filminformer-Bewertung: ***** = Meisterwerk! ****0 = Hervorragend, ***00 = Unterhaltsam, **000 = Mittelmäßig, *0000 = Mit Mühe im Kino geblieben! 00000 = Unterirdisch - Ich will mein Geld zurück!

Filmstarts Januar 2010


07.01.2010


13 Semester

Das Fischkind

Das Kabinett des Dr. Parnassus

Das Zimmer im Spiegel

Die Schachspielerin

Dolpo Tulku - Heimkehr in den Himalaya

Gamer - Play or be played

Haben Sie das von den Morgans gehört?

Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire

Nord


14.01.2010


Ein Sommer in New York - The Visitor

Friendship!

Jagdzeit - Den Walfängern auf der Spur

Nanga Parbat

Old Dogs - Daddy oder Deal

Oscar Niemeyer - Das Leben ist ein Hauch

Süt - Milk


21.01.2010


A Serious Man

Kutsal Damacana 2

Privatunterricht

Same Same But Different

Surrogates - Mein zweites Ich

Vorstadtkrokodile 2

Wenn Liebe so einfach wäre


28.01.2010


Auf der anderen Seite des Bettes

Berlin - Stettin

Can go through skin

Die Affäre

Die Drachenfalle

Die Frau mit den 5 Elefanten

Ein russischer Sommer

New York, I love you

Porgy & Me

Sherlock Holmes

Universalove

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen

 

filminformer-Bewertungen:
 
***** = Meisterwerk!
****0 = Hervorragend
***00 = Unterhaltsam
**000 = Mittelmäßig
*0000 = Mit Mühe im Kino geblieben!
00000 = Unterirdisch! -
Ich will mein Geld zurück!

Zurück zur Hauptseite

 


filminformer-Filmtipp des Monats Januar 2010:


Ein russischer Sommer

Originaltitel: The Last Station

Deutschland 2009

Regie: Michael Hoffman

Darsteller: Christopher Plummer, Helen Mirren, James McAvoy, Paul Giamatti, Anne-Marie Duff

FSK: ab 6

Länge: 112 min.

Start: 28.1.2010

 

1910. Leo Tolstois Frau Sofia (Helen Mirren), seit 48 Jahren mit dem weltberühmten Autor verheiratet, ist außer sich. Tolstois (Christopher Plummer) engster Vertrauter Tschertkow (Paul Giamatti) hat ihren geliebten Mann hinter ihrem Rücken dazu überredet, die wertvollen Rechte an seinen Bestsellern nicht ihr und den gemeinsamen Kindern, sondern dem russischen Volk zu vermachen. Und das, obwohl sie ihm ihr Leben gewidmet hat. Ja sogar, eigenhändig das Manuskript von Krieg und Frieden sechs Mal abgeschrieben hat! Voller Leidenschaft nimmt sie den Kampf um ihr gutes Recht auf - doch an den Idealen (und dem Ego) ihres Mannes ist nicht zu rütteln. Je mehr Sofia wie eine Furie durch den herrschaftlichen Familiensitz fegt, desto leichter wird es für Tschertkow, Tolstoi von der Richtigkeit seiner Entscheidung zu überzeugen. Genau in das Minenfeld zwischen diesen Fronten gerät Walentin (James McAvoy), Tolstois junger neuer Sekretär. Als glühender Verehrer bewundert er vor allem Tolstois Ansichten über die bedingungslose Liebe - auch wenn sich seine eigenen Erfahrungen auf diesem Gebiet bisher noch in Grenzen halten. Ganz im Gegensatz zur schönen und geistreichen Lehrerin Mascha (Kerry Condon), die ihre Gedanken über freie Liebe und Sex zum Erstaunen Walentins offen und unbekümmert äußert. Während der Konflikt zwischen Tolstoi und Sofia epische Ausmaße annimmt und eine wunderbare, lebenslange Liebe nach Jahren des Glücks zum Scheitern zu bringen scheint, lernt Walentin selbst in diesem Sommer die Liebe endlich kennen …

 

EIN RUSSISCHER SOMMER erzählt die bewegende, faszinierende Geschichte der großen, dramatischen Liebe zwischen Leo Tolstoi und seiner Frau Sofia. Eine Geschichte, die von Leidenschaft, Ehe, Familie, Geiz, Intrigen und Revolution handelt. Und die auf mal humorvolle, mal dramatische Weise zeigt, wie schwierig es ist zu lieben, wie gleichzeitig unmöglich es jedoch ist, ohne die Liebe zu leben. Für die Verfilmung konnte Michael Hoffman ein einzigartiges Ensemble internationaler Stars vor der Kamera versammeln, das durch darstellerische Meisterleistungen glänzt: Neben Oscar-Preisträgerin Helen Mirren ("Die Queen") als Tolstois Ehefrau Sofia sind Hollywood-Legende Christopher Plummer ("The Sound of Music", "Insider") als Leo Tolstoi, Paul Giamatti ("Sideways") als Wladimir Tschertkow, Anne-Marie Duff ("Tagebuch eines Skandals") als Sascha, Kerry Condon ("Unleashed - Entfesselt") als Mascha und Shooting-Star James McAvoy ("Abbitte", "Wanted") als Privatsekretär Walentin Bulgakow zu sehen.

Verleih: Warner Bros.

Bewertung: ****0

Internetseite zum Film:  Ein russischer Sommer

 

 

Nach Oben


13 Semester

Deutschland 2008

Regie: Frieder Wittich

Darsteller: Max Riemelt, Alexander Fehling, Robert Gwisdek, Claudia Eisinger, Amit Shah, Maria Vogt, Daniel Zillmann, Ole Spörkel, Cyril Sjöström

FSK: ohne Altersbeschränkung

Länge: 102 min.

Start: 7.1.2010

 

Von der Provinz in die Freiheit: der Studienplatz für Wirtschaftmathematik führt die beiden Freunde Momo (Max Riemelt) und Dirk (Robert Gwisdek) aus Brandenburg an die TU in Darmstadt und damit mitten hinein ins Studentenleben. Während Dirk auf der Überholspur Gas gibt und in Vorlesungen, Hausarbeiten und Tutorien aufgeht, fliegt Momo fünf Wochen vor dem Vordiplom als Bremsklotz aus der Lerngruppe. Der frühe Vogel kann ihn mal. Er legt lieber mit seinem Kumpel und Frauenschwarm Bernd (Alexander Fehling) sein eigenes Tempo ein: beim Abfeiern mit Wodka Apfelsaft, Blaumachen am Baggersee und Schwärmen für Traumfrau Kerstin (Claudia Eisinger). Nur mit Hilfe seines neuen Freundes Aswin (Amit Shah) und dessen "Käffche" kriegt Momo überhaupt die Lernkurve, um dann festzustellen, dass er im Stau steht und keinen Plan hat. Erst nach einigen Umwegen, einem unvorhergesehenen Wiedersehen im Waschsalon, einem Depriloch und anderen Zwischenfällen startet Momo richtig durch und erkennt an der Seite seiner Freunde, was im Leben wirklich zählt.

 

13 SEMESTER ist die erste deutsche Komödie über das Studentenleben: unkonventionell, lustig und authentisch. Mit Herz, Hirn und Humor haben Frieder Wittich (Drehbuch und Regie) und Oliver Ziegenbalg (Drehbuch) das typisch charmant liebenswerte Chaos deutscher Studenten unter die Lupe genommen und ein Feel-Good-Movie für das Kino inszeniert. Mit Leichtigkeit und Frische erzählen sie vom schrägen WG Leben, Early Birds und wilden Partys, Liebeslust und Prüfungsfrust. Für die Besetzung konnte die Produktion eine Riege junger, talentierter Schauspieler gewinnen u. a. Max Riemelt ("Napola - Elite für den Führer", "Der Rote Kakadu", "Die Welle"), Alexander Fehling ("Am Ende kommen die Touristen", "Buddenbrooks - Ein Geschäft von einiger Größe") und Robert Gwisdek ("NVA").

