langem Verfeindete leben hier als Nachbarn auf engstem Raum. Omar (Shahir Kabaha), der sich in die junge Hadir (Ranin Karim) verliebt hat, wird in einen blutigen Streit mit einer mächtigen arabischen Familie verwickelt und von ihrer grausamen Rache verfolgt. Ihm bleibt nur die Flucht, und dennoch kann er die Stadt und Hadir nicht verlassen. Seine letzte Chance ist, das von einem islamischen Richter festgesetzte - und dennoch unbezahlbare - Schuldgeld aufzutreiben. Auch Omars Freund Malek (Ibrahim Frege) braucht dringend Geld, denn seine Mutter ist schwer krank. Um die Behandlung bezahlen zu können, arbeitet er illegal in Israel. Das Leben Dandos (Eran Naim), eines jüdischen Polizisten, nimmt eine tragische Wendung, als sein Bruder spurlos verschwindet. Zutiefst überzeugt, dass er Arabern in die Hände gefallen sein muss, schwört Dando Rache. Während er das Schicksal seines Bruders aufzuklären versucht, bietet sich Malek und Omar ein viel versprechendes Geschäft mit zwielichtigen Drogenhändlern. Doch die Ereignisse geraten außer Kontrolle. Mit erbarmungsloser Konsequenz werden Omar, Malek und Dando in einen hochspannenden Krimi verwickelt, der alles verändern wird…

 

Nur selten erlebt das Kino eine so intensive Erzählung von der unauflöslichen Spirale aus Schuld, Rache und Gewalt. Zwischen Drogenhändlern, mächtigen Rache-Kommandos und heimlichen Liebespaaren erzählt AJAMI eine kraftvolle menschliche Tragödie. In einer kunstvollen Montage zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gelingt dem jüdisch-arabischen Regie-Duo Scandar Copti und Yaron Shani ein überwältigendes Meisterwerk mit so herzzerreißenden wie schockierenden Einsichten in die Tragik menschlicher Existenz.

Text & Foto: Neue Visionen

Bewertung: ***00

Internetseite zum Film: Ajami

 

Nach Oben

 


Anvil – Die Geschichte einer Freundschaft

Originaltitel: Anvil! The Story of Anvil
Fassung: O.m.d.U.
USA 2008
Regie: Sacha Gervasi
Mitwirkende: Steve "Lips" Kudlow, Robb Reiner, G5, Ivan Herd, Chris Tsangarides, Tiziana Arrigoni, Cut Loose, Mad Dog
FSK:  ab 12
Länge:  80 min.
Start: 11.3.2010

 

Mit 14 schworen sich die Schulfreunde Steve "Lips" Kudlow und Robb Reiner aus Toronto für immer zusammen zu rocken. Mit ihrer Band Anvil wurden sie zu Halbgöttern des kanadischen Metal und veröffentlichten 1982 eines der härtesten Albums in der Metal-Geschichte: "Metal on Metal". Das Album beeinflusste eine ganze Generation von Musikern, darunter Metallica, Slayer und Anthrax. All diese Bands verkauften in der Folge Millionen von Platten, wohingegen Anvils Karriere einen ganz anderen Lauf nahm - nämlich direkt in die Bedeutungslosigkeit. Aber Lips und Robb gaben ihren Kindheitstraum nie auf und rockten weiter, immer im Glauben daran, dass Anvil eines Tages der langersehnte Erfolg beschert werden würde. Der Film begleitet Lips und Robb, die nun um die fünfzig sind, bei den Aufnahmen zu ihrem dreizehnten Album "This is thirteen". Sie schlagen sich mit zunehmend ungeduldigeren Familien, penetranten Gläubigern und Alterszipperlein herum. Sie wissen, es ist ihre letzte Chance den Durchbruch zu schaffen.

 

In Vorbereitung auf das Album reist die Band nach Europa, ihre größte Tournee seit zwanzig Jahren. Und sogar nach Anvil-Maßstäben ist es eine unvorstellbare Aneinanderreihung von Katastrophen.

Verleih: Rapid Eye Movies

Internetseite zum Film: Anvil! Die Geschichte einer Freundschaft

 

Nach Oben 

 


Auftrag Rache

Originaltitel: Edge of Darkness
Großbritannien / USA 201
Regie: Martin Campbel
Darsteller:  Mel Gibson, Ray Winstone, Danny Huston, Shawn Roberts, Bojana Novakovic, Caterina Scorsone, Frank Grillo, Gbenga Akinnagbe
FSK: ab 16
Länge: 114 min.
Start: 11.3.2010

 

Thomas Craven (Mel Gibson) ist ein pensionierter Detektiv der Mordkommission des Boston Police Departments. Als sein einziges Kind, die 24-jährige Emma (Bojana Novakovic), vor seinen Augen ermordet wird, ist jeder davon überzeugt, dass er das eigentliche Ziel war. Ohnmächtig vor Trauer und umso verbissener macht sich Craven an die Aufklärung des Verbrechens und stellt bald fest, dass seine Tochter ein Doppelleben führte. Bei seinen Recherchen stößt er auf eine gefährliche Parallelwelt aus Korruption, Erpressung und Mord - und schließlich auf den undurchsichtigen Regierungsagenten Darius Jedburgh (Ray Winstone), der alles daransetzt, die Beweise des Mordes zu beseitigen. Cravens verzweifelte Suche nach Antworten wird immer mehr zur Odyssee eines Mannes, der nichts zu verlieren hat.

 

Manchmal sind es nur Sekunden, die ein ganzes Leben auf den Kopf stellen können. Sekunden, in denen Vertrautes verschleiert, Freunde zu Feinden werden und sich das Dunkelste offenbart. AUFTRAG RACHE ist ein hochgradig spannungsgeladener Action-Thriller um Politik und Macht. Hollywoodstar Mel Gibson brilliert als Ex-Polizist, der den mysteriösen Mord an seiner Tochter aufklären will.

Verleih: Wild Bunch

Bewertung: ***00

Internetseite zum Film: Auftrag Rache

 

Nach Oben 

 


Ausnahmesituation

Originaltitel: Extraordinary Measures
USA 2010
Regie:  Tom Vaughan
Darsteller: Brendan Fraser, Harrison Ford, Keri Russell, Meredith Droeger, Diego Velazquez, Sam M. Hall, Courtney B. Vance Patrick Bauchau, Jared Harris
Länge:  106 min.
Start: 11.3.2010

 

Für John Crowley (Brendan Fraser) stehen alle Zeichen auf Erfolg: Er hat sich aus einfachen Verhältnissen hochgearbeitet und ist gerade dabei, richtig groß Karriere zu machen. Unterstützt von seiner schönen Frau Aileen (Keri Russell), genießt John die Früchte seines Erfolgs und lebt ein Leben auf der Überholspur. Seine drei Kinder sind dabei sein ganzer Stolz. Doch plötzlich stellt ihn das Schicksal vor eine große Herausforderung: Bei seinen beiden jüngsten Kindern, Megan (Meredith Droeger) und Patrick (Diego Velazquez), wird die tödliche Erbkrankheit "Pompe Morbus" diagnostiziert, für die es bislang keine Chance auf Heilung gibt. Auf der verzweifelten Suche nach Hilfe stößt Crowley auf den ebenso brillanten wie unkonventionellen Wissenschaftler Dr. Robert Stonehill (Harrison Ford). Crowley gibt seinen Job auf und gründet zusammen mit Dr. Stonehill eine Bio-Tech-Firma, die sich auf die Entwicklung von lebensrettenden Medikamenten konzentriert. Während Dr. Stonehill vor allem sich selbst und seine bislang verkannten Theorien unter Beweis stellen will, möchte Crowley um jeden Preis das Leben seiner Kinder retten. Gemeinsam kämpfen die beiden unterschiedlichen Männer gegen das System und zahlreiche Widerstände in der Pharmaindustrie an. Doch als es endlich so aussieht, als wäre ein Heilmittel in Sicht, wird ihre Beziehung auf eine harte Probe gestellt, die über Leben und Tod von Johns Kindern entscheidet.

