filminformer-Bewertung: ***** = Meisterwerk! ****0 = Hervorragend, ***00 = Unterhaltsam, **000 = Mittelmäßig, *0000 = Mit Mühe im Kino geblieben! 00000 = Unterirdisch - Ich will mein Geld zurück!
Filmstarts Juni 2010

03.6.2010


10.6.2010


17.6.2010

24.6.2010


30.6.2010

Für immer Shrek


filminformer-Bewertungen:

***** = Meisterwerk!
****0 = Hervorragend
***00 = Unterhaltsam
**000 = Mittelmäßig
*0000 = Mit Mühe im Kino geblieben!
00000 = Unterirdisch! -
Ich will mein Geld zurück!
 

filminformer-Filmtipp des Monats Juni 2010:  

 

The Messenger - Die letzte Nachricht
Originaltitel: The Messenger
USA 2009
Regie: Oren Moverman
Darsteller: Ben Foster, Woody Harrelson, Samantha Morton, Jena Malone, Steve Buscemi, Eamonn Walker, Yada Dacosta, Lisa Joyce, Peter Francis James
Länge: 112 min.
Start: 3.6.2010


Sergeant Will Montgomery (Ben Foster) leistet die letzten drei Monate seines Militärdienstes an der "Heimatfront" in den USA ab. Will wird dem erfahrenen Captain Tony Stone (Woody Harrelson) unterstellt, um ihn bei seiner bitteren Mission zu unterstützen: Gemeinsam benachrichtigen sie die Angehörigen im Kampf gefallener Soldaten. Stones Dienstplan: streng ans Protokoll halten, Ruhe bewahren, bloß keine Schwäche zeigen. Obwohl es ihm schwerfällt, hält Will sich an diesen Dienst nach Vorschrift und unterdrückt jede Gefühlsregung - bis er sein Herz an die junge Witwe Olivia (Samantha Morton) verliert, der er die Nachricht vom Tod ihres Mannes überbringen muss. Während Will von Gewissensbissen geplagt wird, setzt er zugleich das Vertrauen seines Vorgesetzten Stone aufs Spiel, der viel labiler ist, als er zugibt.


THE MESSENGER ist kein Kriegsfilm, und doch ist der Krieg immer präsent. In seinem sensiblen Drama, mit dem er auch seine eigene Militärzeit verarbeitet, widmet sich Oren Moverman jenen Opfern, die der Krieg abseits der Krisenherde fordert: den Hinterbliebenen, den traumatisierten Veteranen und ihrem ganz persönlichen Kampf, das Leben wieder als lebenswert zu betrachten. Mit viel Feingefühl und einer Prise befreienden Humors untersucht THE MESSENGER universelle Themen wie Trauer, Verlust, Hoffnung und die heilsame Kraft der Liebe.

Verleih: Senator

 

Bewertung: ****0

Internet-Seite zum Film: The Messenger - Die letzte Nachricht


Nach Oben

Bookmark and Share


Aquele querido mês de Agosto

Fassung: O.m.e.U.

Portugal 2008

Regie: Miguel Gomes

Darsteller: Sónia Bandeira, Fábio Oliveira, Joaquim Carvalho, Andreia Santos, Armando Nunes, Manuel Soares, Emmanuelle Fèvre, Diogo Encarnação

Länge: 150 min.

Start: 3.6.2010  

 

Lokale Bands bringen die Dorfbewohner und ihre Sommergäste mit ihren sentimentalen Texten zum Träumen. Diese für die Region so typischen Kapellen bilden neben der fiktiven Ebene, die sich um eine Coming-of-Age-Geschichte und die Andeutung eines inzestuösen Verhältnisses zwischen Vater und Tochter, die der verschwundenen Mutter zum Verwechseln ähnlich sieht, dreht, mit den porträtierten Menschen, Orten und Landschaftsaufnahmen eine bunte, turbulente Mischung. Bis sich aus den lose zusammengefügten Momentaufnahmen des Dorftreibens die Geschichte herausschälen, dauert es - doch lohnt jede Minute davon.

 

AQUELE QUERIDO MÊS DE AGOSTO ist eine Mischung aus Dokumentarfilm, Fiktion und all den Spielweisen, die dazwischen liegen. In seinem zweiten langen Spielfilm, der große internationale Beachtung gefunden hat, singt Miguel Gomes ein Liebeslied auf das ländliche Portugal. Auch im wörtlichen Sinne spielt Musik in diesem Film eine zentrale Rolle.

Verleih: Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V.

Internet-Seite zum Film:  Aquele querido mês de Agosto

Nach Oben


 


 

Bedways

Deutschland 2010

Regie: RP Kahl

Darsteller: Miriam Mayet, Matthias Faust, Lana Cooper, Laura Tonke, Arno Frisch, Moritz Ross, Anne Retzlaff, Marko Jovanovic, Frank Neumeier, Nils Esdar

FSK: ab 16

Länge: 76 min.

Start: 3.6.2010  

 

Ein heruntergekommenes, fast leeres Apartment in Berlin Mitte. Nina (Miriam Mayet) trifft sich mit Hans (Matthias Faust) und Marie (Lana Cooper), zwei jungen Schauspielern, um für ein paar Tage die winterlich kalte Außenwelt hinter sich zu lassen und Probeaufnahmen für einen Film zu drehen, einen Film über Liebe und echten Sex. Ihr Script besteht aus vagen Skizzen, Szenen sind nur dazu da, um mehr über die Story herauszufinden. Nina versucht ihre Darsteller auf einen Weg zu schicken, den sie selber nicht kennt. Ein gefährlicher Balanceakt zwischen Spiel und Realität beginnt, die Grenzen verwischen fast zwangsläufig und mit ihnen verliert sich Ninas Motivation, einen Film zu drehen. Hans, der Nina von einer lange zurückliegenden flüchtigen Begegnung kennt, ahnt, dass sie auf der Suche nach etwas anderem ist. Dennoch lassen er und Marie sich auf ein Spiel ein, bei dem jeder glaubt, die Fäden in der Hand zu halten. Doch Ninas Verführungsstrategien schnüren sich wie ein enger werdendes Netz um ihre Protagonisten. Kommunikation ohne Script wird zwischen den Dreien zu einem Abenteuer, Gefühle zu zeigen wird ein unkalkulierbares Risiko. Kälte und Distanz scheinen der einzig adäquate Schutz zu sein und das Scheitern muss in diesem Kosmos zum bittersüßen Happy End werden.

 

RP Kahl untersucht in seinem neuen Spielfilm BEDWAYS Liebe und ihre Abstraktion. Die Liebe ist kein unbeschreibbares Gefühl, sondern ein Kommunikationscode, ein Verhaltensmodell, das gespielt, inszeniert werden kann. Eine junge Regisseurin experimentiert mit Film, mit Körpern. Auf der Suche nach Bildern von echtem Sex wechselt sie am Ende den Standpunkt und inszeniert sich selbst vor einer Kamera.

Verleih: Reverse Angle

Internet-Seite zum Film:  Bedways

Nach Oben


 

 

 

Das Lied von den zwei Pferden

Fassung: O.m.d.U.

Deutschland 2009

Regie: Byambasuren Davaa

Darsteller: Urna Chahar-Tugchi, Hicheengui Sambuu, Chimed Dolgor - Prädikat: besonders wertvoll - FSK: ohne Altersbeschränkung

Länge: 90 min.

Start: 3.6.2010  

 

Ein Versprechen, eine alte, zerstörte Pferdekopfgeige und ein verloren geglaubtes Lied führen die Sängerin Urna (Urna Chahar-Tugchi) in die Äußere Mongolei zurück. Ihre Großmutter musste einst ihre geliebte Geige in den Wirren der chinesischen Kulturrevolution zerstören. Auf dem Geigenhals war das uralte Lied der Mongolen, "Die zwei Pferde des Dschingis Khan", eingraviert. Nur Hals und Kopf der Geige überlebten den Kultursturm. Nun ist es an der Zeit, das Versprechen, das Urna ihrer Großmutter gab, einzulösen.