Verleih: 20th Century Fox

Bewertung: ***00

Internetseite zum Film: 13 Semester

Nach Oben


Das Fischkind

Originaltitel: El niño pez

Fassung: O.m.d.U.

Argentinien / Spanien / Frankreich 200

Regie: Lucía Puenzo - Darsteller: Inés Efron, Mariela Vitale, Carlos Bardem, Arnaldo André, Julián Doregger, Sandra Guida, Pep Munné

FSK: ab 16

Länge: 96 min.

Start: 7.1.2010

 

Lala (Inés Efron), ein Mädchen aus dem reichen Vorortviertel von Buenos Aires, hat eine Liebesbeziehung zu Guayi (Mariela Vitale), dem 20 Jahre alten Hausmädchen der Familie. Sie träumen davon, zusammen nach Paraguay abzuhauen, in Guayis Heimat am Ufer des Ypoá-Sees. Der Mord an Lalas Vater kommt ihnen dazwischen. Eine Flucht beginnt, über den Highway, der den Norden von Buenos Aires mit Paraguay verbindet. Während Guayi in einem Kinderheim festgehalten wird, wartet Lala in Ypoá auf ihre Freundin. Gerüchte sind dort über sie im Umlauf, von einer Schwangerschaft und der Legende eines Fischkindes, das die Ertrunkenen zum Grund des Sees führt. Ein Verbrechen kommt ans Tageslicht, das Guayi seit langem geheim hielt ...

 

DAS FISCHKIND ist der mit Spannung erwartete zweite Film der argentinischen Regisseurin Lucía Puenzo ("XXY"). Uraufgeführt wurde der Spielfilm, in dem erneut Inés Efron die Hauptrolle spielt, im Panorama der Berlinale 2009. Als Vorlage diente Lucía Puenzo ihr eigener Roman, der in deutscher Übersetzung beim Verlag Klaus Wagenbach erschienen ist.

Verleih: Salzgeber

Internetseite zum Film: Das Fischkind

Nach Oben


Das Kabinett des Dr. Parnassus

Originaltitel: The Imaginarium of Doctor Parnassus

Frankreich / Kanada / Großbritannien 2009

Regie: Terry Gilliam

Darsteller: Johnny Depp, Heath Ledger, Jude Law, Colin Farrell, Christopher Plummer, Tom Waits

FSK: ab 12

Länge: 122 min.

Start: 7.1.2010

 

Der Magier Dr. Parnassus (Christopher Plummer) reist mit seiner Theatertruppe in einem klapprigen Varieté-Vehikel durch die Lande. Die besondere Attraktion dieses Wunder-Kabinetts auf Rädern ist ein Zauberspiegel, durch den man ein fantastisches Universum unbegrenzter Vorstellungswelten betreten kann. Als die Truppe in London gastiert, taucht Mr. Nick (Tom Waits) - der leibhaftige Teufel - auf. Er erinnert Parnassus daran, dass dieser ihm vor Jahren seine Tochter Valentina (Lily Cole) versprochen hat - sobald sie 16 Jahre alt geworden ist. Um seine Tochter zu retten, geht Dr. Parnassus eine letzte Wette mit Mr. Nick ein. Der Deal: Wem es binnen drei Tagen als erstem gelingt, fünf Seelen zu gewinnen, dem soll Valentina gehören. Valentina ahnt zunächst noch nichts von ihrem schrecklichen Schicksal. Da entdeckt die illustre Truppe zufällig einen jungen Mann, der am Strick von einer Londoner Brücke baumelt - und rettet ihn vor dem sicheren Tod. Es dauert nicht lange, da hat sich Valentina unsterblich in den geheimnisvollen Fremden namens Tony (Heath Ledger) verliebt. Da Valentinas 16. Geburtstag unmittelbar vor der Tür steht, versuchen nun alle gemeinsam, dem Teufel ein Schnippchen zu schlagen. Zur großen Überraschung entpuppt sich Tony dabei als besonders guter Seelenfänger.

 

Nach der "Monty-Python"-Kultreihe, "12 Monkeys" und "Brothers Grimm" stellt Regisseur Terry Gilliam ein modernes, mitreißendes Märchen mit einem beeindruckenden, internationalen Cast vor. Nach dem tragischen Tod von Hauptdarsteller Heath Ledger während der Dreharbeiten vervollständigen seine Freunde Johnny Depp, Jude Law und Colin Farrell die facettenreiche Figur des Tony.

Verleih: Concorde

Bewertung: ***00

Internetseite zum Film: Das Kabinett des Dr. Parnassus

Nach Oben


Die Schachspielerin

Originaltitel: Joueuse

Frankreich / Deutschland 2009

Regie: Caroline Bottaro

Darsteller: Sandrine Bonnaire, Kevin Kline, Francis Renaud, Jennifer Beals, Valérie Lagrange, Alexandra Gentil

FSK: ohne Altersbeschränkung

Länge: 97 min

Start: 7.1.2010

 

In einem kleinen idyllischen Dorf auf Korsika besteht das Leben der stillen Hélène (Sandrine Bonnaire) aus einer Reihe von sich ähnelnden Tagen. Sie arbeitet als Zimmermädchen in einem Hotel und wirkt mit ihrer Ehe, ihrem Mann (Francis Renaud) und ihrer fünfzehnjährigen Tochter Lisa (Alexandra Gentil) glücklich. Ihr bescheidenes Leben scheint vielleicht etwas monoton, aber es verläuft in geordneten Bahnen von vermeintlicher Zufriedenheit. Alles ändert sich, als sie beim Putzen ein junges verführerisches Paar beobachtet, das auf einer der Hotelterrassen Schach spielt. Hélène fühlt sich sofort von diesem geheimnisvollen Spiel angezogen, hinter dem sich für sie eine aufregende Welt verbirgt. Ihr Mann hält gar nichts davon, ihm ist die neue Passion seiner Frau eher peinlich, und will sie wieder davon abbringen. Im Dorf tuschelt man bereits über sie. Doch Hélène beschäftigt sich heimlich weiter damit und findet in dem kauzigen Dr. Kröger (Kevin Kline), dessen Haushalt sie in Ordnung hält, einen Mentor und Freund. Nach anfänglichem Zögern unterstützt er sogar ihre Idee an Turnieren teilnehmen zu wollen. Für sie beginnt ein Abenteuer mit unabsehbaren Folgen. Denn mit ihrer Leidenschaft für das Spiel riskiert sie bald ihre Ehe und ihren guten Ruf. Ihr ganzes bisheriges Leben gerät aus den Fugen …

 

Ein Zimmermädchen bricht durch die Entdeckung ihrer Leidenschaft für das Schachspiel aus der Enge ihres monotonen Familienlebens aus und findet sich selber: Dieses originelle Thema und seine sensible Sprache machten den Roman DIE SCHACHSPIELERIN der deutschen, in Frankreich lebenden Autorin Bertina Henrichs vor einigen Jahren zum Beststeller und Kritikererfolg. Die junge deutsch-italienische Regisseurin Caroline Bottaro hat diese Geschichte für ihre Verfilmung von einer griechischen Insel in die überwältigende Kulisse Korsikas verlegt und die Hauptrolle der Hélène mit der überzeugenden Darstellerin Sandrine Bonnaire ("Vogelfrei", "Biester", "Intime Geständnisse") besetzt.