 

Basierend auf einer wahren Geschichte, erzählt AUSNAHMESITUATION von einem Mann, der sich mit wenig Aussicht auf Erfolg dem klassischen Wissen widersetzt und die Zukunft seiner Familie riskiert, um ein Heilmittel für die lebensbedrohliche Krankheit seiner Kinder zu finden. Regisseur Tom Vaughn ("Love Vegas") hat diese bewegende Geschichte über Mut, Hoffnung und die Macht der Liebe mitreißend und spannend in Szene gesetzt. Unterstützt wird er dabei von den überzeugenden Darstellern Harrison Ford ("Indiana Jones", "Air Force One"), Brendan Fraser ("Die Mumie", "L.A. Crash") und Keri Russell ("Bedtime Stories", "Mission: Impossible 3").

Verleih: Concorde

Bewertung: ****0

Internetseite zum Film: Ausnahmesituation

 

Nach Oben

 


Ay Lav Yu

Türkei 2009
Regie: Sermiyan Midyat
Darsteller: Sermiyan Midyat, Kathie Gill, Steve Guttenberg, Mariel Hemingway, Meray Ülgen, Aysenil Samlioglu, Fadik Sevin Atasoy, Josh Folan, Ayça Damgaci
Länge: 102 min.
Start: 11.3.2010

 

Der Bürgermeister von Tinne, Yusuf Aga (Meray Ülgen), schreibt den Politikern ständig Briefe, damit sie endlich sein Dorf, das schon über 100 Jahre existiert, registrieren. Es ist sein größter Wunsch, dass das Dorf Tinne offiziell anerkannt wird. Damit sein Sohn zur Schule gehen, studieren kann und einen Ausweis bekommt, setzt er ihn nicht etwa im Hof einer Moschee, sondern in einer Universität aus. Dort findet ihn Pfarrer Hana (Muhammed Cangören), adoptiert ihn und lässt ihn registrieren. Ibrahim (Sermiyan Midyat) kehrt mit 30 Jahren, nach seinem Militärdienst, zurück in sein Dorf. Als einziger, der einen Ausweis besitzt, ist er die Hoffnung des ganzen Dorfes. Aber er hat auch eine Menge Überraschungen mitgebracht. Wer hätte je gedacht, dass sich eines Tages Jessica (Katie Gill) aus Colorado nach Tinne verirren würde? Werden der junge kurdische Mann Ibrahim, aus Tinne, dem Dorf, das der türkische Staat offiziell nicht kennt, und Jessica aus Amerika hier ein Nest für ihre Liebe finden? Ist Tinne die Heimat der Liebe, oder hat die Liebe keine Heimat?

 

Heutzutage gibt es immer noch Gebiete im Südosten der Türkei die unbekannt, ungesehen, ungehört sind. In den Gebieten, in denen Kurden, Armenier und Assyrer leben, gibt es Menschen, deren Dörfer auf keiner Landkarte verzeichnet sind. Da es diese Dörfer offiziell nicht gibt, haben sie keine Straßen, keine Schulen und keine Krankenstationen. Die Menschen, die hier leben, haben entweder aus politischen Gründen, aus Nachlässigkeit oder aufgrund ihrer Unwissenheit nicht einmal Ausweise. Der Film AY LAV YU spielt in solch einem Dorf, in "Tinne". Tinne ist ein kurdisches Wort und bedeutet sinngemäß "existiert nicht". Auch die Menschen in Tinne existieren offiziell nicht.

Verleih: MaXXimum

Internetseite zum Film: Ay Lav Yu

 

Nach Oben 

 


Die Fremde

Deutschland 2009
Regie: Feo Aladag
Darsteller:  Sibel Kekilli, Settar Tanriögen, Derya Alabora, Florian Lukas, Alwara Höfels, Tamer Yigit, Almila Bagriacik, Serhad Can, Nizam Schiller
FSK:  ab 12
Länge: 119 min.
Start:  11.3.2010

 

"Hör auf zu träumen!", sagt die Mutter (Derya Alabora) zu ihrer 25-jährigen Tochter Umay (Sibel Kekilli), als diese mit ihrem kleinen Sohn Cem (Nizam Schiller) vor der Berliner Wohnungstür ihrer Eltern steht. Umay ist aus einem unglücklichen Eheleben in Istanbul ausgebrochen und will zurück in Berlin ein selbstbestimmtes Leben führen. Sie weiß, dass sie ihren Eltern und Geschwistern damit viel zumutet, hofft aber, dass die liebevolle Verbundenheit stärker ist als alle gesellschaftlichen Zwänge. Doch schon bald erkennt sie, dass ihre Familie die traditionellen Konventionen nicht einfach über Bord werfen kann und an der Herausforderung zu zerbrechen droht. Als die Familie beschließt, Cem zu seinem Vater in die Türkei zurückzuschicken, um den Ruf der Familie wieder herzustellen, flieht Umay erneut und bricht alle Brücken hinter sich ab. Umay verliebt sich in Stipe (Florian Lukas) und baut für Cem und sich ein neues Leben auf. Als sie versucht, sich wieder mit ihrer Familie zu versöhnen, erkennt sie nicht, dass es bereits zu spät dafür ist ...

 

Man glaubt, die Geschichte aus den Nachrichten zu kennen - aber Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin Feo Aladag gelingt in ihrem atemberaubenden Kinodebüt DIE FREMDE ein vielschichtiges und ergreifendes Familienportrait, fern jeglicher Klischees. Unterstützt wird sie dabei von herausragenden Schauspielern: Sibel Kekilli ("Gegen die Wand") entwickelt in der Hauptrolle einen Sog, dem sich der Zuschauer nicht entziehen kann; an ihrer Seite spielen Florian Lukas ("Nordwand"), Alwara Höfels ("Keinohrhasen"), Nursel Köse ("Auf der anderen Seite") und die türkischen Stars Derya Alabora und Settar Tanriögen. Dieser Film hat nicht nur ein brisantes Thema, sondern ist vor allem ein mitreißendes Kino-Erlebnis von seltener Kraft.

Verleih: Majestic

Internetseite zum Film: Die Fremde

 

Nach Oben

 


Ein Prophet

Originaltitel: Un prophète
Frankreich / Italien 2009
Regie: Jacques Audiard
Darsteller:  Tahar Rahim, Niels Arestrup, Hichem Yacoubi, Gilles Cohen, Antoine Basler, Leila Bekhti, Adel Bencherif, Reda Kateb, Jean-Philippe Ricci
Länge: 155 min.
Start: 11.3.2010

 

Malik El Djebena (Tahar Rahim), gerade 19 Jahre alt, wird zu einer sechsjährigen Haftstrafe verurteilt. Der Franzose maghrebinischer Abstammung landet in einem Gefängnis, das von einer korsischen Mafiagruppe unter der Führung von Cesar Luciano (Niels Arestrup) kontrolliert wird. Luciano bietet dem Analphabeten Malik seinen Schutz an, allerdings nur unter einer Voraussetzung: Malik muss einem Mitgefangenen die Kehle durchschneiden. Aus Angst begeht Malik die Tat widerwillig und steigt dadurch in der Hierarchie innerhalb der Gefängnismauern schnell auf. Als Vertrauter von Luciano genießt er immer mehr Privilegien, wird aber von den Korsen dennoch nie als einer der ihren akzeptiert. Während er Botengänge und Aufträge für die Korsen ausführt, erfährt er von dem Mafiaboss Cesar Respekt und Demütigung zugleich. Malik lernt schnell, sich mit der Situation zu arrangieren, und gewinnt innerhalb der Gefängnismauern auch bei seinen nicht-korsischen Mitgefangenen immer mehr Ansehen. Doch er verbirgt vor allen, dass er im Geheimen ganz eigene Pläne schmiedet …

 

EIN PROPHET, der auf den internationalen Filmfestspielen in Cannes 2009 mit dem großen Preis der Jury prämiert wurde, gerade 9 französische Césars erhielt und für den Oscar nominiert wurde, kann eine erstklassige Besetzung vorweisen, die bereits viele weitere Auszeichnungen erhalten hat. So spielt Tahar Rahim, der für sein Kinodebüt als Malik El Djebena mit dem Europäischen Filmpreis ausgezeichnet wurde, an der Seite von Niels Arestrup ("Schmetterling und Taucherglocke", "Das Bourne Ultimatum"), der bereits für "Der wilde Schlag meines Herzens" einen César Award erhalten hat. Regie führte der preisgekrönte französische Regisseur Jacques Audiard ("Der wilde Schlag meines Herzens", "Lippenbekenntnisse").