 

Angekommen in Ulaanbaatar bringt Urna die noch erhaltenen Teile der Geige - Kopf und Hals - zu Hicheengui (Hicheengui Sambuu), einem bekannten Pferdekopfgeigenbauer, der dem alten Instrument einen neuen Körper bauen soll. Danach bricht Urna ins Hinterland auf, um dort die fehlenden Strophen des Lieds zu suchen. Doch sie wird enttäuscht. Keiner der Menschen, denen sie auf ihrem Weg begegnet, scheint die alte Weise der Mongolen noch zu kennen …

Verleih: Polyband

Internet-Seite zum Film:  Das Lied von den zwei Pferden

Nach Oben


 

 

 

Diamantenhochzeit

Deutschland 2008

Regie: Michael Kupczyk

Darsteller: Marleen Lohse, Jörg Pohl, Anja Franke, Martin Brambach, Uta Maria Schütze, Dietrich Hollinderbäumer, Helmut Rühl, Udo Kroschwald, Helmut Rühl, Michael Abendroth

Länge: 84 min.

Start: 3.6.2010  

 

Die Hochzeitsglocken läuten. Es soll der schönste Tag im Leben von Julia (Marleen Lohse) und Alex (Jörg Pohl) werden. Doch Manfred (Martin Brambach), ein Kleinganove mit zwei linken Händen und Vater vom Bräutigam, verwandelt den Hochzeitstag in einen Alptraum. Ein toter Kurier, ein stinksaurer Mafioso, eine neurotische Altachtundsechzigerin, ein paar funkelnde Diamanten und eine wartende Braut: Eine Hochzeit, die Du Deinem ärgsten Feind nicht wünschst.

 

Eine temporeiche Realzeit-Komödie, die keine Zeit zum Verschnaufen lässt.

Verleih: alpha medienkontor

Internet-Seite zum Film:  Diamantenhochzeit

Nach Oben


 

 

 

Forgetting Dad

Deutschland 2008

Regie: Rick Minnich, Matt Sweetwood

Mitwirkende: Rick Minnich, Loretta Minnich, Lora Young, Justin Minnich, Pam Shields, Jan Emamian, Payman Emamian, Anne Minnich

Länge: 84 min.

Start: 3.6.2010  

 

Drei Tage nach einem scheinbar harmlosen Autounfall verliert ein 45 Jahre alter Mann für immer sein Gedächtnis: Diagnose Amnesie. Von nun an nennt er sich "New Richard" und fängt ein neues Leben an, mit einer neuen Frau, weit weg von seiner früheren Familie. Der Filmemacher Rick Minnich ist der älteste Sohn von "Old Richard". Viele Jahre nach dessen "Neustart" begibt sich der in Deutschland lebende Dokumentarist auf die Reise zurück in die Heimat und in die Vergangenheit seines Vaters. Unterstützt von den Erinnerungen seiner großen Patchworkfamilie und alten 8mm Home-Videos hinterfragt er die Krankheit des Vaters wie auch die Verdächtigungen und Gerüchte, die schon bald nach dem Gedächtnisverlust aufkamen.

 

Facettenreich, subtil und spannend wie ein Krimi ist die Spurensuche Rick Minnichs nach seinem Vater und dessen Geschichte. Der Film beeindruckt durch die sehr direkten und persönlichen Einblicke in die Gefühle der Familie, die auf sehr unterschiedliche Weise mit dieser traumatisierenden Situation umgeht. Doch er ist mehr als ein Familienfilm: Über die persönliche Geschichte dieses Mannes und seiner Familie hinaus stellt er die universelle Frage nach der Konstruktion der eigentlichen Wirklichkeit und nach der eigenen Identität.

Verleih: W-Film

Internet-Seite zum Film:  Forgetting Dad

Nach Oben


 

 

 

Königin im Ring
Deutschland 2008
Regie: Simone Jung
Mitwirkende: Regina Halmich, Torsten Schmitz, Klaus-Peter Kohl, Jürgen Lutz, Artur Grigorian, Familie Halmich
FSK: ab 6
Länge: 90 min.
Start: 3.6.2010  
 
Willensstark, knallhart und aggressiv im Angriff, dabei ist die "Königin im Ring" nur 1,61 Meter groß und gehört zur Kategorie "Fliegengewicht". Heute scheinen die vermeintlichen Gegensätze von weiblicher Attraktivität und mitunter blutiger Kampfsportart gesellschaftlich weitgehend akzeptiert. Doch als Regina Halmich 1994 zum ersten Mal in den Ring steigt, ist sie die erste Frau im Boxsport und löst in der Öffentlichkeit ausnahmslos Entsetzen und Entrüstung aus. Sie muss sich im wahrsten Sinne des Wortes durchboxen - gegen harte, auch medial unterstützte Anfeindungen. Zumal am Anfang ihrer Karriere eine schmähliche Niederlage in Las Vegas steht. Das jedoch spornt sie umso mehr an. So bleibt sie in den folgenden zwölf Jahren unbesiegt und steigt bis zum Medienliebling auf, nicht zuletzt durch den erfolgreichen TV-Showkampf gegen Komiker und Moderator Stefan Raab. Im Gegensatz zu vielen ihrer männlichen Sportskollegen findet sie den geeigneten Moment, sich vom Profiboxen zu verabschieden - als Siegerin und auf dem Höhepunkt ihrer Karriere.
 
Das tiefgründige und mitreißende Biopic über Regina Halmich erzählt auch, wer hinter der erfolgreichen Sportlerin steht. Denn die junge Frau stammt aus behüteten Verhältnissen. Obwohl ihre Eltern große Ängste um ihre Tochter erleiden, unterstützen sie diese immer. Nach ihrem endgültig letzten Sieg sind die beiden glücklich, trotzdem meint Vater Günter lakonisch: "Ich bin überzeugt, dass Regina etwas findet, was unseren Adrenalinspiegel hochhält."
Verleih: Progress / Kai Wiehagen
Internet-Seite zum Film:  Königin im Ring

Nach Oben


 

 

 

mein
Deutschland 2009
Regie: Detlef Bothe
Darsteller: Leni Wesselman, Detlef Bothe, Dominic Raacke, Raffaele Bonazza, R.P.Kahl, Dietmar Moessmer, Lisa Hofer, Natja Brunckhorst, Susanna Kraus, Kerstin Voigt, Sybille Braun
Länge: 105 min.
Start: 3.6.2010  
 
Maggie (Leni Wesselman), 21, und Klaus (Detlef Bothe), 45, sind in ihrem Campingfahrzeug in Deutschland unterwegs. Trotz Altersunterschied scheinen sie ein Liebespaar zu sein. Zwei Menschen die sich offenbar schon länger kennen. Als Maggie sich auf einem Campingplatz für einen anderen Mann zu interessieren beginnt, verschieben sich die Machtverhältnisse zwischen Maggie und Klaus. Allmählich decken sich die Hintergründe ihrer Beziehung auf, bis es zur tödlichen Eskalation kommt.
Verleih: B-Filme
Internet-Seite zum Film:  mein

Nach Oben


 

 

 

Repo Men
USA / Kanada 2010
Regie: Miguel Sapochnik
Darsteller: Jude Law, Forest Whitaker, Liev Schreiber, Alice Braga, Liza Lapira, RZA, Joe Pingue, Carice van Houten, Yvette Nicole Brown, Chandler Canterbury, Tiffany Espensen, Ashleigh Hubbard
Start: 3.6.2010  
 