Verleih: Concorde

Bewertung: ***00

Internetseite zum Film: Die Schachspielerin

Nach Oben


Dolpo Tulku - Heimkehr in den Himalaya

Deutschland 2009

Regie: Martin Hoffmann

Mitwirkende: Rhinpoche Sherap Sangpo Dolpo Tulku, Khenpo Pema Dorje, Lobpön Urgyen Wangdrak, Lobpön Tsewang Rangdrol, Thubten Namgyal

FSK: ohne Altersbeschränkung

Länge: 104 min.

Start: 7.1.2010

 

Das Dolpo im Nordwesten Nepals an der Grenze zu Tibet gehört zu den abgeschiedensten Gegenden der Welt. Eingeschlossen von den gewaltigen Gebirgsketten des Himalaya, weitgehend ohne Elektrizität und moderne Kommunikationsmittel, ohne chinesischen oder indischen Assimilationsdruck hat sich dort eine uralte buddhistische Kultur erhalten. Vor über 16 Jahren wurde der Hirtenjunge Sherap Sangpo als Reinkarnation eines hochstehenden Lama, des Dolpo Tulku, erkannt und zur Ausbildung ins Exilkloster nach Südindien geschickt. 2008 kehrt er zum ersten Mal wieder in die Berge Nepals zurück, um sein Amt als geistliches Oberhaupt der tief religiösen Menschen des Dolpo anzutreten. Die Menschen erwarten den Dolpo Tulku mit großer Zuneigung - und Erwartungen: Er soll den Bewohnern nicht nur spirituell zur Seite stehen: Das Dolpo braucht Schulen, Krankenhäuser, Kommunikation.

 

In faszinierenden Bildern der nepalesischen Bergwelt, in ruhigen, dichten Beobachtungen der Kultur und der Menschen des Dolpo, erzählt der Film von der spannungsgeladenen Begegnung von Tradition und Moderne, von der Spiritualität eines tief verwurzelten Buddhismus und der praktischen Aufgabe, der bitteren Armut entgegenzuwirken. Durch seine Ausbildung ebenso vertraut mit buddhistischer Selbstüberwindung wie mit dem Laptop, stellt sich der junge Dolpo den großen Erwartungen - nicht frei von Selbstzweifeln, aber mit großer Hingabe, überraschendem Humor und tief empfundener Liebe.

Verleih: Piffl

Internetseite zum Film: Dolpo Tulku - Heimkehr in den Himalaya

Nach Oben


 

Gamer - Play or be played

Originaltitel: Gamer

USA 2008

Regie: Mark Neveldine, Brian Taylor

Darsteller: Gerard Butler, Amber Valletta, Michael C. Hall, Kyra Sedgwick, Chris "Ludacris" Bridges, Alison Lohman

FSK: keine Jugendfreigabe, nicht feiertagsfrei

Länge: 95 min.

Start: 7.1.2010

 

Was, wenn ein Spiel grausame Wirklichkeit wird? Milliardär Ken Castle (Michael C. Hall) ist Erfinder von "Slayers", einem perfiden Online-Game, in dem zum Tode Verurteilte zu realen Spielfiguren werden. In riesigen Wettkampfzonen treten sie als moderne Gladiatoren auf Leben und Tod an. Von Spielern fremdgesteuert, kämpfen sie gegen ihren Willen und ohne Kontrolle über das, was sie tun. Kable (Gerard Butler) ist unangefochtener Held der Arena. Von dem Teenager Simon kontrolliert und von Millionen von Zuschauern weltweit live verfolgt, hat er das tödliche Spiel am längsten überlebt. Doch um sein Leben und auch das seiner Frau Angie (Amber Valletta) und seiner Tochter zu retten, muss er Castles Spiel entkommen. Als die Untergrundbewegung "Humanz" zu Kable Kontakt aufnimmt, scheint es endlich einen Ausweg aus dieser Hölle zu geben ...

 

GAMER ist ein Action-Thriller mit ultimativen Kampfszenen und explosiver Hochspannung. Nach "Crank" und "Crank 2: High Voltage" präsentiert das Duo Mark Neveldine und Brian Taylor sein neuestes Werk: Ein rasanter Bilderrausch in futuristischer Computer-Ästhetik mit Kämpfern, durch deren Adern pures Adrenalin fließt. Als unbeugsamer Cyber-Krieger muss sich Gerard Butler ("300") gegen den skrupellosen Michael C. Hall ("Dexter") beweisen. Mit dabei im Höllen-Spiel sind Amber Valletta ("Transporter - The Mission"), Kyra Sedgwick ("The Closer"), Zoe Bell ("Death Proof - Todsicher"), Milo Ventimiglia ("Heroes"), John Leguizamo ("Kurzer Prozess - Righteous Kill") und Chris 'Ludacris' Bridges ("Tropic Thunder").

Verleih: Universum

Internetseite zum Film: Gamer - Play or be played

Nach Oben


Haben Sie das von den Morgans gehört?

Originaltitel: Did you hear about the Morgans?

USA 2009

Regie: Marc Lawrence

Darsteller: Sarah Jessica Parker, Hugh Grant, Sam Elliott, Mary Steenburgen, Elisabeth Moss, Michael Kelly, Kim Shaw , Chad Brummett

FSK: ab 6

Länge: 103 min.

Start: 7.1.2010

 

Meryl und Paul Morgan (Sarah Jessica Parker und Hugh Grant) sind ein erfolgreiches New Yorker Vorzeigepaar. Ihr scheinbar perfektes Leben hat nur einen Makel: In der Ehe der beiden kriselt es ganz gewaltig! Das Liebesleben der Morgans ist jedoch bald das geringste ihrer Probleme, denn das Paar wird zufällig Zeuge eines Mordes und damit selbst zum Ziel eines Auftragskillers. Das FBI nimmt Meryl und Paul daraufhin in ein Zeugenschutzprogramm auf - und plötzlich finden sich die beiden hippen New Yorker Hals über Kopf mitten im tiefsten Wyoming wieder! In einem Kleinstadt-Kaff in den Rocky Mountains droht die angeschlagene Ehe der Morgans nun endgültig den Bach runterzugehen …es sei denn, es gelingt den beiden in dieser Blackberry-freien Umgebung endlich etwas vom Gas zu gehen und ihre Leidenschaft füreinander wieder neu zu entfachen.

 

Nach "Vier Hochzeiten und ein Todesfall", "Notting Hill" und "Tatsächlich … Liebe" kehrt Hugh Grant endlich wieder zurück in sein bestes Genre - diesmal an der Seite von Sarah Jessica Parker ("Sex and the City"). Unter der Regie von Marc Lawrence, mit dem Grant schon bei "Ein Chef zum Verlieben" und "Mitten ins Herz - Ein Song für Dich" erfolgreich zusammengearbeitet hat, sprühen nun erneut die Funken zwischen zwei gut aufgelegten Superstars in dieser smarten romantischen Komödie voller Wortwitz und Ironie.

Verleih: Sony

Bewertung: ***00

Internetseite zum Film: Haben Sie das von den Morgans gehört?

Nach Oben


Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire

Originaltitel: Cirque du Freak: The Vampire's Assistant

USA 2008

Regie: Paul Weitz

Darsteller: John C. Reilly, Ken Watanabe, Josh Hutcherson, Chris Massoglia, Ray Stevenson, Patrick Fugit, Willem Dafoe, Salma Hayek

FSK: ab 12

Länge: 109 min.