Verleih: Sony

Bewertung: ****0

Internetseite zum Film: Ein Prophet

 

Nach Oben 

 


Fall 39

Originaltitel: Case 39
USA 2009
Regie: Christian Alvart
Darsteller: Renée Zellweger, Jodelle Ferland, Ian McShane, Kerry O'Malley, Callum Keith Rennie, Bradley Cooper, Adrian Lester, Georgia Craig
FSK:  ab 16
Länge: 113 min.
Start:  11.3.2010

 

Die mit allen Wassern gewaschene Sozialarbeiterin Emily Jenkins (Renée Zellweger) denkt, in ihrer Arbeit wirklich schon alles gesehen zu haben. Bis ihr neuester und ausgesprochen mysteriöser Fall sie mit der zehnjährigen Lillith Sullivan (Jodelle Ferland) zusammenführt. Schnell bewahrheiten sich Emilys schlimmste Befürchtungen, als Lilliths Eltern versuchen, ihre eigene und einzige Tochter zu ermorden. Im letzten Moment kann Emily zur Rettung eilen. Bereitwillig nimmt sie das Mädchen bei sich zu Hause auf, bis die geeigneten Pflegeeltern gefunden sind ...

 

Mit diesem ziemlich in die Hose gegangenen Horrorfilm gibt der deutsche Genrespezialist Christian Alvart ("Antikörper") sein Hollywood-Debüt. Dafür konnte er Oscar-Gewinnerin Renée Zellweger ("Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück") gewinnen.

Verleih: Paramount

Bewertung: **000

Internetseite zum Film: Fall 39

 

Nach Oben 

 


Hochburg der Sünden

Deutschland 2008
Regie: Thomas Lauterbach
Mitwirkende: Aysel Kiliç, Annabella Akcal, Hülya Özkaner, Selda Vogelsang, Volker Lösch, Beate Seidel, Suzan  Ögünc, Fatma Gülcan Genc, Leyla Ibaoglu, Ruhsar Aydogan
Länge: 79 min.
Start: 11.3.2010

 

Aysel ist gläubige Muslima und lebt seit vielen Jahren ein wohlbehütetes Leben als Hausfrau und Mutter in der schwäbischen Provinz. Als sie erfährt, dass am Stuttgarter Staatstheater türkische Laiendarstellerinnen für die Tragödie "Medea" gesucht werden, sieht sie die Chance ihrer Langeweile zu entfliehen und bewirbt sich. Was sich am Anfang nach ein wenig Abwechslung anhört, stellt Aysels Weltbild bald auf eine harte Probe.

 

Der Regisseur Volker Lösch will die Narrenfreiheit des Theaters nutzen, um in die teils sehr verschlossene Welt der muslimischen Frauen vorzudringen. Während der Entstehung des Stücks wird Aysel so mit den tragischen Lebensgeschichten anderer muslimischer Frauen konfrontiert, die sie bisher nur von Hörensagen kannte. Als einzige Kopftuchträgerin muss sie ihre Werte und ihren Lebensstil gegenüber moderneren Türkinnen verteidigen. Zerrissen zwischen der Sehnsucht nach Freiheit und der eigenen Tradition, gerät Aysel in einen Glaubenskonflikt und wird gezwungen, ihr eigenes Leben zu hinterfragen. Aysel beginnt zu kämpfen, gegen Klischees, gegen die "Sittenlosigkeit" am Theater und zuletzt gegen sich selbst.

Verleih: mindjazz pictures

Internetseite zum Film: Hochburg der Sünden

 

Nach Oben


Jerry Cotton

Deutschland 2010
Regie: Cyrill Boss, Philipp Stennert
Darsteller:  Christian Tramitz, Christian Ulmen, Mónica Cruz, Christiane Paul, Heino Ferch, Jürgen Tarrach, Joram Voelklein, Herbert Knaup, Moritz Bleibtreu, Janek Rieke, Manou Lubowski
Start: 11.3.2010

 

Der tadellose Ruf des New Yorker FBI-Agenten Jerry Cotton (Christian Tramitz) ist in Gefahr: Die Leiterin der Dienstaufsichtsbehörde, Daryl Zanuck (Christiane Paul), wirft ihm einen Doppelmord vor. Hat Jerry wirklich aus Rache Sammy Serrano (Moritz Bleibtreu) erschossen, weil er dem Gangsterboss den States Union Goldraub nicht nachweisen konnte? Und hat er wirklich seinen eigenen Kollegen Ted Conroy (Janek Rieke) ermordet, um den einzigen Zeugen zu beseitigen? Für Jerry beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit: Er muss seinen eigenen Leuten beim FBI entkommen, die New Yorker Unterwelt durchforsten und schnellstmöglich den wahren Mörder finden. Jerrys einzige Verbündete sind sein roter Jaguar, seine Smith & Wesson, Kaliber 38 und ausgerechnet sein chaotischer neuer Partner Phil Decker (Christian Ulmen)…

 

Ob in den Kriminalromanen der 50er oder in den Kinohits der 60er Jahre: Kein anderer FBI-Agent hatte mehr Charme und Coolness als JERRY COTTON. Wenn der stilsichere G-Man vor der Skyline Manhattans für Recht und Ordnung sorgte, konnten ihn weder miese Schurken noch zwielichtige Ladies oder andere Gefahren aus der Ruhe bringen. Jetzt, nach 40 Jahren, kehrt JERRY COTTON mit einer leider ziemlich misslungenen Persiflage unter der Regie von Cyrill Boss & Philipp Stennert ("Neues vom Wixxer") auf die große Leinwand zurück. Irgend wie weiß der Zuschauer nicht so ganz, was das da auf der Leinwand werden sollte, denn das Gros der „Gags“ sind so unterirdisch daneben und ohne jedes Timing, das man sich nur Wundern kann, was man so alles durch eine untalentierte Regie verbocken kann. Einzig der unglaubliche Christian Ulmen vermag durch seine ihm eigene Komik zu überzeugen und den Film vor dem völligen Desaster retten. Daher ist der Bewertungsstern ein reines Ulmen-Sternchen. Nur etwas für ganz Unerschrockene!

Verleih: Constantin

Bewertung: *0000

Internetseite zum Film: Jerry Cotton

 

Nach Oben

 


Parkour

Deutschland 2009
Regie: Marc Rensing
Darsteller:  Christoph Letkowski, Nora von Waldstätten, Marlon Kittel, Arved Birnbaum, Constantin von Jascheroff, Georg Friedrich, Lilly Marie Tschörtner
FSK: ab 12
Länge: 100 min.
Start: 11.3.2010

 

Richie (Christoph Letkowski) ist Gerüstbauer, Mitte zwanzig und könnte mit seinem Leben eigentlich ganz zufrieden sein. Er hat eine hübsche Freundin (Nora von Waldstätten), die ihn liebt und sogar Verständnis für seine große Leidenschaft aufbringt, das "Parkour"-laufen. Seine beiden Freunde (Marlon Kittel, Constantin von Jascheroff) sind ebenfalls Parkourläufer, und so schmiedet die drei ihre Leidenschaft zusammen. Einzig Richies latente Eifersucht bringt ihm immer wieder zwischenmenschliche Probleme. Da Richie unfähig ist, sich diese Schwäche einzugestehen, rutscht er immer tiefer in einen Strudel aus Missgunst, Verlustangst und Kontrollverlust.

 

Im Kern des Films steht die gewaltvolle Kraft der Eifersucht, die am Ende krankhaft und selbstzerstörerisch werden kann. Ein verstörender Film, der den Zuschauer in Zweifel und Ungewissheit führt und somit eine ziemliche Nähe zu seinen Hauptfiguren erzeugt. Sehr erstaunlicher Film.