Zahllose Menschen haben sich mit hoch entwickelten künstlichen Organen ihr Leben verlängern lassen. Die Schattenseite dieser medizinischen Revolution, die von der sogenannten Union vertrieben wird, findet sich wie gewohnt im Kleingedruckten. Wer die horrenden Raten für die verführerischen oder lebensnotwendigen Hightech-Organe nicht zahlen kann, bekommt Besuch von den perfekt geschulten Eintreibern, die auf direktem Weg zurückholen, was der Union gehört. Und das ohne jede Rücksicht auf Verluste, denn kaum einer überlebt die Rückhol-Operationen der "Repo Men". Remy (Jude Law) ist einer der Fähigsten dieses Spezialistenteams, für den jeder gelungene Eingriff kaum mehr als ein Zahlungseingang auf seinem Konto ist. Doch nach einem Herzinfarkt bei einem seiner Aufträge erwacht er wie neugeboren mit dem Topprodukt seines Arbeitgebers in seiner Brust, aber auch mit einem Gewissen, das ihn seinen blutigen Job überdenken lässt, und einem gewaltigen Schuldenberg. Als er die Ratenzahlungen nicht mehr leisten kann, schickt ihm die Union seinen ehemaligen Partner, den gnadenlosen "Repo Man" Jake (Forest Whitaker) hinterher, um ihm sein Herz wieder aus der Brust zu reißen. Aus dem Jäger wird ein Gejagter, und gemeinsam mit seiner Ex-Frau Beth (Alice Braga), die ihm beibringt, wie man das System unterwandert, beginnt er seine atemlose Flucht durch eine bizarre Welt, in der es nur so wimmelt von seltsamen Freunden und skrupellosen Feinden. Ex-"Repo Man" Remy wird zum Helden und zur Hoffnung für Tausende andere, die jeden Tag mit der Angst leben müssen, erwischt und aufgeschlitzt zu werden. Für Remy gibt es auf Dauer aber nur eine Chance: Er muss die dunklen Machenschaften der Union aufdecken und den menschenverachtenden Konzern stürzen.
 
Angereichert mit blutiger Ironie, visionärer Optik und schwarzem Humor, entfesselt REPO MEN seine explosive Kraft in einer einzigartigen Druckwelle irgendwo zwischen "Robocop", "Minority Report" und "Der Blade Runner". Hochkalibrige Action, hartgekochte Endzeit und eine reißende Sciencefiction-Hetzjagd.
Verleih: Universal
Internet-Seite zum Film:  Repo Men

Nach Oben


 

 

 

Splice - Das Genexperiment
Originaltitel: Splice
Kanada / Frankreich / USA 200
Regie: Vincenzo Natali
Darsteller: Adrien Brody, Sarah Polley, Delphine Chanéac, David Hewlett, Brandon McGibbon, Abigail Chu, Amanda Brugel, Stephanie Baird
FSK: ab 16
Länge: 108 min.
Start: 3.6.2010  
 
Clive (Adrien Brody) und Elsa (Sarah Polley) sind jung, wissenschaftlich brillant und enorm ehrgeizig. Und sie sind ein Liebespaar. Im Rahmen eines Genforschungsprojekts, das die beiden Naturwissenschaftler durchführen, gelingt ihnen durch einen Zufall das bisher noch nicht Dagewesene - die Erschaffung eines neuen, geklonten Lebewesens. Das Ergebnis ist ein bedeutender Entwicklungsschritt der menschlichen Evolution und macht die beiden über Nacht zu den gefeierten Rebellen der gesamten wissenschaftlichen Welt. Ihr riskantes Experiment ergibt eine Kreatur, in der sich die DNA einer Frau in ein künstlich erzeugtes Wesen einfügt. Heraus kommt ein Hybridwesen, das sich äußerst rasch entwickelt und im Laufe seines Daseins sehr weibliche Züge annimmt. Welche Charaktereigenschaften noch unter der apart anmutenden Oberfläche schlummern, können die zwei Genforscher zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen...
 
SPLICE - mit Adrien Brody in der Hauptrolle - ist nicht nur der spannendste Science-Fiction-Horror seit der "Alien"-Reihe, sondern auch eine hochaktuelle Auseinandersetzung mit den Gefahren der Genmanipulation.
Verleih: Senator
Internet-Seite zum Film:  Splice - Das Genexperiment

Nach Oben


 

 

 

StreetDance 3D
Großbritannien 2010 - Regie: Max Giwa, Dania Pasquini - Darsteller: Nichola Burley, Richard Winsor, George Sampson, Charlotte Rampling, Diversity Crew, Jennifer Leung, Sacha Chang, Lex Milczarek
FSK: ohne Altersbeschränkung
Länge: 97 min.
Start: 3.6.2010  
 
HipHop, Breakdance, Street Dance - Tanzen ist Carlys (Nichola Burley) Leben. Mit ihrer Crew hat sie es bis zu den UK-Street Dance Meisterschaften gebracht. Doch um hier zu gewinnen, brauchen sie einen Ort zum Trainieren und Vorbereiten. Denn eines ist klar: Ohne harte Arbeit kommen sie nicht ans Ziel. Als ihnen die Tanzlehrerin der renommierten Royal Dance School Helena (Charlotte Rampling) anbietet, in den Räumen der Tanzakademie trainieren zu dürfen, gehen sie auf ihre außergewöhnliche Bedingung ein: Die Street-Dancer müssen die ungeliebten Ballettschüler in ihr Training einbeziehen. Zwei Welten prallen aufeinander: Nicht nur ihre unterschiedlichen Tanzkulturen scheinen unvereinbar zu sein. Sie müssen sich auch ihrer Herkunft, ihren Zielen, Ängsten und Hoffnungen stellen. Obwohl die Unterschiede zwischen den Tänzern unüberbrückbar scheinen, kämpfen sie weiter und finden ihre gemeinsame Sprache: das Tanzen. Mit jeder Drehung, jedem Tanzschritt, jedem Takt der Musik kommen sie sich näher. Schließlich findet Carly nicht nur die perfekte Dance-Crew, sondern auch ihre große Liebe.
 
Das temporeiche 3D-Ereignis wurde nach einem Drehbuch von Jane English von den Regisseuren Max Giwa und Dania Pasquini inszeniert. Zum großartigen Cast gehören Charlotte Rampling ("Die Herzogin", "Swimming Pool"), Rachel McDowall ("Mamma Mia!"), Chris Wilson (TV-Serien "Eastenders", "The Bill") und Nichola Burley (TV-Serien wie "Spooks", "Drop Dead Gorgeous"). Tänzerisch unterstützt werden die Darsteller von den StreetDance-Crews "Flawless" und "Diversity" sowie dem Hip-Hop-Tänzer George Sampson, allesamt bekannt aus der englischen Casting-Show "Britain's Got Talent".
Verleih: Universum
Internet-Seite zum Film:  StreetDance 3D

Nach Oben


 

 

 

Substitute
Fassung: O.m.U.
 Frankreich 2006
Regie: Fred Poulet, Vikash Dhorasoo
Mitwirkende: Vikash Dhorasoo, Fred Poulet, Gregory Coupet, Mickael Landreau, William Gallas, Gael Givet, Sidney Govou, Thierry Henry, Zinédine Zidane
Länge: 72 min.
Start: 3.6.2010  
 
 
Die Fußballweltmeisterschaft 2006 aus der Perspektive des französischen Nationalspielers Vikash Dhorasoo und des Autors und Musikers Fred Poulet. Beide filmen mit einer Super-8-Kamera: der eine seinen Alltag als zunehmend frustrierter Ersatzspieler der Équipe tricolore; der andere all das, was ihm auf seinen Reisen zu den Spielen der Franzosen quer durch Deutschland und im Stadion widerfährt. Melancholie statt Euphorie, Einsamkeit statt "Einer-für-alle-alle-für-einen"-Rhetorik, tragischer Held statt strahlender Sportsmann - SUBSTITUTE ist der andere Nachbereitungs-dokumentarfußballfilm. Was als hoffnungsfrohes WM-Abenteuer beginnt, wird zum Tagebuch einer bitteren Enttäuschung. Der Vater (Trainer Domenech) verstößt den Sohn (Vikash Dhorasoo), den das Warten, die Langeweile und Selbstzweifel zermürben. 16 Minuten Einsatz auf dem Feld sind zu wenig, um sich dazugehörig zu fühlen. Da können auch die Literatur (Stefan Zweig, Fred Vargas, Jonathan Coe) und Neil Youngs "Helpless" nur bedingt helfen.
 