Start: 7.1.2010

 

Gemeinsam mit seinem besten Freund Steve (Josh Hutcherson) besucht der 14-jährige Darren (Chris Massoglia) die kuriose "Cirque du Freak"-Show und lässt damit eine Nacht anbrechen, die das Schicksal der beiden für immer verändern wird. Der Spinnenbeschwörer Larten Crepsley (John C. Reilly) vom Wanderzirkus ist in Wahrheit ein echter Vampir. Während Steve sich ihm am liebsten sofort anschließen würde, aber nicht darf, bleibt Darren bald darauf nichts anderes übrig, um Steves Leben zu retten. Crepsley verwandelt den Jungen also zur Hälfte in einen untoten Blutsauger, der damit zu einem unfreiwilligen Neuzugang in der grotesken Gemeinschaft umherziehender Artisten des Sonderbaren wird, die vom Schlangenjungen bis zum Wolfsmenschen und vom riesigen Marktschreier (Ken Watanabe) bis zur bärtigen Lady (Salma Hayek) reicht. Mit seinen neu gewonnenen Vampirkräften erkundet Darren ab sofort die ungeahnte Welt der Dunkelheit und sorgt aus Versehen dafür, dass ein 200 Jahre alter Waffenstillstand zwischen zwei feindlichen Vampirfamilien gebrochen wird. Inmitten eines tödlichen Vampirkrieges muss er nun ums Überleben und um den Rest Menschlichkeit in ihm kämpfen.

 

MITTERNACHTSZIRKUS - WILLKOMMEN IN DER WELT DER VAMPIRE taucht ein in die geheimen Welten nächtlicher Kreaturen und bizarrer Wesen. Ein fantastisches Abenteuer mit Biss und eine packende Saga über ungewöhnliche Freundschaften, gefährliche Prophezeiungen und Erwachsenwerden mit Blutgier. Ein aufregender Streifzug durch die düsteren Gassen der Fantasie - irgendwo zwischen dem kriegerischen "Underworld" und der zauberhaften Romantik von "Der Sternenwanderer". Basierend auf der Buchserie von Darren Shan lässt Regisseur Paul Weitz ("About a Boy oder: Der Tag der toten Ente") eine unheimliche Märchenwelt lebendig werden.

Verleih: Universal

Internetseite zum Film: Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire

Nach Oben


Nord

Norwegen 2009

Regie: Rune Denstad Langlo

Darsteller: Anders Baasmo Christiansen, Kyrre Hellum, Marte Aunemo, Mads Sjøgård Pettersen, Lars Olsen, Astrid Solhaug, Even Vesterhus, Ragnhild Vannebo, Celine Engebrigtsen

Länge: 78 min.

Start: 7.1.2010

 

Jomar (Anders Baasmo Christiansen) raucht, schläft und trinkt ziemlich viel - mit Vorliebe hochprozentigen Alkohol. Seit ein Unfall seine Sportkarriere beendet hat, gibt er sich als Liftwärter in der verschneiten Einöde Norwegens seinem Selbstmitleid hin. Als Jomar erfährt, dass er einen vierjährigen Sohn hoch im Norden haben soll, begibt er sich mit seinem Schneemobil und einem Fünf-Liter-Kanister Alkohol als einzigem Proviant auf eine ebenso kuriose wie poetische Reise. Unterwegs durch atemberaubende Landschaften Richtung Polarkreis begegnen ihm allerhand seltsame Gestalten. Ein einsames junges Mädchen, ein lebensmüder Greis, ein fröhlicher Panzerfahrer und ein Junge mit originellen Trinkgewohnheiten weisen Jomar den Weg zurück ins Leben.

 

NORD ist ein skurriles Off-Road Movie, so komisch und rührend wie David Lynchs "Straight Story". Der bekannte norwegische Dokumentarfilmer Rune Denstad erweist sich in diesem wunderbar lakonischen Film über die beredten Eigenheiten der wortkargen Norweger und ihre ungewöhnlichen Trinkgewohnheiten als präziser Beobachter der absurden Seiten des Lebens.

Verleih: Alamode

Internetseite zum Film: Nord

Nach Oben


Das Zimmer im Spiegel

Deutschland 2008

Regie: Rudi Gaul

Darsteller: Kirstin Fischer, Eva Wittenzellner, Maximilian Berger, Klaus Münster;

Sprecher: Konstantin Wecker, Alfred Dorfer, Julia von Juni, Peter Rappenglück

FSK: ab 12

Länge: 106 min.

Start: 7.1.2010

 

Die Jüdin Luisa (Kirstin Fischer) wird während des 2. Weltkriegs von ihrem deutschen Ehemann in einer leer stehenden Münchner Dachgeschosswohnung vor dem nationalsozialistischen Terror versteckt. Ausgegrenzt von der Gesellschaft, eingeschlossen auf engstem Raum, genährt von zunehmenden Zweifeln und Ängsten verliert sich Luisa nach dem Verschwinden ihres Mannes zunehmend in ihrer eigenen Realität, in der ihr allein die Schauspielerin und Widerstandskämpferin Judith (Eva Wittenzellner) als einziger menschlicher Kontakt zur Seite steht. Sie begleitet Luisa auf eine geheimnisvolle Reise aus der brutalen Wirklichkeit in eine poetische Welt der Sehnsüchte und Abenteuer …

Verleih: MFA+

Internetseite zum Film: Das Zimmer im Spiegel

Nach Oben


Ein Sommer in New York - The Visitor

Originaltitel: The Visitor

USA 2007

Regie: Thomas McCarthy

Darsteller: Richard Jenkins, Hiam Abbass, Haaz Sleiman, Danai Gurira, Marian Seldes, Maggie Moore, Bill McHenry

FSK: ohne Altersbeschränkung

Länge: 108 min.

Start: 14.1.201

 

Walter Vale (Richard Jenkins), einst brillanter Wirtschaftsprofessor, lässt sich nach dem Tod seiner Frau ziellos durchs Leben treiben. Für einen Vortrag muss er nach New York und trifft dort in seiner alten Wohnung ein junges, afrikanisches Pärchen. Tarek (Haaz Sleiman) und Zainab (Danai Gurira) sind Opfer eines Immobilienbetrugs geworden, sie haben keinen anderen Ort zum Wohnen. Walter gestattet ihnen zu bleiben. Zwischen ihm und Tarek entwickelt sich eine Freundschaft, der junge Syrer bringt dem alten Professor das Trommeln bei. Die wilden Rhythmen erwecken Walters verlorengegangene Lebensfreude. Doch bei einer Fahrkartenkontrolle fliegt auf, dass Tarek illegal in den USA ist, und er wird verhaftet. Ihm droht die Abschiebung. Zusammen mit Tareks verwitweter Mutter Mouna (Hiam Abbass) kämpft Walter für die Freilassung seines neuen Freundes ...

 

Mit EIN SOMMER IN NEW YORK - THE VISITOR ist dem Schauspieler Tom McCarthy, der mit "Station Agent" sein international vielfach ausgezeichnetes Regiedebut gab, bei seiner zweiten Regiearbeit ein Juwel des amerikanischen Independentkinos geglückt. In der Hauptrolle glänzt Richard Jenkins ("Burn after Reading - Wer verbrennt sich hier die Finger?", "Verrückt nach Mary", "Six Feet Under"), der für seine Leistung in der Rolle des Walter Vale eine Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller erhielt. Mit ihm erzählt McCarthy eine zutiefst menschliche Geschichte aus einem Amerika, das sich verändert hat seit 9/11.

Verleih: pandastorm

Internetseite zum Film: Ein Sommer in New York - The Visitor

Nach Oben


Friendship!