Verleih: Projektor

Bewertung: ***00

Internetseite zum Film: Parkour

 

Nach Oben 

 


Teufelskicker

Deutschland 2010
Regie: Granz Henman
Darsteller:  Henry Horn, Dario Barbanti, Marvin Schlatter, Cosima Henman, Yassine Gourar, Sammy Scheuritzel, Kaan Aydogdu, Benno Fürmann, Diana Amft
FSK: ohne Altersbeschränkung
Länge:  111 min.
Start: 11.3.2010

 

Ein Schatten huscht über die Dächer der Stadt. Mit coolen Parkour-Einlagen rast die Rooftop-Gang durch die Stadt: Sie dribbeln mit dem Ball über Mauern, durch enge Gassen, vollführen spektakuläre Stunts und zeigen den Passanten, was echter Streetsoccer ist. Moritz (Henry Horn) sitzt im Klassenzimmer und traut seinen Augen kaum, als Alex (Dario Barbanti), der Anführer der Gang, sich lautlos durch das Fenster in den Schulraum schwingt. Vielleicht gibt es ja doch noch Hoffnung! Denn nachdem Moritz Eltern (Diana Amft, Benno Fürmann) sich getrennt hatten, musste Moritz mit seiner Mutter zu dem grummeligen Großvater Rudi (Reiner Schöne) ziehen. Ausgerechnet! Neue Stadt und ein echt schwerer Start. Der einzige Fußballverein der Stadt lässt ihn böse abblitzen - für den fußballbegeisterten Moritz ist ein Leben ohne Fußball kein Leben. Aber, Aufgeben gibt's nicht! Auf dem Pausenhof macht Moritz ein Team klar: die coole Rooftop-Gang, Catrina (Cosima Henman), die - Mädchen hin oder her - jeden Elfmeter versenken kann, Niko (Sammy Scheuritzel), die Brüder Mehmet (Yassine Gourar) und Enes (Kaan Aydogdu). Als "Teufelskicker" mischen sie ab sofort die Bolzplätze der Stadt auf und sorgen beim Pokalturnier für jede Menge Aufregung. Dem können sich nicht mal die Erwachsenen entziehen: Großvater Rudi, der eigentlich doch ganz in Ordnung ist, übernimmt die Position des Fußballcoach der "Teufelskicker". Dass er dabei wieder auf seinen Erzrivalen Rothkirch (Armin Rohde) trifft, kommt ihm gerade recht. Selbst Moritz Eltern, die schwer unter der Trennung leiden und sich in letzter Zeit ganz schön tollpatschig verhalten haben, treffen auf dem Fußballplatz zusammen. Schon vor dem Anpfiff liegen die Nerven blank, das größte Abenteuer von Moritz und den "Teufelskickern" nimmt eben erst seinen Lauf ...

 

TEUFELSKICKER nach den gleichnamigen Buch- und Hörspielbestsellern von Frauke Nahrgang. Neben der Leidenschaft um den Ball geht es vor allem um Freundschaft und Teamgeist, kleine oder große Probleme mit Eltern und Schule, Konkurrenz und Wettkampf - einfach das normale Leben und die Tücken des Alltags. Über allem steht die Botschaft: Du kannst es schaffen, überall und jederzeit!

Text & Foto: Universal

Internetseite zum Film: Teufelskicker

 

Nach Oben 

 


 

Das ganze Leben liegt vor Dir

Originaltitel: Tutta la vita davanti
Italien 2008
Regie: Paolo Virzì
Darsteller: Isabella Ragonese, Micaela Ramazzotti, Sabrina Ferilli, Valerio Mastandrea, Elio Germano, Massimo Ghini, Mary Cipolla, Giulia Salerno, Tatiana Farnese
Länge: 117 min.
Start: 18.3.2010

 

Marta (Isabella Ragonese) hat ihr Philosophiestudium cum laude abgeschlossen und macht sich enthusiastisch auf die Suche nach einem Job. Sie hat, wie ihre Mutter sagt, ihr ganzes Leben noch vor sich. Doch bald muss sie enttäuscht feststellen, dass die Welt nicht auf sie gewartet hat. Durch Zufall lernt sie das kleine Mädchen Lara kennen, die gemeinsam mit ihrer Mutter Sonia (Micaela Ramazzotti) einen Babysitter sucht. Marta sind die beiden sofort sympathisch, und so werden die drei ein Team. Während Sonia in einem Callcenter jobbt, erzählt Marta der kleinen Lara Platons Höhlengleichnis als Gute-Nacht-Geschichte. Als ein Job in der Tagesschicht des Callcenters frei wird, greift Marta beherzt zu. Auch wenn die morgendlichen Motivationsgesänge Marta zu Anfang irritieren, so stellt sie doch fest, dass diese seltsame Welt durchaus ihren Reiz hat. Besonders weil sie feststellt, dass sie im Umgang mit Menschen Talent hat. Doch diese Welt hat andere Regeln: Hier sind eher Kenntnisse zu "Big-Brother" gefragt als philosophische Spitzfindigkeiten. Marta lernt ein anderes Land kennen, das Italien, in dem man auch im Callcenter mit Headset immer schön und glücklich sein muss. Das Italien, in dem die Manipulation anderer das wichtigste Werkzeug für Erfolg darstellt, und in dem die Quote, egal wie sie erzielt wurde, an oberster Stelle steht. Marta lernt das Italien Berlusconis kennen.

 

DAS GANZE LEBEN LIEGT VOR DIR ist eine bezaubernde Entdeckung der internationalen Festival-Szene. Ein italienischer Film, der so unitalienisch und italienisch zugleich ist, als hätte man Woody Allen mit Roberto Benigni kombiniert. Paolo Virzì verbindet Traumwelten und Realität, zitiert die Meister Fellini wie Monicelli, und persifliert gleichzeitig das moderne Italien aufs Schärfste. Dabei behält er immer einen leichtfüßigen, entspannten und entspannenden Ton.

Verleih: Movienet

Bewertung:

Internetseite zum Film: Das ganze Leben liegt vor Dir

 

Nach Oben 

 


 

Die 4. Revolution - Energy Autonomy

Deutschland 2009
Regie: Carl-A. Fechner
Mitwirkende: Hermann Scheer, Preben Maegaard, Muhammad Yunus, Ibrahim Togola, Maria Skyllas-Kazacos, Matthias Willenbacher, Maximilian Gege, Elon Musk, Bianca Jagger
Start: 18.3.2010

 

Eine mitreißende Vision: Eine Welt-Gemeinschaft, deren Energievorsorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist - für jeden erreichbar, bezahlbar und sauber. Technologien und Potenziale sind weltweit vorhanden. Wir müssen es nur tun! Wie - das zeigt der Film anhand faszinierender Bilder und hoffnungsvoller Beispiele aus elf Ländern: Der Umbau des älteren Mietshauses zum Super-Energiespargebäude schafft Arbeitsplätze und glückliche Mieter. Alternative Energiekonzepte revolutionieren die Autoindustrie und lassen Flugzeuge fliegen. Die Sonne sichert Familien in Mali und Bangladesh die Existenz. High-Tech-Solaranlagen versorgen ganz Los Angeles.

 

Der mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilmer Carl-A. Fechner und sein Team begleiteten engagierte Prominente, sprechen mit Top-Managern, afrikanischen Müttern und ambitionierten Aktivisten. Am Ende des hochaktuellen Films kann für alle ein neuer Anfang stehen: DIE 4. REVOLUTION - ENERGY AUTONOMY! Freie Energie für alle!