Zum Glück gibt es die Kamera: Filmen statt Fußballspielen! Das Medium Super-8 macht aus dem gigantisch hochgerüsteten Ereignis ein buntes, wackeliges, unscharfes, charmantes Spektakel. Das letzte Wort hat ein Schlager aus den 70er Jahren: "Später, da kann es zu spät für mich sein".
Verleih: Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V.
Internet-Seite zum Film:  Substitute

Nach Oben


 

 

 

The Age of Stupid - Warum tun wir nichts?
Originaltitel: The Age of Stupid
Großbritannien 200
Regie: Franny Armstrong
Mitwirkende: Pete Postlethwaite, Alvin DuVernay, Piers Guy, Layefa Malini, Jeh Wadia, Fernand Pareau, Jamila Bayyoud
FSK: ab 12
Länge: 90 min.
Start: 3.6.2010  
 
Im Jahr 2055 hat der unkontrollierbare Klimawandel unseren Planeten fast völlig zerstört. Im "Globalen Archiv", einer Datenbankanlage in der (inzwischen geschmolzenen) Arktis, werden die menschlicher Errungenschaften in der Hoffnung aufbewahrt, dass der Planet eines Tages wieder bewohnbar sein wird. Oder dass intelligentes Leben erscheint und einen Nutzen aus allem zieht, was wir erreicht haben. Der Gründer des Globalen Archivs, ein alter Mann (Pete Postlethwaite), stellt Nachrichten und Dokumentarfilme aus den Jahren 1950 bis 2008 zusammen, um zu illustrieren, was schief gegangen ist und warum. Der Fokus liegt dabei auf den Lebensgeschichten sechs verschiedener Menschen. Er stellt sich die Frage: Warum haben wir den Klimawandel nicht gestoppt, als wir noch die Möglichkeit dazu hatten?
 
Während Al Gores "Eine unbequeme Wahrheit" das Interesse vieler Menschen an Klimafragen geweckt hat, geht THE AGE OF STUPID einen Schritt weiter und hinterfragt den moralischen, psychologischen Nährboden, auf dem heutzutage jeder Einzelne das Klima betreffende Entscheidungen fällt. Entscheidungen, die angesichts der sich häufenden Naturkatastrophen der Welt schon bald ein neues Gesicht geben könnten.
Verleih: TAO Cinemathek

Nach Oben


 

 

 

Vergebung
Originaltitel: Luftslottet som sprängdes
Schweden / Dänemark 2009
Regie: Daniel Alfredson
Darsteller: Noomi Rapace, Michael Nyqvist, Annika Hallin, Per Oscarsson, Lena Endre, Peter Andersson, Jacob Ericksson
FSK: ab 16
Länge: 146 min.
Start: 3.6.2010  
 
Lisbeth Salander (Noomi Rapace) hat den Kampf gegen ihren Widersacher Zala nur knapp überlebt und wird schwer verletzt in die Notaufnahme eingeliefert. Doch sie schwebt weiterhin in Gefahr. Denn auch Zala lebt noch. Und der Geheimdienst möchte Lisbeth mit allen Mitteln mundtot machen - auf keinen Fall darf sie die Verbindung zwischen Zala und der Regierung aufdecken. Währenddessen setzt Mikael Blomkvist (Michael Nyqvist) alles daran, Lisbeths Unschuld an den Morden an ihrem Vormund Niels Bjurman und zwei Journalisten zu beweisen. Die Verbrechen werden nach wie vor ihr angelastet - und Mikael weiß genau, dass es nur noch eine letzte Chance gibt, Lisbeth zu retten. Während seiner Ermittlungen beginnt sich Lisbeths Vergangenheit vor seinen Augen wie ein Puzzle, Stück für Stück, zusammenzusetzen. Eine Vergangenheit, die düster ist - deren Offenbarung aber der Schlüssel zu Lisbeths Unschuld sein könnte. Die Zeit für Lisbeth ist gekommen...
 
Nach "Verblendung" und "Verdammnis" ist VERGEBUNG der letzte Teil und furiose Höhepunkt von Stieg Larssons "Millennium-Trilogie". Für Lisbeth Salander geht es nun um alles oder nichts, um Schuld oder Unschuld, Freiheit oder Verurteilung, Leben oder Tod. Unterstützt von Mikael Blomkvist, der auf seiner Suche nach Gerechtigkeit die Verschwörung gegen Lisbeth unbeirrbar aufzudecken versucht, sind die beiden unweigerlich aneinander gebunden - und ihre Tour de Force steuert auf ein grandioses, Nerven zerreißendes Finale zu. Auch in VERGEBUNG sind wieder Noomi Rapace als Lisbeth Salander und Michael Nyqvist als Mikael Blomkvist zu sehen - und auch hier begeistern sie wieder, ein letztes Mal, als eines der ungewöhnlichsten Paare der Literatur und Filmgeschichte.
Verleih: NFP
Bewertung: ***00
Internet-Seite zum Film:  Vergebung

Nach Oben


 

 
Cindy liebt mich nicht
Deutschland 2010
Regie: Hannah Schweier
Darsteller: Clemens Schick, Peter Weiss, Anne Schäfer, Jacques Malan, Dirk Schoedon, Edgar M. Böhlke, Anke Schubert, Ragna Pitoll, Linus Buck
FSK: ohne Altersbeschränkung
Länge: 92 min.
Start: 10.6.2010
 
Zwei Männer um die 30 und grundverschieden: Franz (Clemens Schick), Barkeeper im "Cindy liebt mich nicht", und David (Peter Weiss), Referendar bei der Staatsanwaltschaft, haben beide gleichzeitig eine Liebesgeschichte mit einer jungen Frau, ohne von dieser Dreiecksbeziehung zu wissen.
 
Maria (Anne Schäfer) ist eine besondere Frau, die jedem genau das gibt, was er zu brauchen scheint, und doch ganz in ihrer eigenen Welt lebt. Als sie mit einem Mal verschwindet, treffen die beiden Männer aufeinander. Gemeinsam machen sie sich auf die auf die Suche nach Maria.
 
In CINDY LIEBT MICH NICHT wird das universelle Thema der Liebe auf ganz unkonventionelle Weise erzählt. Es ist ein Film über die existenziellen Fragen, die eine Beziehung hervorruft: Warum bin ich mit jemandem zusammen? Liebe ich jemanden für das, was er ist? Oder für das, was ich suche? Was muss ich dafür riskieren?
Verleih: Reverse Angle
Internet-Seite zum Film: Cindy liebt mich nicht

 

Nach Oben


 

 

Ich, Tomek
Deutschland / Polen 2009
Originaltitel: Swinki
Regie: Robert Glinski
Darsteller: Filip Garbacz, Anna Kulej, Rolf Hoppe, Daniel Furmaniak, Dorota Wierzbicka, Bogdan Koca, Tomasz Tyndyk
FSK: ab 16
Länge: 94 min.
Start: 10.6.2010
 
 
Tomek (Filip Garbacz) lebt in Gubin an der deutsch-polnischen Grenze. Er liebt die Sterne. Statt bei seinem Vater in der Fußballmannschaft zu trainieren, verbringt er seine Zeit lieber mit dem pensionierten deutschen Lehrer Herr Weber (Rolf Hoppe), der in einem ehemaligen Grenzturm eine Sternwarte einrichten will. Was noch fehlt, ist ein Teleskop, viel mehr das Geld dafür.
 
Als Tomek Marta (Anna Kulej) kennenlernt, so alt wie er und um einiges abgeklärter, werden die Sterne nebensächlich. Es wird wichtig, sich gut zu kleiden, hip zu sein. In der Disko "La Strada" gerät Tomek an den Zuhälter Borys (Tomasz Tyndyk) und in einen Teufelskreis aus Prostitution und Gewalt, aus der es bald schon kein Entkommen mehr für ihn gibt. Er prostituiert sich, wird selbst zum Zuhälter und schreckt nicht davor zurück, seinen besten Freund Ciemny (Daniel Furmaniak) zum Anschaffen zu schicken. Wird Tomek den Absprung schaffen?
 