Deutschland / USA 2009

Regie: Markus Goller

Darsteller: Matthias Schweighöfer, Friedrich Mücke, Alicja Bachleda, Kimberly J. Brown, Cameron Goodman, Kevin Rankin, Chris Browning, Todd Stashwick, Dwayne Adway

FSK: ab 6

Länge: 108 min

Start: 14.1.2010

 

Deutschland, 1989: Die Mauer fällt, die Menschen jubeln, David Hasselhoff singt am Brandenburger Tor, und ganz Berlin ist eine einzige Party. Auch Veit (Friedrich Mücke) freut sich: Mit seinem Begrüßungsgeld will er nach San Francisco, zum westlichsten Punkt der Welt. Zumindest erzählt er das seinem besten Freund Tom (Matthias Schweighöfer), der prompt das große Abenteuer wittert und unbedingt mitkommen will. Doch in Wahrheit sucht Veit seinen Vater, der in die Staaten ausgewandert ist, als Veit noch ein Kind war. Nur ein Bündel Postkarten, abgestempelt an Veits Geburtstag in einem Postamt in San Francisco, zeugen noch von dessen Existenz - Veit möchte unbedingt an seinem Geburtstag in 3 Wochen dort sein! Doch das Geld reicht nur bis New York, es ist bitterkalter Winter, und die Jungs kommen mit "Friendship!", dem einzigen Wort auf Englisch, das sie beherrschen, auch nicht wirklich weiter ...

 

Willkommen im Kapitalismus! Trucks statt Trabbis. Burger statt Broiler. Wolkenkratzer statt Plattenbau. Mittendrin: zwei weltmännische Ossis - vor ihnen 3.000 endlose Meilen bis nach San Francisco. FRIENDSHIP! ist eine Ost-West-Annäherung der etwas anderen Art, in der Matthias Schweighöfer ("Keinohrhasen") als Tom und Newcomer Friedrich Mücke als Veit zur absoluten Höchstform auflaufen: mitreißend als "Leningrader Hengste" in einem Stripclub, herzerwärmend als Heimatfilmer wider Willen oder urkomisch als zertifizierte Mauersteinfälscher erobern sie Amerika und die deutschen Kinofans im Sturm.

Verleih: Sony

Internetseite zum Film: Friendship!

Nach Oben


Jagdzeit - Den Walfängern auf der Spur

Fassung: O.m.d.U.

Deutschland 2009

Regie: Angela Graas

Mitwirkende: Heath, Mir, Irene, Sakyo, Frank, Bent, Clive, Leandra, Regine, Serkan, Texas

FSK: ab 6

Länge: 88 min.

Start: 14.1.2010

 

An Bord des Greenpeace-Schiffes Esperanza machen sich 37 "Idealisten" auf eine lange und gefährliche Reise ans südliche Ende der Welt. Sie wollen die japanische Walfangflotte in der Antarktis aufspüren. Japan plant, über 1000 der friedlichen Meeressäuger im Walschutzgebiet im Südpolarmeer zu töten - unter dem Deckmantel der Wissenschaft. Die getöteten Wale landen jedoch in japanischen Restaurants. Die Mannschaft der Esperanza will das verhindern. Mit Schlauchbooten wollen sich die Aktivisten als Schutzschild zwischen Wal und Harpune stellen. Heath, der Sunnyboy aus Florida, der sonst auf einer Luxusjacht arbeitet. Mir, der charmant-chaotische Funker aus Panama. Irene, die schwedische Webeditorin, die beschlossen hat nur noch Sinnvolles zu tun. Sakyo aus Japan, der zuhause als Landes-Verräter angefeindet wird. Und ein mürrischer Kapitän, der mit besonderem Humor die riesige Verantwortung trägt, die auf ihm lastet. Frank muss die Esperanza nicht nur sicher über das stürmische Südpolarmeer bringen. Es liegt an ihm, die Walfangflotte im endlosen Eisrand zu finden.

 

Japan setzt alles daran, um einer Konfrontation mit der Esperanza auszuweichen. Im Wettlauf mit der Zeit kämpft die Mannschaft mit den Herausforderungen des Eismeeres, Heimweh und Versagensängsten. Und eine Frage wird im unerwarteten Verlauf der Ereignisse immer bohrender: Lohnt es sich, für seine Ideale zu kämpfen?

Verleih: Leykauf

Internetseite zum Film: Jagdzeit - Den Walfängern auf der Spur

Nach Oben


Nanga Parbat

Deutschland 2009

Regie: Joseph Vilsmaier

Darsteller: Florian Stetter, Andreas Tobias, Karl Markovics, Julie Ronstedt, Volker Bruch, Lena Stolze, Markus Krojer, Lorenzo Nedis, Sebastian Bezzel, Steffen Schroeder

FSK: ab 6

Länge: 104 min.

Start: 14.1.2010

 

Zwei Brüder. Ein Berg. Ihr Schicksal. Die Brüder Reinhold (Florian Stetter) und Günther Messner (Andreas Tobias) setzen sich als Kinder das Ziel, irgendwann den Nanga Parbat, den über 8.000 Meter hohen "nackten Berg" im Himalaya, zu besteigen. Im Jahre 1970 ist es für die damals 23 und 25 Jahre alten Brüder dann soweit. Unter der Führung des Expeditionsleiters Dr. Karl Maria Herrligkoffer (Karl Markovics) will eine Elite internationaler Bergsteiger den Gipfel erobern. Die Route führt über die legendäre Rupalwand, die höchste Steilwand der Erde. Nach einer Schlechtwetterwarnung entscheidet sich Reinhold den Gipfel alleine zu erreichen. Günther, der weniger Erfahrung besitzt, folgt seinem älteren Bruder. Doch er wird höhenkrank, und mit dem Abstieg beginnt der Kampf ums Überleben. Nur Reinhold kehrt lebend ins Tal zurück …

 

NANGA PARBAT, ein Drama um Bruderliebe und Verantwortung, Ehrgeiz und Demut, Rivalität und Teamgeist - gleichzeitig die Erfüllung eines Traumes. An Originalschauplätzen gefilmt, schildert Regisseur Joseph Vilsmaier ("Comedian Harmonists", "Schlafes Bruder", "Die Geschichte vom Brandner Kaspar") mit TV-Gesichtern die tödlichen Schicksalstage im gigantischen Himalaya-Gebirge und den verzweifelten Überlebenskampf zweier Brüder, die sich schon als Kinder schworen, "wir gehören zusammen". NANGA PARBAT lässt den Zuschauer Extreme erleben - Grenzerfahrungen, Gefühle, Wahnsinn und Wirklichkeit, menschlicher Mut und archaische Naturgewalt. Leider wurde auch dieser Stoff, wie schon „Marlene“, von Vilsmaier „hingerichtet“. Schade.

Verleih: Senator

Internetseite zum Film: Nanga Parbat

Nach Oben


 

Old Dogs - Daddy oder Deal

Originaltitel: Old Dogs

USA 2009

Regie: Walt Becker

Darsteller: John Travolta, Robin Williams, Kelly Preston, Seth Green, Ella Bleu Travolta, Lori Loughlin, Conner Rayburn, Matt Dillon, Bernie Mac, Rita Wilson, Justin Long

FSK: ab 6

Länge: 88 min.