Verleih: Delphi

Bewertung:

Internetseite zum Film: Die 4. Revolution - Energy Autonomy

 

Nach Oben 

 


 

Everybody's Fine

USA / Italien 2009
Regie: Kirk Jones
Darsteller: Robert De Niro, Drew Barrymore, Kate Beckinsale, Sam Rockwell, Austin Lysy, Lucian Maisel, Damian Young, James Frain, Melissa Leo, Katherine Moennig
FSK: ab 6
Länge: 99 min.
Start: 18.3.2010

 

Kaum ein Mensch achtet bei der Reise mit dem Zug auf vorbeiziehende Stromleitungen - außer Frank Goode (Robert De Niro). Sein ganzes Leben lang hat er in einer Kabelfabrik hart gearbeitet, um seiner Familie ein gutes Leben zu ermöglichen. Mittlerweile ist er ein typischer Witwer im Ruhestand - beigefarbenes Rentneroutfit und adrett eingerichtetes Haus inklusive. Über das erfolgreiche und glückliche Leben der vier Kinder hielt ihn ausschließlich seine Frau auf dem Laufenden, doch nach deren Tod erwachen in Frank plötzlich lange versteckte Vatergefühle. Als alle vier Kinder einer nach dem anderen den geplanten Wochenendbesuch absagen, beschließt Frank einen Road Trip der besonderen Art. Er packt den Koffer für eine spontane Reise quer durch die USA mit dem Ziel, seine Kinder zu überraschen: den Künstler David (Austin Lysy), die Werbeagentur-Chefin Amy (Kate Beckinsale), den Dirigenten Robert (Sam Rockwell) und die Tänzerin Rosie (Drew Barrymore). Doch nach und nach stellt er fest, dass die Vier lange nicht so erfolgreich und zufrieden mit ihrem Leben sind wie er immer dachte ...

 

Humorvoll, berührend und leider auch ziemlich langatmig, erzählt die bittere Tragikomödie mit Starbesetzung von den Irrungen und Wirrungen des Lebens und den Menschen, die es prägen: Familie. Der britische Regisseur Kirk Jones ("Lang lebe Ned Devine", "Eine zauberhafte Nanny") schrieb und inszenierte EVERYBODY'S FINE basierend auf dem Originaldrehbuch von Guiseppe Tornatore.

Verleih: Disney

Bewertung:

Internetseite zum Film: Everybody's Fine

 

Nach Oben 

 


 

Green Zone

USA / Großbritannien 2010
Regie: Paul Greengrass
Darsteller: Matt Damon, Greg Kinnear, Brendan Gleeson, Amy Ryan, Jason Isaacs, Khalid Abdalla, Michael O'Neill, Antoni Corone, Yigal Naor, Said Faraj, Sean Huze, Jerry Della Salla
Länge: 115 min.
Start: 18.3.2010

 

US-Armee-Offizier Roy Miller (Matt Damon) und sein Team sind kurz nach der Eroberung Bagdads 2003 in den besetzten Gebieten im Einsatz. Um einer gefährlichen Spur zu folgen, müssen sie die Sicherheit der sogenannten "Green Zone" weit hinter sich lassen. Doch der Einsatz läuft nicht wie geplant, und bald kommen Zweifel auf, die das eigentliche Ziel in Frage stellen.

 

Gemeinsam mit der Washington-Post-Korrespondentin Lawrie Dayne (Amy Ryan) deckt Miller eine gefährliche und raffinierte Verschwörung in den eigenen Reihen auf. Er wird zum Gejagten, und inmitten eines brutalen Sperrfeuers beginnt ein packender Kampf um die Wahrheit und ums Überleben.

 

Nach ihrer extrem erfolgreichen Zusammenarbeit bei den letzten beiden "Bourne"-Filmen haben sich Superstar Matt Damon und Regisseur Paul Greengrass erneut verbündet und machen in GREEN ZONE die Wirren des Krieges zum Actionthriller. Basierend auf Rajiv Chandrasekarans preisgekröntem Buch bietet der Film einen Blick hinter die Kulissen der Irakbesatzung. Paul Greengrass ist mit GREEN ZONE eine haut- und realitätsnahe Actionachterbahnfahrt gelungen - ein knallharter, atemloser Polit- und Agentenkrimi, bei dem die Grenzen zwischen Fiktion und Wahrheit genauso verschwimmen wie die zwischen Feind und Freund.

Verleih: Universal

Bewertung:

Internetseite zum Film: Green Zone

 

Nach Oben 

 


 

Legion

USA 2010
Regie: Scott Stewart
Darsteller: Paul Bettany, Lucas Black, Tyrese Gibson, Adrianne Palicki, Charles S. Dutton, Jon Tenney, Kevin Durand, Willa Holland, Kate Walsh, Dennis Quaid, Doug Jones, Lucas Black
FSK: ab 16
Länge: 99 min.
Start: 18.3.2010

 

Als Gott den Glauben an die Menschheit verliert, entsendet er eine Legion von Engeln, damit sie die Apokalypse über die Erde bringen. Die letzte Hoffnung der Menschen gründet sich auf eine Gruppe von Fremden, die in einem Diner mitten in der Wüste gefangen sind, sowie auf den Erzengel Michael (Paul Bettany).

 

In dem übernatürlichen Action-Thriller LEGION wird ein abgelegenes Diner unvermittelt zum Schauplatz eines Kampfes, bei dem es um nichts Geringeres geht als um das Überleben der menschlichen Rasse. Unter der Regie von Scott Stewart ("Priest") spielen in weiteren Hauptrollen Dennis Quaid ("8 Blickwinkel"), Kate Walsh ("Private Practice") und Lucas Black ("Jarhead – Willkommen im Dreck").

Verleih: Sony

Bewertung: **000

Internetseite zum Film: Legion

 

Nach Oben 

 


 

Mensch Kotschie

Deutschland 2009
Regie: Norbert Baumgarten
Darsteller: Stefan Kurt, Claudia Michelsen, Ulrike Krumbiegel, Axel Werner, Max Mauff, Margarita Breitkreiz, Nele Trebs, Henning Peker
FSK: ab 12
Länge: 96 min.
Start: 18.3.2010

 

Jürgen Kotschie (Stefan Kurt) fällt kurz vor seinem 50. Geburtstag in ein tiefes Loch und erlebt eine schwere, sentimentale Sinnkrise. Seine vorläufige Lebensbilanz kann sich sehen lassen: Familie, großes Haus, guter Job … und trotzdem stellt Kotschie plötzlich alles in Frage. Irgendwie läuft es nicht mehr so richtig. Der Wahnsinn des Alltags macht ihm zu schaffen. Und dann der körperliche Niedergang: Gewichtszunahme, Schweißausbrüche, Atemnot - männliche Menopause, er soll sich mal keine Sorgen machen ... Kotschie steigert sich stattdessen immer mehr rein. Dass ihm seine ehemalige Geliebte Carmen Schöne (Ulrike Krumbiegel) wiederholt im Traum erscheint, macht es für ihn auch nicht leichter, sein jetziges Leben wieder mit anderen Augen zu sehen. Entgegen seiner Natur gibt sich unser Held rebellisch und versucht den Ausbruch.

 

Liebevoll und nachsichtig liefert MENSCH KOTSCHIE einen Blick auf die Marotten und Unzulänglichkeiten eines Mannes in der Krise seines Lebens. Aufschlussreich und unterhaltsam tut sich hier der Wahnsinn des Alltags auf und wirft das Leben eines sonst so bodenständigen Mannes gehörig durcheinander. Als Jürgen Kotschie glänzt Stefan Kurt in der Hauptrolle. In weiteren Rollen sind Claudia Michelsen als Karin Kotschie, Max Mauff als Kotschies Sohn Mario, Axel Werner als Vater und Ulrike Krumbiegel als Carmen Schöne zu sehen. Regie führt Norbert Baumgarten, der mit MENSCH KOTSCHIE nach "Befreite Zone" seinen zweiten Kinofilm inszenierte.