ICH, TOMEK ist ein höchst engagierter Gegenwartsstoff, der vom Verlust der Unschuld, vom Reiz des schnellen Geldes, von Liebe und Gefahr erzählt. Der Film ist im spannungsgeladenen Milieu von Jugendlichen im deutsch-polnischen Grenzgebiet angesiedelt. Sie leben in drastischen Verhältnissen, doch mit den deutschen Sextouristen haben sie den Überfluss stets vor Augen. Aus dieser Konstellation entsteht eine existentielle Geschichte, die universell für eine junge, europäische Generation auf der Suche nach Identität, Liebe und Wohlstand steht.
Verleih: Salzgeber
Internet-Seite zum Film: Ich, Tomek

 

Nach Oben


 

 

Mammut
Schweden / Dänemark / Deutschland 2009
Originaltitel: Mammoth
Regie: Lukas Moodysson
Darsteller: Gael García Bernal, Michelle Williams, Marife Necesito, Sophie Nyweide, Tom McCarthy, Jan Nicdao, Run Srinikornchot, Perry Dizon
Länge: 125 min.
Start: 10.6.2010
 
MAMMUT dreht sich um das erfolgreiche New Yorker Paar Leo (Gael García Bernal) und Ellen (Michelle Williams). Leo hat eine boomende Webseite geschaffen und ist damit in eine Welt des Geldes und der großen Entscheidungen gestolpert. Ellen ist eine engagierte Notärztin, die ihre langen Schichten dem Retten von Leben widmet.
 
Ihre 8-jährige Tochter Jackie (Sophie Nyweide) verbringt die meiste Zeit mit ihrem philippinischen Kindermädchen Gloria (Marife Necesito). Eine Situation, die Ellen dazu bringt ihre Prioritäten zu überdenken. Als Leo geschäftlich nach Thailand reist, setzt er unwissentlich eine Ereigniskette in Gang, die für alle dramatische Folgen haben wird.
 
MAMMUT, der neue Film von Lukas Moodysson ("Raus aus Amal", "Zusammen", "Lilja 4-ever"), lief im Jahre 2009 auf den Internationalen Filmfestspielen in Berlin im Wettbewerb. In den Hauptrollen sind zwei der interessantesten Schauspieler des gegenwärtigen Kinos zu sehen: Michelle Williams ("Brokeback Mountain", "Shutter Island") und Gael García Bernal ("Amores Perros", "Die Reise des jungen Che The Motorcycle Diaries", "La mala Educación Schlechte Erziehung").
Verleih: MFA+
Internet-Seite zum Film: Mammut

 

Nach Oben


 

 

Marcello Marcello
Schweiz / Deutschland 2008
Regie: Denis Rabaglia
Darsteller: Francesco Mistichelli, Elena Cucci, Alfio Alessi, Luigi Petrazzuolo, Luca Sepe, Renato Scarpa, Antonio Pennarella, Roberto Bestazzoni
FSK: ohne Altersbeschränkung
Länge: 97 min. Start: 10.6.2010
 
Italien, 1956. Auf der malerischen Insel Amatrello hält ein alter Brauch die jungen Männer auf Trab: Um sich ein Date zu sichern, sollen die Burschen am achtzehnten Geburtstag jedes Mädchens Geschenke präsentieren … und zwar nicht dem Geburtstagskind, sondern dessen Vater. Dieser allein entscheidet, wer die Tochter zum ersten Rendezvous ausführen darf.
 
Der achtzehnjährige Marcello (Francesco Mistichelli), Sohn eines Fischers, hält von dieser Tradition wenig bis gar nichts bis er zum ersten Mal die zauberhafte Elena (Elena Cucci) erblickt. Die Tochter des Bürgermeisters ist soeben nach langjähriger Abwesenheit auf die Insel zurückgekehrt und soll nun auch traditionsgemäß verkuppelt werden. Während bereits wertvolle Zeit verrinnt und die Konkurrenz um Elena wächst, hat Marcello endlich die perfekte Geschenkidee. Aber an das Geschenk zu kommen, ist gar nicht so einfach.
 
Schon bald sieht er sich in Tauschgeschäfte mit dem ganzen Dorf verwickelt, denn jeder will etwas, was der andere hat. Marcellos Mission wächst zu einer Art Versöhnungsprozess unter den gesamten Dorfbewohnern heran ...
 
MARCELLO, MARCELLO basiert auf dem 2004 erschienenen Buch "Marcello und der Lauf der Liebe" von Mark David Hatwood. Mit seinem Erstling ist dem Sänger und Musiker eine feine, fast märchenhafte Romanze gelungen, die sich mit rasantem Tempo und mediterranem Ambiente an alle richtet, die an die Magie der ersten Liebe glauben.
Verleih: Senator
Internet-Seite zum Film: Marcello Marcello

 

Nach Oben


 

 

My Name is Khan
Indien / USA 2010
Regie: Karan Johar
Darsteller: Shah Rukh Khan, Kajol Devgan, Jimmy Shergill, Zarina Wahab, Arif Zakaria, Sheetal Menon, Tanay Chheda, Arjun Mathur, Christopher B. Duncan, Soniya Jehan, Vinay Pathak
FSK: ab 12
Länge: 126 min.
Start: 10.6.2010
 
Rizvan Khan (Shah Rukh Khan) ist ein indischer Moslem, ein scheuer, kluger Mann mit Asperger-Syndrom, der sich bedingungslos in die schöne Mandira (Kajol Devgan) verliebt, eine alleinerziehende Mutter hinduistischer Herkunft, die in den Staaten versucht, ihren Traum vom Erfolg zu verwirklichen.
 
Als ihr Familienglück ohne Vorwarnung auseinandergerissen wird, begibt sich Khan auf eine mutige Reise quer durch das zeitgenössische Amerika und lernt dabei das Land in all seinen vielschichtigen Facetten kennen. Der friedfertige, einfühlsame Kahn berührt die Menschen, denen er begegnet, und im Namen der Frau, die er liebt, stellt er sich der Welt mit folgenden schlichten Worten vor "Mein Name ist Khan, und ich bin kein Terrorist".
 
In MY NAME IS KHAN von Erfolgsregisseur Karan Johar spielen die indischen Superstars Shah Rukh Khan und Kajol Devgan nach neun Jahren zum ersten Mal wieder in einem gemeinsamen Film und verkörpern gleichzeitig die anspruchsvollsten Rollen ihrer Karriere. MY NAME IS KHAN ist kein klassischer Bollywoodfilm. Er spielt in Amerika und ist die Geschichte einer leidenschaftlichen Liebe, deren Glück durch die Ereignisse der 9/11-Anschläge auseinandergerissen wird. Während die Welt in Aufruhr ist, macht sich ein außergewöhnlicher Mann auf den Weg, für sich und andere nach Vergebung und verlorener Liebe zu suchen.
Verleih: 20th Century Fox
Bewertung: ****0
Internet-Seite zum Film: My Name is Khan

 

Nach Oben


 

 

Amelia
USA 2009
Regie: Mira Nair
Darsteller: Hilary Swank, Richard Gere, Ewan McGregor, Virginia Madsen, Christopher Eccleston, Mia Wasikowska, Joe Anderson, Aaron Abrams, Marina Stone, Ryann Shane
FSK: ohne Altersbeschränkung
Länge: 120 min.
Start: 17.6.2010
 
Amelia Earhart (Hilary Swank), die legendäre Flugveteranin und das schillernde Symbol für den amerikanischen Freiheitstraum ihre fliegerischen Triumphe und ihr kometenhafter Aufstieg zu Ruhm und Anerkennung in einer von Männern dominierten Welt werden immer wieder durch ihre stürmische Beziehung zu ihrem Geschäftspartner, Verleger und Liebhaber George Putnam (Richard Gere) vorangetrieben. Der gemeinsame Ehrgeiz, die gegenseitige Bewunderung und letztendlich ihre große Liebe zueinander kann nicht einmal durch ihre kurze, aber heftige Affäre mit Gene Vidal (Ewan McGregor) auseinanderbrechen.
 