Start: 14.1.2010

 

Seit Kindheitstagen gehen Dan (Robin Williams) und Charlie (John Travolta) gemeinsam durch dick und dünn - auf geschäftlicher Ebene in ihrer florierenden Sport-Marketing-Agentur, aber auch in sämtlichen privaten Angelegenheiten. Da erscheint wie aus heiterem Himmel Vicki (Kelly Preston) auf der Bildfläche. Mit ihr hat Dan vor sieben Jahren mal eine heiße Nacht in Miami verbracht. Jetzt hat sie zwei delikate Neuigkeiten parat: Sie muss zwei Wochen ins Gefängnis, weil sie als militante Umweltaktivistin gegen amerikanisches Recht verstoßen hat. Zweitens: Dan ist Vater von Zwillingen, das Ergebnis jener schicksalhaften Nacht. Dan, der besser mit Zahlen als mit Menschen umgehen kann, ist mit seiner Vaterrolle völlig überfordert. Aber zum Glück gibt es ja Onkel Charlie. Gemeinsam mit seinem besten Kumpel versucht er, mit den ihm anvertrauten Zwillingen Emily (Ella Bleu Travolta) und Zach (Conner Rayburn) klarzukommen. Beim Pfadfinderausflug werden die beiden alten Herren allerdings während eines Frisbee-Spiels, das eher an Football erinnert, noch ganz schön in die Mangel genommen. Aber Dan lässt sich nicht unterkriegen. Zach bringt er immerhin das Fahrradfahren bei und für seine Prinzessin Emily schlüpft er sogar in die Rolle des Märchenkönigs. Als Vicki wenig später aus dem Gefängnis entlassen wird, scheint das Familienglück vollkommen. Doch dann ruft plötzlich die Arbeit, ein millionenschwerer Deal mit den Japanern ist unter Dach und Fach. Das bedeutet: Dan muss für mindestens sechs Monate nach Tokio. Jetzt steht er vor der Wahl - Karriere oder Kinder? Und diese Entscheidung fällt ausgerechnet in einem Zoo, in dem die Zwillinge gerade Geburtstag feiern und wo ein musikalischer Gorilla, wild gewordene Pinguine und ein fliegender Superheld nicht ganz unwesentliche Rollen spielen …

 

Nach dem großartigen Comedy-Hit "Born to be wild - Saumäßig unterwegs" arbeitet Regisseur Walt Becker erneut mit "Pulp Fiction"-Ikone John Travolta zusammen. In dem furioskuriosen Mix aus Buddy-Movie und Familienspaß OLD DOGS - DADDY ODER DEAL formt Travolta mit Ausnahme-Schauspieler Robin Williams ("Nachts im Museum") das ultimative komödiantische Dreamteam.

Verleih: Disney

Bewertung: ***00

Internetseite zum Film: Old Dogs - Daddy oder Deal

Nach Oben 


Oscar Niemeyer - Das Leben ist ein Hauch

Originaltitel: Oscar Niemeyer - a vida é um sopro

Fassung: O.m.d.U.

Brasilien 2007

Regie: Fabiano Macie

Mitwirkende: Oscar Niemeyer, Bruno Contarini, Chico Buarque

FSK: ohne Altersbeschränkung

Länge: 85 min.

Start: 14.1.2010

 

Oscar Niemeyer hat in der modernen Architektur revolutionäre Veränderungen initiiert - seine Erweiterungen der Baupraxis u.a. durch die Verwendung von Stahlbeton sind legendär. Außerdem ist der Architekt auch mit über hundert Jahren immer noch eine der wichtigsten intellektuellen Stimmen seines Landes, ein Künstler, der sich zeitlebens für die Verbesserung des menschlichen Zusammenlebens engagiert hat. Seine Bauten repräsentieren weltweit die Kultur Brasiliens - und sind selbst maßgeblich durch das brasilianische Volk und die brasilianische Landschaft geprägt.

 

Der in über zehnjähriger Arbeit entstandene Dokumentarfilm OSCAR NIEMEYER - DAS LEBEN IST EIN HAUCH besucht die verschiedenen Stationen der Karriere von Oscar Niemeyer, folgt der Spur seiner Bauwerke von Rio und Belo Horizonte über São Paulo, Paris, bis nach New York und Niterói. Und er besucht natürlich auch die brasilianische Hauptstadt Brasília, die nach Niemeyers Plänen zwischen 1956 und 1960 im bis dahin kaum erschlossenen brasilianischen Hinterland entstand. Wegbegleiter wie der Schriftsteller José Saramago, der Liedermacher Chico Buarque oder der Historiker Eric Hobsbawn äußern sich über den Architekten und sein Werk. Der Original-Soundtrack stammt vom legendären Bossa-Nova-Pianisten João Donato.

Verleih: Salzgeber

Internetseite zum Film: Oscar Niemeyer - Das Leben ist ein Hauch

Nach Oben


Süt - Milk

Fassung: O.m.d.U.

Türkei / Frankreich / Deutschland 2008

Regie: Semih Kaplanoglu

Darsteller: Melih Selçuk, Basak Köklükaya, Riza Akin, Saadet Isil Aksoy, Tülin Özen, Alev Uçarer, Serif Erol, Tansu Biçer, Orçun Köksa

FSK: ab 12 -

Länge: 102 min.

Start: 14.1.2010

 

Yusuf (Melih Selçuk), Anfang 20, lebt bei seiner Mutter Zehra (Basak Köklükaya) am Rande einer anatolischen Kleinstadt. Gemeinsam verkaufen sie selbst hergestellte Milchprodukte ihrer beiden Kühe auf dem lokalen Markt, eine harte Arbeit, die wenig einbringt. Die Geschäfte gehen immer schlechter, denn mit der zunehmenden Industrialisierung und der Entstehung von Neubauvierteln gehen immer mehr Menschen in die neuen Supermärkte. Zehra verlangt von Yusuf, durch geregelte Arbeit zum gemeinsamen Lebensunterhalt beizutragen. Aber Yusuf kann diesen traditionellen Erwartungen als männliches Familienoberhaupt nicht gerecht werden, da er sich lieber in Tagträumen und Literatur verliert. Als eines seiner Gedichte in einer Literaturzeitschrift veröffentlicht wird, wächst in ihm der Wunsch nach künstlerischer Selbstverwirklichung und Anerkennung. Zehra verliebt sich in den örtlichen Bahnhofsvorsteher (Serif Erol) und entdeckt ihre Weiblichkeit wieder. Plötzlich ist Yusuf nicht mehr der einzige Mann in ihrem Leben, und weder die Gedichte noch die Milch, deren Verkauf von Tag zu Tag weniger einbringt, können ihm jetzt weiterhelfen, sein Leben zu meistern. Soll er sich nun an den Mustern der traditionellen patriarchalen Kultur orientieren, oder den modernen Strömungen folgend, eine eigene Haltung entwickeln? Er steht vor Entscheidungen, die sein Leben verändern, ein neues Leben einleiten werden.

 

Einen Ausweg scheint der Einberufungsbescheid des Militärs anzubieten. Für die Musterung muss Yusuf in die Großstadt fahren. Dort lernt er Semra (Saadet Isil Aksoy) kennen, die sich auch für Lyrik interessiert. Aber bevor es zur Romanze kommt, wird Yusuf als untauglich ausgemustert. Er kehrt desillusioniert in sein Dorf zurück - und muss seinen Weg finden.

Verleih: mîtos

Internetseite zum Film:  Ein russischer Sommer

Nach Oben


A Serious Man

USA 2009

Regie: Ethan Coen, Joel Coen

Darsteller: Michael Stuhlbarg, Richard Kind, Fred Melamed, Sari Lennick, Aaron Wolff, Jessica McManus, Michael Tezla, Alan Mandell, George Wyner, Peter Breitmayer, Brent Braunschweig, David Kang

Länge: 105 min.