Verleih: Falcom Media

Bewertung:

Internetseite zum Film: Mensch Kotschie

 

Nach Oben 

 


 

Tanzträume - Jugendliche tanzen Kontakthof von Pina Bausch

Deutschland 2009
Regie: Anne Linsel
Mitwirkende: Pina Bausch, Jo Ann Endicott, Bénédicte Billiet
FSK: ab 6
Länge: 89 min.
Start: 18.3.2010

 

Am 7. November 2008 war Tanztheater-Premiere am Wuppertaler Schauspielhaus: Jugendliche tanzten "Kontakthof", ein Stück von Pina Bausch. Fast ein Jahr lang haben vierzig Schüler und Schülerinnen verschiedener Wuppertaler Schulen auf dieses Ziel hingearbeitet. Wöchentlich haben sie sich getroffen, um unter der Leitung der ehemaligen Bausch-Tänzerinnen Jo Ann Endicott und Bénédicte Billiet das Stück einzustudieren. Pina Bausch selbst kam regelmäßig zu den Proben, um intensiv mit den 14-18-Jährigen zu arbeiten. Anne Linsel und Rainer Hoffmann haben die Proben der Jugendlichen von April bis zur Premiere im November 2008 begleitet. Ihr Film zeigt jedoch mehr als einen schlichten Einblick in die Probenarbeit der Beteiligten. Er vollzieht die Entwicklung der jungen Tänzer und Tänzerinnen nach, von körperlicher Ungeschicktheit und Unsicherheit bis hin zur choreographischen Perfektion. Dabei haben die Themen des Stücks, die Suche nach Liebe und Zärtlichkeit, aber auch die damit verbundenen Enttäuschungen und Aggressionen, die Jugendlichen in hohem Maße gefordert. Für viele der Schüler und Schülerinnen war die persönliche Auseinandersetzung mit diesen Themen eine vollkommen neue Erfahrung. Vor allem die tänzerische Umsetzung und die Interaktion mit dem anderen Geschlecht waren eine große Herausforderung für die meisten der jugendlichen Tänzer.

 

Die Uraufführung des Stücks von Pina Bausch hat 1978 stattgefunden, damals mit dem Tanztheater Wuppertal. Seitdem wurde "Kontakthof" bereits einmal im Jahr 1999 mit Laien inszeniert: "Kontakthof mit Damen und Herren ab 65" wird noch heute mit großem internationalen Erfolg gespielt. "Kontakthof mit Teenagern ab 14" ist damit die dritte Version des Stücks.

Verleih: Real Fiction

Bewertung:

Internetseite zum Film: Tanzträume - Jugendliche tanzen Kontakthof von Pina

 

Nach Oben 

 


 

Troubled Water

Originaltitel: DeUsynlige
Norwegen 2008
Regie: Erik Poppe
Darsteller: Pål Sverre Valheim Hagen, Ellen Dorrit Petersen, Trine Dyrholm, Trond Espen Seim, Terje Strømdahl, Frank Kjosås, Anneke von der Lippe
FSK: ab 12
Länge: 121 min.
Start: 18.3.2010

 

Vor acht Jahren soll er als Halbwüchsiger den Tod eines Kindes verschuldet haben. Jetzt spielt Thomas (Pål Sverre Valheim Hagen) unter neuem Namen aufwühlend Orgel in einer Kirche und verliebt sich in die Pastorin Anna (Ellen Dorrit Petersen). Ein Leben nach dem Gefängnis bahnt sich an - da entdeckt ihn durch Zufall Agnes (Trine Dyrholm), die Mutter des Kinds ...

 

Ein atemberaubendes Seelendrama um Vergeltung, Hoffnung, Schuld und Sühne!

Verleih: Kool

Bewertung:

Internetseite zum Film: Troubled Water

 

Nach Oben 

 


 

Zahnfee auf Bewährung

Originaltitel: The Tooth Fairy
USA / Kanada 2009
Regie: Michael Lembeck
Darsteller: Dwayne Johnson, Ashley Judd, Julie Andrews, Stephen Merchant, Ryan Sheckler, Seth MacFarlane
FSK: ohne Altersbeschränkung
Länge: 101 min.
Start: 18.3.2010

 

Derek Thompson (Dwayne Johnson) trägt seinen Spitznamen "Zahnfee" aus gutem Grund: Kein anderer Eishockeyspieler schlägt seinen Gegnern so gekonnt die Zähne aus. Leider läuft er seinen Glanzzeiten aber nur noch hinterher und zerstört die Träume seiner jungen Fans gleich mit. Das kann die Mutter aller Zahnfeen (Julie Andrews) nicht länger dulden! Sie verdonnert den harten Burschen zu einer Woche Strafarbeit. Er muss als echte Zahnfee kleine Kinder glücklich zu machen - Ballettröckchen, imposante Flügel und Zauberstab inklusive. Total peinlich das Ganze, bis Derek seinen eigenen coolen Stil entwickelt und voll abhebt.

Verleih: 20th Century Fox

Bewertung:

Internetseite zum Film: Zahnfee auf Bewährung

 

Nach Oben 

 


 

Beeswax

USA 2009
Regie: Andrew Bujalski
Darsteller: Maggie Hatcher, Tilly Hatcher, Alex Karpovsky, Katy O'Connor, David Zellner, Anne Dodge, Janet Pierson, Kyle Henry, Nathan Zellner, Atietie Tonwe, Nina Sokol, Jillian Glantz
Länge: 100 min.
Start: 25.3.2010

 

Jeannie (Tilly Hatcher) und Lauren (Maggie Hatcher) sind eineiige Zwillingsschwestern. Jeannie, die seit ihrer Jugend querschnittsgelähmt ist, sitzt im Rollstuhl. Während sie sich mit der Sorge herumschlägt, dass ihre Freundin und Mitinhaberin ihres kleinen Kleidergeschäfts sie verklagen will, sucht Lauren nach einem Job, der sie möglichst weit von ihrer gerade gescheiterten Beziehung fortträgt. Beide müssen die rechtlichen, privaten und amourösen Angelegenheiten ihres Lebens neu verhandeln.

 

BEESWAX ist eine Geschichte über Familien - reale und erfundene -, über Menschen, die sich um andere kümmern.

Verleih: Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V.

Bewertung:

Internetseite zum Film: Beeswax

 

Nach Oben 

 


 

Çok Filim Hareketler Bunlar

Türkei 2010
Regie: Ozan Açiktan
Darsteller: Eser Yenenler, Ersin Korkut, Oguzhan Koç, Büsra Pekin, Sahin Irmak, Ayça Erturan, Bülent E. Parlak, Burcu Gönder, Emre Canpolat, Ibrahim Büyükak, Murat Eken, Aydan Tas, Gülsüm Alkan
Start: 25.3.2010

 

In neun Geschichten erzählt der Film, was alles geschehen kann, wenn sich das gesamte BKM-Küchenteam auf den Weg macht, um den perfekten Urlaub zu erleben. Jeder stellt andere Erwartungen an den idealen Urlaub, wobei sich die eine oder andere Verwicklung ergibt.

 

Mit sprühender kreativität entstand ein anarchischer, selbstironischer Ensemblefilm.

Verleih: Kinostar

Bewertung:

Internetseite zum Film: Çok Filim Hareketler Bunlar

 

Nach Oben 

 


 

Die Tunisreise

Originaltitel: Le voyage à Tunis
Fassung: O.m.d.U.
Schweiz / Österreich 2007
Regie: Bruno Moll
Mitwirkender: Nacer Khemir
Länge: 75 min.
Start: 25.3.2010

 

Der Maler Paul Klee hat 1914 eine Reise nach Tunesien unternommen, die ihn nachhaltig beeinflusste. Nun folgt der tunesische Filmemacher und Maler Nacer Khemir (bekannt geworden durch sein poetisches Filmmärchen "Bab'Aziz - Der Tanz des Windes") den Spuren Klees und lädt uns ein auf eine Entdeckungsreise in den Maghreb, hinein in die arabische Kultur. Er zeigt uns Orte, Formen, Farben und Licht, erzählt von seiner Arbeit und von Paul Klees Faszination, er denkt über die Beziehungen zwischen Okzident und Orient nach bis hin zu den Karthagern. Der Film lädt ein zur offenen Wahrnehmung. Eine Reise verbindet zwei Künstler in unterschiedlichen Zeiten. Für den Maler Paul Klee war die Tunisreise 1914 ein entscheidender Wendepunkt im Schaffen, während der tunesische Filmemacher Nacer Khemir als Maler stark von Klees Werk beeinflusst ist. Wir begeben uns auf eine erhellende Reise nach Tunesien und tauchen ein in die Zeichen und Farben des Maghreb.