Mit der Unterstützung von Putnam, den sie schließlich heiratet, stürmt Earhart von Rekord zu Rekord: sie ist u.a. die erste Pilotin, die den Atlantik im Alleinflug überquert. Als Vorbild und Idol junger Frauen wird sie verehrt und avanciert zu eine der bekanntesten Amerikanerinnen ihrer Zeit.
 
Noch heute ranken sich Spekulationen und Gerüchte über ihr Schicksal: Earhart und ihr Navigator Fred Noonan (Christopher Eccleston) verschwinden 1937 unter mysteriösen Umständen bei dem Versuch einer ersten Weltumrundung entlang des Äquators. Neben dem sehr wahrscheinlichen Absturz über dem Südpazifik (trotz unzähliger Expeditionen wurde das Flugzeugwrack ihrer Lookhead Electra bis heute nicht gefunden) kursieren Gerüchte, sie habe sich der Öffentlichkeit entziehen wollen und sich durch den fingierten Absturz auf eine einsame Insel zurückgezogen.
 
Mira Nair zeichnet das sensible Portrait einer Frau, die durch ihre Leidenschaft und Faszination fürs Fliegen getrieben wurde, und das pulsierende Gefühl von Romantik und Abenteuer in ihrem Herzen trug.
Verleih: 20th Century Fox
Internet-Seite zum Film: Amelia

 

Nach Oben


 

 

Der Künstler Gottfried Helnwein
Deutschland 2009
Originaltitel: Die Stille der Unschuld - Der Künstler Gottfried Helnwein
Regie: Claudia Schmid
Mitwirkende: Gottfried Helnwein, Arnold Schwarzenegger
FSK: ab 12
Länge: 116 min.
Start: 17.6.2010
 
Seit über 30 Jahren ist Gottfried Helnwein einer bekanntesten und zugleich einer der umstrittensten deutschsprachigen Künstler der Nachkriegszeit. Seine Arbeiten sind begehrt bei den renommiertesten Museen der Welt, und seine Ausstellungen erzielen die höchsten Besucherzahlen. Mit seinen hyperrealistischen Darstellungen gequälter Mädchen aus den 70er Jahren bis hin zu den Malereien und Fotografien von heute schockiert, fasziniert und berührt er ein weltweites Publikum.
 
Die Filmemacherin Claudia Schmid hat Gottfried Helnwein zwei Jahre lang begleitet und ihn in verschiedenen Schaffensprozessen in seinem Schloss in Irland und in seinem Atelier in Los Angeles beobachtet. Dabei gibt der Film einen sensiblen Einblick in die Intensität des künstlerischen Prozesses und in Helnweins persönliches Umfeld, das auch die Freundschaft zum kalifornischen Gouverneur Arnold Schwarzenegger einschließt, der zu seinen Sammlern gehört.
 
In der Verbindung von filmischer Beobachtung und Gesprächen über Kunst, Politik und Gesellschaft entsteht ein dichtes Portrait über einen kompromisslosen Freigeist von heute.
Verleih: MFA+
Internet-Seite zum Film: Der Künstler Gottfried Helnwein

 

Nach Oben


 

 

Five Minutes of Heaven
Fassung: O.m.d.U.
Großbritannien / Irland 2009
Regie: Oliver Hirschbiegel
Darsteller: Liam Neeson, James Nesbitt, Anamaria Marcina, Niamh Cusack, Pauline Hutton, Richard Dormer, Mark Davison, Kevin O'Neill, Paul Garret
FSK: ab 12
Länge: 89 min.
Start: 17.6.2010
 
Lurgan, Nordirland, 1975. Der Bürgerkrieg zwischen der katholischen IRA, die für ein unabhängiges Irland kämpft, und der protestantischen Ulster Volunteer Force (UVF), die den Briten die Treue hält, bestimmt das tägliche Leben der Einwohner. Auch der 16-jährige Alistair Little (Mark David) will sich am Kampf beteiligen und tritt der UVF bei. Als er den Auftrag bekommt, den Katholiken James Griffin als Warnung an die Gegenseite zu töten, zögert er keine Sekunde. Und so muss der 11-jährige Joe (Kevin O'Neill) mit ansehen, wie sein großer Bruder James mit einem Kopfschuss hingerichtet wird.
 
30 Jahre später wird ein Treffen zwischen Alistair (Liam Neeson), der seine Strafe im Gefängnis abgesessen hat, und Joe (James Nesbitt) arrangiert. Die Begegnung soll vor laufender Kamera stattfinden und im Rahmen des Friedensprozesses ein Zeichen der Versöhnung setzen. Das Fernsehteam ahnt jedoch nicht, dass Joe nicht an Versöhnung denkt. Er sinnt auf Rache.
 
FIVE MINUTES OF HEAVEN erzählt von den Folgen der Gewalt, die Nordirland seit den 60er Jahren bis zum Beginn des Friedensprozesses 1998 heimgesucht hat. Das Drehbuch basiert auf der authentischen Geschichte von Alistair Little und Joe Griffin. Autor Guy Hibbert hat mit beiden Männern ebenso ausführliche wie schmerzhafte Gespräche geführt, welche die Grundlage für das Drehbuch bilden. Verkörpert werden die Protagonisten von Liam Neeson und James Nesbitt. Unter der Regie von Oliver Hirschbiegel ("Der Untergang") ist ein eindringliches Drama entstanden, in dem es um Schuld geht und um die Frage, ob Vergebung möglich ist.
Verleih: Koch Media
Internet-Seite zum Film: Five Minutes of Heaven

 

Nach Oben


 

 

Hanni & Nanni
Deutschland 2010
Regie: Christine Hartmann
Darsteller: Sophia Münster, Jana Münster, Hannelore Elsner, Heino Ferch, Suzanne von Borsody, Anja Kling
FSK: ohne Altersbeschränkung
Länge: 85 min.
Start: 17.6.2010
 
Sie sind unzertrennlich, haben reichlich Unfug im Sinn und gleichen sich bis in die Haarspitzen: Hanni (Sophia Münster) und Nanni (Jana Münster). Ganz leicht haben es die Zwillinge ihren Eltern (Heino Ferch, Anja Kling) nie gemacht, aber diesmal haben sie es mit einer Verfolgungsjagd durch ein Luxuskaufhaus einfach zu weit getrieben. Nach einem Schulverweis landen sie im idyllischen Internat "Lindenhof" und müssen sich in einer völlig neuen Welt zurechtfinden.
 
Während die sanftmütigere Nanni schnell erste Freundschaften schließt, fällt es Hitzkopf Hanni zunächst etwas schwerer, sich einzugewöhnen. Doch die wahre Zerreißprobe wartet auf beide, als sie im Lindenhof-Hockeyteam gegen die Mädchen ihrer alten Schule antreten sollen und sich entscheiden müssen, wohin sie gehören.
 
Seit den 60er Jahren haben die Abenteuer der berühmtesten Zwillinge der Welt einen Stammplatz in den Bücherregalen deutscher Kinderzimmer, wo der Erfolg von Enid Blytons Kinderbuchserie sogar noch größer ist als in ihrer englischen Heimat. Im modernen Gewand erobern die frechen Späße und turbulenten Erlebnisse von HANNI & NANNI jetzt endlich auch die große Leinwand perfekte Unterhaltung für kleine und große Mädchen!
Verleih: Universal
Internet-Seite zum Film: Hanni & Nanni

 

Nach Oben


 

La Nana - Die Perle
Chile 2009
Originaltitel: La Nana
Regie: Sebastián Silva
Darsteller: Catalina Saavedra, Claudia Celedón, Alejandro Goic, Andrea García-Huidobro, Mariana Loyola, Agustín Silva, Darok Orellana, Sebastián La Rivera
FSK: ab 6
Länge: 94 min.
Start: 17.6.2010
 
Nach 23 Jahren als Haushälterin der Familie Valdez hat sich Raquel (Catalina Saavedra) ihren festen Platz in der Familie erobert. Doch der große Haushalt und die zunehmenden Auseinandersetzungen mit der ältesten Tochter Camila (Andrea García-Huidobro) bringen Raquel an den Rand ihrer Belastungsfähigkeit.
 