Start: 21.1.2010

 

Eigentlich lebt Larry Gropnik (Michael Stuhlbarg) ein beschauliches Leben in einer kleinen jüdischen Gemeinde im Mittleren Westen der USA. Er ist ein liebender Ehemann, fürsorglicher Vater und erfolgreicher Professor. Aber irgendwie läuft plötzlich nichts mehr so wie gewohnt. Larrys Gattin (Sari Lennick) verlangt plötzlich die Scheidung, um mit ihrem selbstgefälligen neuen Liebhaber zusammenleben zu können. Sein Sohn (Aaron Wolff) schwänzt die Schule, die Tochter (Jessica McManus) bestiehlt ihn, um sich eine Nasenkorrektur finanzieren zu können. Sein psychisch labiler Bruder hockt nur noch auf der Couch rum. Und als ob die Familie nicht schon genügend Probleme bereiten würde, gerät auch noch Larrys Karriere ins Trudeln: Anonyme Briefschreiber verbreiten falsche Anschuldigungen über ihn, und außerdem versucht ein Student, ihn zu bestechen. Larry sucht Hilfe, und hofft diese bei einem Rabbi zu finden. Doch auch das ist leichter gesagt, als bekommen …

 

Wenn die Coen-Brüder die Geschichte eines ernsthaften Mannes erzählen, dann dürfte es eigentlich nicht lange ernsthaft zugehen., aber bei diesem Film brauchen sie einfach eine ganze Spur zu lange, bis sie auf einigermaßen erträglicher Betriebstemperatur sind. Nach ihrem Oscar-prämierten "No Country for Old Men" und der Spionagesatire "Burn after Reading - Wer verbrennt sich hier die Finger?" folgt nun ein etwas dröges Machwerk. In ihrer bislang wohl  nervigsten "Komödie" schildern sie mit beißendem Spott und genüsslicher Schadenfreude, wie das Leben eines ganz normalen Mannes total den Bach hinuntergeht. Teilweise möchte man einfach nicht mehr hinschauen, so wird der Protagonist von seinen Schöpfern gedemütigt und gequält. Eine Erfahrung, die man eigentlich eher von Filmen eines Michael Haneke oder Lars von Trier erwartet, aber nicht von den Meistern des schrägen und subtilen Humors. Hier ist ihnen der Humor wohl aus Versehen (oder mit Absicht?) in den Staub gefallen und ein bisserl zu trocken geraten. Schade...

Verleih: Tobis

Bewertung: **000

Internetseite zum Film: A Serious Man

Nach Oben


Kutsal Damacana 2

Originaltitel: Kutsal Damacana 2: Itmen

Türkei 2010

Regie: Atil Inaç

Darsteller: Safak Sezer, Mustafa Üstündag, Tugba Karaca, Eris Akman, Aydemir Akbas, Yasemin Tunca, Yildirim Memisoglu, Bülent Sakrak, Güzin Usta, Kemal Kuruçay, Ferhat Güzel

Start: 21.1.2010

 

Der ehemalige Seemann Fikret (Safak Sezer) kehrt in seinen alten Beruf zurück und segelt als Matrose über die Weiten der Ozeane. Im Indischen Ozean wird sein Schiff von somalischen Piraten überfallen. Fikret kann entkommen, indem er von Bord springt. Bewusstlos wird er an einem indischen Strand von Dorfbewohnern gefunden. Sie bringen ihn in einen buddhistischen Tempel, um ihn zu pflegen. Dort freundet er sich mit Serkan an, einem Türken, der im Tempel ausgebildet wird. Fikret kann sich jedoch nicht mit dem Leben im Tempel abfinden und streitet mit dem obersten Mönch, der bald darauf Serkan und Fikret aus dem Tempel fortschickt.

 

Die beiden kehren in die Türkei zurück, wo Serkan Fikret für ein paar Tage auf die Farm seiner Familie einlädt. Hier geschehen seltsame Dinge. Und plötzlich taucht auch noch ein Werwolf auf ...

Verleih: Kinostar

Internetseite zum Film: Kutsal Damacana 2

Nach Oben


Privatunterricht

Fassung: O.m.d.U.

Originaltitel: Élève libre

Frankreich / Belgien 2008

Regie: Joachim Lafosse

Darsteller: Jonas Bloquet, Jonathan Zaccaï, Yannick Renier, Claire Bodson, Anne Coesens, Johan Leysen, Pauline Etienne

FSK: ab 16

Länge: 104 min.

Start: 21.1.2010

 

Jonas (Jonas Bloquet), der leidenschaftlich gern Tennis spielt, aber in der Schule gnadenlos versagt, will sich auf eigene Faust auf ein besonders schweres Examen vorbereiten. Bei dieser nahezu unmöglichen Aufgabe helfen ihm die drei Freunde seiner Mutter Pierre (Jonathan Zaccaï), Didier (Yannick Renier) und Nathalie (Claire Bodson) und pauken mit ihm Tag für Tag Algebra, Camus, Stickstoffverbindungen - und Sex. Doch was aus der Sicht des unerfahrenen Jungen großzügig und einvernehmlich anmutet, entpuppt sich allmählich als ein gezieltes Aufweichen seiner noch nicht gefestigten Grenzen. Selten war Verführung so böse.

 

Es ist eine seltsame Konstellation, die Regisseur Joachim Lafosse, der schon zweimal für den Goldenen Leoparden nominiert war, in seinem Film PRIVATUNTERRICHT aufbaut.

Verleih: Pro-Fun

Internetseite zum Film: Privatunterricht

Nach Oben


Same Same But Different

Deutschland 2009

Regie: Detlev Buck

Darsteller: David Kross, Apinya Sakuljaroensuk, Stefan Konarske, Jens Harzer, Anne Müller, Michael Ostrowski, Marie Jung, Lucile Charlemagne, Wanda Badwal, Julia Primus

Länge: 107 min.

Start: 21.1.2010

 

Endlich fertig mit der Schule - das Leben bietet viele Möglichkeiten, eine Richtung sieht Ben (David Kross) allerdings nicht. Eine Backpackertour nach Asien mit Freund und Mitbewohner Ed (Stefan Konarske) ist seine erste Reise in die weite globalisierte Welt, seine Fragen "Was mache ich hier? Warum bin ich hier? Was würde ich woanders tun?" immer im Gepäck. In der angenehmen Gesellschaft von Ed, den neuen Reisebekannten Alex (Michael Ostrowski), Regula (Marie Jung), Marie (Lucile Charlemagne) und einigen Joints lässt sich darüber entspannt philosophieren. Die Begegnung mit Sreykeo (Apinya Sakuljaroensuk) entführt Ben aus der unwirklichen Freiheit des Backpackerlandes in die Wirklichkeit von Phnom Penh. Sreykeo ist lebenslustig, offen und aufgeschlossen, dabei macht sie Ben nichts vor. Das Leben mit ihr macht Spaß, aber sie ist auch auf Geld angewiesen, kümmert sich tagsüber um ihre Familie, arbeitet nachts. Sie hat nur einen Traum. Ein Mann, ein Kind und einen Ort, wo sie hingehört. Ben spürt soviel Lebensfreude bei ihren wilden Fahrten durch Phnom Penh, den Begegnungen mit ihrer Familie in der Stadt und auf dem Land, wie schon lange nicht mehr. Sreykeo weiß, dass man sich auf Menschen auf der Durchreise nicht verlassen kann, aber Ben tut Dinge, die noch keiner mit ihr gemacht hat: Er geht mit ihr zum Arzt und kauft ihr einen Ring. Ben kann Sreykeo auch nach seiner Rückkehr nach Deutschland nicht vergessen. Das Praktikum, das er bei seinem Bruder Henry bei einer Zeitung macht, erfüllt ihn eher mit Sehnsucht als Zufriedenheit. Dagegen kann auch Ed nicht viel tun, sogar seine Freundin Lilli (Wanda Badwal) ist beeindruckt von Bens Haltung. Dann erfährt Ben von Sreykeo, dass ihr chronischer Husten nicht von einer Mandelentzündung herrührt, sondern ihr Körper durch eine HIV-Infektion geschwächt wird. Ben macht einen Test und ist erleichtert: negativ. Trotzdem fällt er in ein tiefes Loch: Was soll er tun? Sie ist seine große Liebe! Ben erlebt eine Zeit voller Herausforderungen, Missverständnisse und Zweifel bis er versteht, dass Sreykeos Traum auch seiner ist.