 

Tunis und Karthago, Sidi Bou Said, Hammamet und Kairouan sind die Stationen. Der Blick ist geprägt von Nacer Khemir, der als Weltenreisender eine faszinierende Vermittlung zwischen Orient und Okzident schaffen kann. Wir tauchen ein in Paul Klees Bild- und Gestaltungselemente, erfahren über seine Reise den Blick auf Tunesien aus einer Zeit, die den Tourismus noch nicht kannte. Nacer Khemir geleitet uns zu den Zeichen, die diesen Teil der Welt prägen und von denen Klee viele aufgenommen hat. Die Verbindung zwischen dem europäischen und dem maghrebinischen Blick, eingefangen in wunderbaren Bildern durch Matthias Kälin, weitet unsere Sinne und lässt uns wie nebenbei die arabische Welt und jene des Islams neu wahrnehmen. Eine bereichernde Begegnung und eine lohnende Reise.

Verleih: Kairos

Bewertung:

Internetseite zum Film: Die Tunisreise

 

Nach Oben 

 


 

Drachenzähmen leicht gemacht

Originaltitel: How to Train Your Dragon
USA 2010
Regie: Chris Sanders, Dean DeBlois
Animationsfilm
Start: 25.3.2010

 

Auf der kleinen Insel Berk, hoch oben im Norden, wird nicht lange gefackelt. Mordsstarke Wikinger müssen ihre Heimat vor wilden Drachen beschützen, die ihnen das Leben zur Hölle machen. Auch der schmächtige Teenager Hicks, Beiname "der Hüne", ist Feuer und Flamme für die Drachenjagd - nur leider hat er im Umgang mit Waffen zwei linke Hände. Da sein Vater niemand Geringeres ist als Haudrauf "der Stoische", Häuptling des Wikingerstammes und ein berühmter Drachenjäger, soll Hicks auf der Drachenschule nun auch die raue Kampfkunst der Wikinger erlernen. Doch ehe Hicks - der übrigens ein pfiffiger und begeisterter Tüftler ist - den gefürchteten Unterricht antreten kann, wird sein Dorf von einer wilden Drachen-Armada angegriffen. Das ist Hicks große Chance, einmal einen Drachen zu besiegen und die Ehre seines Vaters zu retten! Mit viel Mut und Köpfchen gelingt es ihm, einen "Nachtschatten", eine der gefährlichsten Drachenarten, abzuschießen. Doch anstatt seinem Vater von seinem bemerkenswerten Fang zu erzählen, freundet sich Hicks mit dem Nachtschatten an. Es ist der Beginn einer Freundschaft, die vor allem Hicks Welt auf den Kopf stellt: Ein Wikinger, der einen Drachen zum Freund hat? Damit verstößt er gegen die Wikingerehre, die seinem Vater beim Donner von Thor über alles geht ...

 

Nach den verschiedenen Schauplätzen großer Boxofficehits wie "Shrek - Der tollkühne Held", "Madagascar" und "Kung Fu Panda" entführt das jüngste Filmhighlight von DreamWorks Animation DRACHENZÄHMEN LEICHT GEMACHT seine Zuschauer auf eine faszinierende Wikinger-Insel, wo der Kampf gegen raffinierte Drachen zum Alltag gehört. Basierend auf den Büchern von Cressida Cowell fackeln die beiden "Lilo & Stitch"-Regisseure Chris Sanders und Dean DeBlois nicht nur für Wikinger- und Drachenfans ein feuriges, brandlustiges Animationsabenteuer voller Action und Tempo ab, das auch in 3-D für ordentlich Rauch im Kino sorgen wird!

Verleih: Paramount

Bewertung: ***00

Internetseite zum Film: Drachenzähmen leicht gemacht

 

Nach Oben 

 


 

From Paris with Love

Frankreich 2009
Regie: Pierre Morel
Darsteller: John Travolta, Jonathan Rhys Meyers, Kasia Smutniak, Richard Durden, Amber Rose Revah, Melissa Mars, Farid Elouardi, Chems Dahmani, Frédéric Chau, David Clark
FSK: ab 16
Länge: 93 min.
Start: 25.3.2010

 

James Reese (Jonathan Rhys Meyers) ist ein ehrgeiziger junger Agent, der - getarnt als Assistent des US-Botschafters in Paris - jedoch ein eher ruhiges Dasein führt. Das ändert sich schlagartig, als ihm für einen neuen Fall der ausgebuffte Agent Charlie Wax (John Travolta) zur Seite gestellt wird. Wax ist ein wahrer Albtraum: laut, ordinär und draufgängerisch. Sehr schnell jedoch begreift Reese, dass die unkonventionellen Methoden seines Kollegen sie selbst aus den ausweglosesten Situationen retten. Zunächst auf die Spur von Drogenhändlern angesetzt, erweist sich der Fall rasch als hochbrisant: Ein Gipfeltreffen soll das Ziel eines Terroranschlags werden, und Reese schöne Freundin Caroline (Kasia Smutniak) scheint darin verwickelt zu sein …

 

FROM PARIS WITH LOVE schickt zwei extrem coole Protagonisten auf einen adrenalingeladenen Trip, der einige explosive Überraschungen für das ungleiche Duo bereit hält! Mit John Travolta ("Die Entführung der U-Bahn Pelham 123", "Be Cool - Jeder ist auf der Suche nach dem nächsten großen Hit") und Jonathan Rhys Meyers ("Die Tudors", "Match Point") in den Hauptrollen ist ein unschlagbares wie explosives Dreamteam geboren, das die Stadt der Liebe ordentlich auf den Kopf stellt. Als attraktive wie undurchsichtige Caroline überzeugt das polnische Topmodel Kasia Smutniak ("Stilles Chaos"). Für das Drehbuch sowie als Produzent zeichnet Actionspezialist Luc Besson verantwortlich, der nach dem Kinohit "Transporter 3" erneut tief in seine Trickkiste greift. Die Regie übernahm Pierre Morel, der mit Besson bereits den Action-Thriller "96 Hours" realisierte.

Verleih: Universum

Bewertung:

Internetseite zum Film: From Paris with Love

 

Nach Oben 

 


 

Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen

Deutschland / Schweiz 2010
Regie: Hajo Schomerus
Mitwirkende: Vater Afrayem Elorashalimy, Bruder Jayaseelan, Vater Samuel Aghoy
FSK: ohne Altersbeschränkung
Länge: 89 min.
Start: 25.3.2010

 

In der Grabeskirche in Jerusalem leben sechs christliche Konfessionen Tür an Tür unter einem Dach: griechisch-orthodoxe Christen, römisch-lateinische Franziskaner, syrische Christen, armenische Christen, äthiopische Abessinier und ägyptische Kopten. Eine muslimische Familie verwahrt den Schlüssel zur Kirche und schließt die Haupttür morgens auf und abends wieder zu. In diesem Status Quo befindet sich die Kirche seit der osmanischen Zeit. Die einzelnen Glaubensgemeinschaften wachen verbissen über die ihnen zugeteilten Anteile und beobachten eifersüchtig die anderen. Die abessinischen Christen, die ihren Platz in der eigentlichen Kirche verloren haben, quartierten sich kurzerhand auf dem Dach der Kapelle ein, die koptischen Christen, die den Haupteingang des Grabes nicht benutzen dürfen, bauten sich eine kleine Kapelle an der Rückseite der Grabkammer und die Griechisch-Orthodoxen verteidigen rauhbeinig den Vordereingang.

 

Zu hohen Festtagen kommt es manchmal zu absurden Schlachten religiöser Leidenschaft. Die Prozessionen geraten sich gegenseitig in die Quere, und Gläubige aus aller Welt verkeilen sich untereinander. Aber nachts, wenn die unfreiwillige Wohngemeinschaft in der Kirche eingeschlossen ist, beten die Mönche vor dem Grab. Dann verwandelt sich die Kirche in einen mystischen Ort der Hingabe und Sehnsucht nach erfülltem Glauben.