Um sie zu entlasten, stellt die Familie ein zusätzliches Hausmädchen ein. Raquel fühlt sich verdrängt und versucht mit allen Mitteln, "ihr Haus" und "ihre Familie" zu verteidigen, und vertreibt die vermeintlichen Konkurentinnen. Als Raquel erneut einen Schwächeanfall erleidet, stellt die Familie Lucy (Mariana Loyola) ein. Alles wird anders, denn durch die lebensfrohe Lucy erfährt Raquel erstmals in ihrem Leben Freundschaft und Zuneigung.
 
Das liebenwert-schwarzhumorige Frauenporträt wurde auf zahlreichen Festivals ausgezeichnet. Auf dem Sundance Film Festival 2009 erhielt der Film den Großen Preis der Jury, die Hauptdarstellerin Catalina Saavedra gewann für ihre Darstellung den Spezialpreis der Jury.
Verleih: Arsenal
Internet-Seite zum Film: La Nana Die Perle

 

Nach Oben


 

 

When in Rome - Fünf Männer sind vier zuviel
USA 2009
Originaltitel: When in Rome
Regie: Mark Steven Johnson
Darsteller: Kirsten Bell, Josh Duhamel, Dax Shepard, Anjelica Huston, Will Arnett, Bill Heder, Alexis Dziena, Kate Micucci, Peggy Lipton
FSK: ohne Altersbeschränkung
Länge: 91 min.
Start: 17.6.2010
 
Man werfe ein paar Münzen in einen Liebesbrunnen in Rom und schon laufen einem die Kerle in Scharen hinterher. Blöd nur, wenn man wie Kristen Bell in der erfrischenden und turbulenten Komödie WHEN IN ROME FÜNF MÄNNER SIND VIER ZUVIEL gerade gar keine Lust mehr auf die Liebe hat. Oder ist einer der seltsamen Verehrer vielleicht doch der Mann fürs Leben?
Verleih: Disney
Internet-Seite zum Film: When in Rome

 

Nach Oben


 

 

14 km - Auf der Suche nach dem Glück
Fassung: O.m.d.U.
Spanien 2008
Originaltitel: 14 Kilómetros
Regie: Gerardo Olivares
Darsteller: Adoum Moussa, Illiassou Mahamadou Alzouma, Aminata Kanta
Länge: 95 min.
Start: 24.6.2010
 
Violet (Aminata Kanta), ein junges Mädchen aus Mali, soll gegen ihren Willen mit einem alten Mann verheiratet werden. Wütend und verstört beschließt sie, noch vor der Hochzeit ihr Dörfchen am Fluss zu verlassen. Der Mechaniker Buba (Adoum Moussa) träumt von einer internationalen Karriere als Fußballspieler, doch er wartet vergeblich darauf, dass sich mal ein Talentscout nach Niger verirrt. So hoffen Buba und sein Bruder Mukelsa (Illiassou Mahamadou Alzouma) das Glück in Europa zu finden, das ihnen wie eine Wunschtraumwelt erscheint.
 
Violets und Bubas Wege kreuzen sich. Gemeinsam machen sie sich auf die Reise: per Bus, Flussschiff, Lastwagen, Kamelkarawane und zu Fuß. Doch der Weg von Zentral-Niger durch die riesige Tenere-Wüste bis nach Algerien und Marokko ist weit, und äußerst gefährlich ist er auch …
 
Eine bewegende authentische Geschichte und zugleich ein packend inszeniertes Roadmovie durch die kargen exotischen Landschaften Nordafrikas. Nur 14 Kilometer beträgt die kürzeste Distanz zwischen Nordafrika und Spanien. Doch wie unglaublich fern der Kontinent Europa tatsächlich für afrikanische Emigranten ist, kann man sich als europäischer Zeitgenosse kaum vorstellen. Ein Film über die wirklichen Dramen, die hinter den lapidaren Zeilen einer Zeitungsmeldung von illegalen Einwandern aus Afrika stecken, mit einem fantastischen Soundtrack von Santi Vega (Spanien) und Superstar Youssou N'Dour aus Senegal.
Verleih: Kairos
Internet-Seite zum Film: 14 km - Auf der Suche nach dem Glück

 

Nach Oben


 

 

Altiplano
Belgien / Deutschland / Niederlande 2009
Regie: Peter Brosens, Jessica Hope Woodworth
Darsteller: Jasmin Tabatabai, Magaly Solier, Olivier Gourmet, Behi Djanati Atai, Edgar Alcides Condori, Sonia Loaiza Roja
FSK: ab 12
Länge: 105 min.
Start: 24.6.2010
 
Die gefeierte Kriegsfotografin Grace (Jasmin Tabatabai), gibt nach einem schrecklichen Vorfall in Bagdad ihren Beruf auf. Ihr Mann Max (Olivier Gourmet) arbeitet als Arzt in den Hochanden. Als er plötzlich unter ungeklärten Umständen in dem abgelegenen Dorf Turubamba stirbt, beschließt Grace in die Anden zu reisen.
 
Eine Quecksilberkontaminierung, ausgelöst durch Minenarbeiten, scheint die Ursache. In Turubamba lebt auch die junge Saturnina (Magaly Solier), die ihren Verlobten durch die Quecksilbervergiftung verliert. Saturnina kämpft mit allen Mitteln gegen die Unterdrückung der Ausbeuter und für die Rechte ihres Volkes. In den Hochanden gelingt es Grace schließlich ihr Trauma zu bewältigen, die Ursachen eines bis dahin unbekannten Krieges zwischen der Bevölkerung und den Quecksilberminen aufzudecken und ihr Gespür für die Fotografie wieder zu entdecken.
 
ALTIPLANO ist ein lyrischer und eindrucksvoller Film wie aus einer anderen Sphäre, der bildgewaltig die einzigartige Atmosphäre und Kraft der peruanischen Hochebene einfängt. Magaly Solier, die die Saturnina verkörpert, war die gefeierte Hautdarstellerin des diesjährigen Berlinalegewinners "Eine Perle Ewigkeit". ALTIPLANO ist der zweite Spielfilm von Brosens & Woodworth. Mit ihrem gemeinsamen Spielfilmdebüt "Khadak" gewannen sie u.a. beim Filmfestival von Venedig 2006 den Nachwuchspreis.
Verleih: farbfilm
Internet-Seite zum Film: Altiplano

 

Nach Oben


 

 

Easy Virtue - Eine unmoralische Ehefrau
Großbritannien / Kanada 2008
Originaltitel: Easy Virtue
Regie: Stephan Elliott
Darsteller: Jessica Biel, Ben Barnes, Colin Firth, Kristin Scott Thomas, Kimberley Nixon, Kris Marshall, Katherine Parkinson, Christian Brassington
FSK: ab 6
Länge: 97 min.
Start: 24.6.2010
 
Die "Roaring Twenties" sind vorbei … die "Swinging Thirties" haben noch nicht begonnen. Der junge Engländer John Whittaker (Ben Barnes) verliebt sich mit Haut und Haaren in Larita (Jessica Biel), eine sexy und glamouröse Amerikanerin. Die beiden heiraten unverzüglich. Doch als das junge Paar in Johns Familienstammsitz zurückkehrt, reagiert Johns Mutter (Kristin Scott Thomas) allergisch auf die neue Schwiegertochter. Larita bemüht sich zwar nach Kräften, sich in die Familie einzufügen, aber kann das Minenfeld, das ihre Schwiegermutter für sie auslegt, nicht umgehen.
 