Verleih: X Verleih

Bewertung:

Internetseite zum Film: Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen

 

Nach Oben 

 


 

Precious - Das Leben ist kostbar

Originaltitel: Precious
USA 2009
Regie: Lee Daniels
Darsteller: Gabourey Sidibe, Mo'Nique, Aunt Dot, Paula Patton, Mariah Carey, Lenny Kravitz, Sherri Shepherd, Stephanie Andujar, Chyna Layne, Amina Robinson, Xosha Roquemore
Länge: 109 min.
Start: 25.3.2010

 

Mit Claireece Jones (Gabourey Sidibe), genannt "Precious", möchte wirklich keiner von uns tauschen: Misshandelt von der Mutter, vergewaltigt und geschwängert vom eigenen Vater, 400 Pfund schwer, weder geliebt noch beachtet. Precious kann weder lesen noch schreiben. Doch hinter der traurigen Fassade verbirgt sich eine bemerkenswert mutige junge Frau. Die Begegnung mit der Lehrerin Miss Rain (Paula Patton) gibt ihr neuen Mut, ihr Schicksal endlich in die eigene Hand zu nehmen. Social Worker Mrs. Weiss (Mariah Carey) zeigt ihr den Weg heraus aus der häuslichen Gewalt, hinein in ein eigenes, selbstbestimmtes, glücklicheres Leben. Und Precious erkennt, sie ist liebenswert - precious - sie ist es wert, geliebt zu werden.

 

Ein Film mit einer schwarzen Seele und dem funky Sound direkt aus den Straßen Harlems. PRECIOUS ist eine berührende Cinderella-Story, die zeigt, dass oft vielmehr in uns steckt, als wir selbst vermuten. Basierend auf dem Bestseller "Push" von Sapphire, produziert von der Talk-Lady des amerikanischen Fernsehens Oprah Winfrey und inszeniert von Lee Daniels. Mit einer überraschenden Mariah Carey, die man so wirklich noch nie gesehen hat und dem Musiker Lenny Kravitz in einer ganz untypischen Besetzung. Ein heißer Oscar-Kandidat und absolut sehenswert!

Verleih: Prokino

Bewertung: ****0

Internetseite zum Film: Precious - Das Leben ist kostbar

 

Nach Oben 

 


 

Remember Me

USA 2010
Regie: Allen Coulter
Darsteller: Robert Pattinson, Emilie de Ravin, Chris Cooper, Lena Olin, Pierce Brosnan, Ruby Jerins, Gregory Jbara, Tate Ellington, Martha Plimpton, Kate Burton, Peyton R. List, Chris McKinney, Wilmer Calderon
Start: 25.3.2010

 

Tyler Hawkins (Robert Pattinson) ist ein sensibler, aber auch zorniger junger Mann, der den Tod seines Bruders vor einigen Jahren noch nicht verarbeitet hat. Sein Vater Charles (Pierce Brosnan), ein erfolgreicher Geschäftsmann, kommt zwar seinen finanziellen Verpflichtungen nach, ist aber emotional distanziert und praktisch nicht präsent im Leben von Tyler und seiner kleinen Schwester Caroline (Ruby Jerins). Als Tyler in eine Schlägerei gerät, überredet ihn sein Kumpel Aidan (Tate Ellington) mit der Tochter des Polizisten (Chris Cooper) anzubandeln, der ihn verhaftet hat. Ally (Emilie de Ravin) studiert genau wie Tyler an der NYU. Langsam kommen sich die beiden näher - und was zumindest auf Tylers Seite als Albernheit begann, entwickelt sich zu einer tiefen Liebesbeziehung, die auf eine harte Probe gestellt wird ...

 

Mit REMEMBER ME beweist Robert Pattinson, dass er auch in anderen Rollen als der des Vampirs Edward überzeugen kann! Regisseur Allen Coulter ("Die Hollywood-Verschwörung") inszeniert den "Twighlight"-Hauptdarsteller und "Lost"-Star Emilie de Ravin in einem romantischen Drama über zwei junge New Yorker Studenten, die aus verschiedenen Welten stammen und deren Beziehung sie zu unerwarteten Erkenntnissen führt - über ihr Leben, die Liebe und die Verluste, die sie erlitten haben.

Verleih: Concorde

Bewertung:

Internetseite zum Film: Remember Me

 

Nach Oben 

 


 

Schwerkraft

Deutschland 2008
Regie: Maximilian Erlenwein
Darsteller: Fabian Hinrichs, Jürgen Vogel, Nora von Waldstätten, Jule Böwe, Eleonore Weisgerber, Thorsten Merten, Jeroen Willems, Fahri Ogün Yardim, Maren Kroymann
FSK: ab 16
Länge: 100 min.
Start: 25.3.2010

 

Frederik Feinermann (Fabian Hinrichs) ist ein aufstrebender Bankangestellter, dessen Leben in scheinbar geordneten Bahnen verläuft. Als sich ein Bankkunde, dem Frederik im Zuge der Bankenkrise den Kredit kündigt, vor seinen Augen erschießt, brennt in Frederik eine Sicherung durch. Zusammen mit einem alten Bekannten, dem Ex-Knacki Vince Holland (Jürgen Vogel), lebt Frederik seine dunkle Seite aus, die er seit Jahren mit aller Macht unterdrückt hat. Der anfängliche Spaß an der Grenzüberschreitung entwickelt sich zu einer Sucht nach Gewalt und Kriminalität. Verzweifelt versucht Frederik seine alte Jugendliebe Nadine (Nora von Waldstätten) zurückzugewinnen. Er klammert sich an den Gedanken, mit ihr einen Ausweg zu finden. Aber Frederik geht zu weit.

 

SCHWERKRAFT von Drehbuchautor und Regisseur Maximilian Erlenwein fokussiert die Wandlung eines scheinbar mitten im Leben stehenden Bankangestellten, der sich aus dem ungewollten Korsett seines Alltags befreit und zum Grenzgänger wird. Fabian Hinrichs und Jürgen Vogel in einer überwältigenden Tour de Force aus Sehnsucht, Freundschaft, Liebe und Gewalt. Ein mutiger, ein genauso gewalttätiger wie gewaltiger deutscher Film. SCHWERKRAFT gewann den Max Ophüls-Preis des Festivals in Saarbrücken.

Verleih: farbfilm

Bewertung: ****0

Internetseite zum Film: Schwerkraft

 

Nach Oben 

 


Zum dritten Pol

Deutschland 2008
Regie: Andreas Nickel
Mitwirkende: Norman Dyhrenfurth, Reinhold Messner, Christian Bonington
Länge: 87 min.
Start: 25.3.2010

 

In den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ziehen das Ehepaar Hettie und Günter Oskar Dyhrenfurth in zwei aufsehenerregenden Expeditionen in den Himalaya. Keiner der Achttausender ist bis dahin bestiegen und so liefern sie sich mit einer konkurrierenden Nazi-Expedition ein packendes Rennen "zum dritten Pol". Für ihre Erfolge werden die jüdischstämmigen Bergsteiger 1936 bei den Olympischen Spiele von Berlin zum Leidwesen der Nazis mit der Goldmedaille für Alpinismus geehrt. Ihr Sohn Norman, heute 90 Jahre alt, erzählt zum ersten Mal die Saga dieser außergewöhnlichen Familie, die über 70 Jahre Alpinismus-, Film- und Zeitgeschichte beschreibt. Er selbst tritt später in die Fußstapfen seiner Eltern und leitet, bzw. filmt sieben bahnbrechende Himalaya-Expeditionen, darunter die erste amerikanische Besteigung des Mount Everest 1963, bei der erstmals ein Achttausender überschritten wird. Er wird dafür von Präsident John F. Kennedy im Rosengarten des Weißen Hauses geehrt.

 

Die Bergsteigerlegenden Reinhold Messner und Sir Christian Bonington stellen in mitreißenden Interviews die Expeditionen der Familie Dyhrenfurth mit ihren herausragenden Erfolgen und tragischem Scheitern in den geschichtlichen Kontext.

Verleih: Movienet

Bewertung:

Internetseite zum Film: Zum dritten Pol

 

Nach Oben 

 


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Eigene Homepage kostenlos erstellt mit Web-Gear

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor dieser Webseite. Verstoß anzeigen