Larita wird schnell klar, dass Mrs. Whittaker ein perfides Spiel mit ihr treibt, und dass sie sich wehren muss, wenn sie John nicht verlieren will. Nach einem geistigen Wettstreit fliegen bald die Funken zwischen den beiden Frauen. Mrs. Whittaker nutzt fortan jede Gelegenheit, um Larita bloßzustellen während die auf frustrierende Weise die Ruhe bewahrt und einen frechen Gegenschlag plant. Es dauert nicht lang, und Mrs. Whittakers Manipulationen zeigen ihre Wirkung bei John. Larita fürchtet, dass ihre Liebe ihr immer mehr entgleitet.
 
Als am Ende auch noch ein großes Geheimnis aus ihrer Vergangenheit enthüllt wird, holt Larita endlich aus zu einem Befreiungsschlag und verlässt das Haus, in dem sie nicht mehr atmen konnte …
 
In der aufwändigen und starbesetzten Verfilmung von Noel Cowards gleichnamigem Stück glänzen Kristin Scott Thomas ("Der englische Patient", "Gosford Park"), Jessica Biel ("Der Illusionist"), Colin Firth ("Bridget Jones Schokolade zum Frühstück", "Tatsächlich … Liebe") und Ben Barnes ("Die Chroniken von Narnia Prinz Kaspian von Narnia") in den Hauptrollen. Regie führte der Australier Stephan Elliott ("Priscilla Königin der Wüste").
Verleih: Sony

 

Nach Oben


 

 

Rocksteady - The Roots of Reggae
Schweiz / Kanada 2009
Regie: Stascha Bader
Mitwirkende: Ken Boothe, Leroy Sibbles, Marcia Griffiths, Judy Mowatt, Stranger Cole, Hopeton Lewis, Derrick Morgan, U-Roy, Dawn Penn & The Tamlins
Länge: 98 min.
Start: 24.6.2010
 
Eine musikalische Reise ins goldene Zeitalter der jamaikanischen Musik: Zum ersten Mal nach 40 Jahren kommen die Musikerinnen und Musiker der Rocksteady-Ära in Kingston zusammen, um ihren großartigen Sound auferstehen zu lassen und ihre Geschichte zu erzählen. Tonaufnahmen im ursprünglichen Tuff-Gong-Studio, seltene Archivbilder und Gespräche mit den Künstlern zu Hause und an historischen Orten zeichnen ein farbiges Bild der legendären Rocksteady-Zeit.
 
Begleitet von zahlreichen Hits und Evergreens "By the Rivers of Babylon", "The Tide is High" und "You Don't Love Me Anymore (No No No)" werden die Gründer dieses großen musikalischen Erbes, zu denen auch Bob Marley gehörte, vorgestellt.
 
Die 1960er waren eine ereignisreiche Zeit für Jamaika: Zunächst eingeleitet von Optimismus und Wirtschaftswachstum, schlug die Stimmung in den 1968ern um, als sich Arbeitslosigkeit, Armut und Gewalt auf der Insel ausbreiteten. Diese Entwicklung hatte auch Einfluss auf die Songtexte, die nun sozial engagierter wurden. Die Musiker, Sängerinnen und Sänger erzählen uns, wie sie diese turbulente Zeit erlebten, in der sich die Karibikinsel politisch, sozial und ökonomisch so stark veränderte.
Verleih: RapidEyeMovies
Internet-Seite zum Film: Rocksteady - The Roots of Reggae

 

Nach Oben


 

 

Tatil Kitabi
Fassung: O.m.U.
Türkei 2008
Regie: Seyfi Teoman
Darsteller: Taner Birsel, Ayten Tökün, Osman Inan, Harun Özüag, Tayfun Günay, Riza Akin, Onurcan Alavi, Zafer Inan, Mahir Özel, Ekrem Senel, Ali Lütfi Ugur
Länge: 92 min.
Start: 24.6.2010
 
Die Schulferien haben begonnen, fröhlich strömen die Kinder in ihren blauen Uniformen ins Freie. Nur ein kleiner Junge (Tayfun Günay) scheint betrübt. Ein Klassenkamerad hat ihm das Schulbuch geklaut, jetzt kann er seine Ferienaufgaben nicht erledigen.
 
In diesem Film tritt die Kamera stets einen Schritt zurück und gibt das Bild frei für Leben und Alltag einer türkischen Familie in einer anatolischen Kleinstadt. Die langen und ruhigen Einstellungen lassen Platz für ihre kleinen und großen Probleme.
 
Als der Vater (Osman Inan) überraschend stirbt, lässt Seyfi Teomans Film den Hinterbliebenen die Zeit und den Raum, die nun einmal nötig sind, um den Tod an sich heranzulassen. Vorsichtig verfolgt er die unterschiedlichen Bewältigungsstrategien, zeigt, wie die Familie langsam ihren Weg in den Alltag zurückfindet. Am Ende werden die Kinder wieder in die Schule eilen. Ein lichter Sommerfilm über ein schweres Thema.
Verleih: Arsenal Institut für Film und Videokunst e.V.
Internet-Seite zum Film: Tatil Kitabi

 

Nach Oben


 

 

Für immer Shrek
USA 2010
Originaltitel: Shrek Forever After
Regie: Mike Mitchell
Stimmen: Sascha Hehn, Esther Schweins, Benno Führmann, Marie-Luise Marjan, Bernhard Hoëcker
Start: 30.6.2010
 
Er hat sich einem bösen Drachen gestellt, eine wunderschöne Prinzessin beschützt und das Königreich der Schwiegereltern gerettet. Kann es da überhaupt noch eine neue Herausforderung für einen Oger geben?
 
Nun, für Shrek heißt das neueste Abenteuer, ein gezähmtes Leben im Kreise seiner Familie zu führen. Anstatt wie früher Dorfbewohner zu erschrecken, gibt sich Shrek nach anfänglichem Zögern damit zufrieden, Autogramme auf Mistgabeln zu geben. Doch tief in ihm ist noch das ursprüngliche Brüllen der Bestie und drängt nach draußen. Getrieben von dem Wunsch, sich wieder wie ein richtiger Oger zu fühlen, lässt er sich von dem gewieften Rumpelstilzchen zu einem folgenschweren Pakt überreden.
 
Auf einmal findet sich Shrek in einer eigenartig verdrehten Version des Märchenlandes "Weit, weit, weg" wieder: Dort werden Oger gejagt, Rumpelstilzchen ist der König und Shrek hat seine geliebte Fiona niemals kennengelernt. Nun muss er schleunigst das selbst verschuldete Unheil abwenden, wenn er seine Freunde retten, seine Welt wieder in ihren ursprünglichen Zustand und seine große grüne Liebe Fiona wieder in den Armen halten will ...
 
Shrek is back! In seinem vierten Kinoabenteuer nach "Shrek Der tollkühne Held", "Shrek 2 Der tollkühne Held kehrt zurück" und "Shrek der Dritte" läuft der beliebteste grüne Oger aller Zeiten zu bestechender Hochform auf: Von DreamWorks Animation mit gewohntem Sinn für mitreißenden Humor und gestochen scharfe CGI-Bilder realisiert, ist wieder einmal kein Märchen sicher, wenn Shrek zu seinem bislang größten Abenteuer aufbricht, um seine Lieben und seine Welt zu retten. Und das Allerbeste: Jetzt ist Shrek wirklich ein Held zum Anfassen FÜR IMMER SHREK ist als 3D-Spaß dreimal so lustig, dreimal so aufregend und dreimal so überwältigend!
Verleih: Paramount
Bewertung: ***00
Internet-Seite zum Film: Für immer Shrek

  

Nach Oben


 

 

 

Homepage kostenlos erstellt mit Web-Gear

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor dieser Webseite. Verstoß anzeigen