 

Mit SAME SAME BUT DIFFERENT erzählt Detlef Buck („Wir können auch anders“; „Männerpension“), wieder mit David Kross („Knallhart“; „Der Vorleser“), mitreißend eine ungewöhnliche, moderne Liebesgeschichte basierend auf der wahren Geschichte von Benjamin Prüfer und Sreykeo Solvan.

Verleih: Delphi

Bewertung: ****0

Internetseite zum Film: Same Same But Different

Nach Oben


Surrogates - Mein zweites Ich

Originaltitel: Surrogates

USA 2009

Regie: Jonathan Mostow

Darsteller: Bruce Willis, Radha Mitchell, Rosamund Pike, Boris Kodjoe, James Francis Ginty, James Cromwell, Ving Rhames, Michael Cudlitz, Jack Noseworthy

FSK: ab 1

Länge: 88 min

Start: 21.1.2010

 

Ein College-Student wird auf mysteriöse Weise ermordet. Im Zuge ihrer Ermittlungen finden die FBI-Agenten Tom Greer (Bruce Willis) und Jennifer Peters (Radha Mitchell) heraus, dass der Tote mit einem Mann namens Canter (James Cromwell) in Verbindung stand. Dieser ist der Schöpfer eines revolutionären Hightech-Systems, mit dessen Hilfe sich makellose Roboterkopien von Menschen herstellen lassen - gesunde und gutaussehende Maschinen, die sich gemütlich vom Wohnzimmersofa aus steuern lassen … Aber wenn Roboter stellvertretend für einen Menschen leben können, können sie dann auch Dinge für einen tun, die man selbst nie gewagt hätte? Diese Frage macht die Mörderjagd zunehmend schwieriger: Wer ist echt? Wer ist Kopie in einer Welt voller Maschinenmenschen und Masken? Wem kann man überhaupt noch trauen? Greer und Peters setzen trotz aller Schwierigkeiten alles daran, ihren Job zu Ende zu bringen. Doch irgendeine geheimnisvolle Macht hat etwas dagegen. Und die macht weder vor Menschen noch vor ihren Klonen halt ...

 

Mit SURROGATES - MEIN ZWEITES ICH realisierte Genre-Spezialist Jonathan Mostow ("Terminator 3 - Rebellion der Maschinen") einen spannenden Action-Thriller mit verblüffenden futuristischen Elementen. Dabei spielt die Adaption der berühmten Graphic Novel von Robert Venditti und Brett Weldele geschickt mit der brisanten Frage: Was wäre, wenn neben dem eigentlichen Ich noch ein zweites, computergesteuertes Ich existieren würde? Über tricktechnische Meisterleistungen und adrenalintreibende Verfolgungsjagden hinaus haben bei diesem Film vor allem die Make-up-Künstler sensationelle Arbeit geleistet. Sie sorgten dafür, dass die Stars von SURROGATES - MEIN ZWEITES ICH in einzigartigen Doppelrollen zu sehen sind. Allen voran begeistert Bruce Willis sowohl als alternder, zerschundener Agent in bester "Stirb langsam"-Manier als auch als junger verwegener Blondschopf mit makellosem, weil künstlich hergestelltem Body. Ihm zur Seite stehen zwei der aufregendsten Blondinen Hollywoods: "Silent Hill"-Star Radha Mitchell als taffe FBI-Kollegin und Ex-Bond-Girl Rosamund Pike ("Stirb an einem anderen Tag") als perfekte Ehefrau.

Verleih: Disney

Internetseite zum Film: Surrogates - Mein zweites Ich

Nach Oben


Vorstadtkrokodile 2

Deutschland 2010

Regie: Christian Ditter

Darsteller: Nick Romeo Reimann, Fabian Halbig, Javidan Imani, David Hürten, Robin Walter, Nora Tschirner, Ella Maria Gollmer, Manuel Steitz, Leonie Tepe, Maria Schrader, Dietmar Bär, Smudo

Start: 21.1.2010

 

Sommer, Ferien, die erste zaghafte Liebe und ein neues cooles Banden-Hauptquartier - das Leben der Vorstadtkrokodile könnte so schön sein, wenn es nicht zu seltsamen Zwischenfällen in der Firma von Ollis (Manuel Steitz) und Marias (Leonie Tepe) Eltern kommen würde. Die Firma steht kurz vor der Pleite, und den Eltern droht der Verlust des Arbeitsplatzes und der Wohnung. Das würde auch das Aus der "Vorstadtkrokodile" bedeuten: Wenn Olli und Maria in eine andere Stadt ziehen müssen, gibt es auch für Hannes (Nick Romeo Reimann), Kai (Fabian Halbig), Jorgo (Javidan Imani), Frank (David Hürten) und Peter (Robin Walter) keine Bande mehr! Klar, dass die Vorstadtkrokodile alles daransetzen, die zwielichtigen Machenschaften aufzudecken: mit waghalsigen Verfolgungsjagden, riskanten Beschattungsaktionen und, wenn es sein muss, auch mit einer Stylingberatung von Kais nerviger Cousine Jenny (Ella Maria Gollmer), um den Undercovereinsatz im coolsten Club der Stadt durchzuführen. Mit vollem Karacho und der nötigen Ruhrgebiets-Bodenhaftung rasen die Vorstadtkrokodile - vorzugsweise auf dem Fahrrad oder im getunten Rollstuhl - durch das nächste Abenteuer!

 

Nick Romeo Reimann ("Die wilden Kerle 3-5"), Fabian Halbig (Schlagzeuger der Band "Killerpilze"), Leonie Tepe ("Taco und Kaninchen") und Manuel Steitz ("Herr Bello"). Smudo von den "Fantastischen Vier", Maria Schrader ("Väter") und Nora Tschirner ("Mord ist mein Geschäft, Liebling", "Keinohrhasen") schlüpfen wieder in die Rolle der Eltern. Für den ersten Teil, der bis heute über 600.000 Besucher in die Kinos lockte, erhielt Regisseur und Drehbuchautor Christian Ditter erst kürzlich den Kinder-Medien-Preis "Weißer Elefant". Jetzt erzählt er eine neue spannende Geschichte der "Vorstadtkrokodile", basierend auf den Figuren des Jugendbuchbestsellers von Max von der Grün.

Verleih: Constantin

Internetseite zum Film: Vorstadtkrokodile 2

Nach Oben


Wenn Liebe so einfach wäre

Originaltitel: It's Complicated

USA 2009

Regie: Nancy Meyers

Darsteller: Meryl Streep, Steve Martin, Alec Baldwin, John Krasinski, Caithlin Fitzgerald, Zoe Kazan, Hunter Parrish, Rita Wilson, Mary Kay Place, Alexandra Wentworth, Nora Dunn

Länge: 115 min.

Start: 21.1.2010

 

Nach über einem Jahrzehnt der Trennung pflegt die erfolgreiche Bäckereibesitzerin und Mutter dreier erwachsener Kinder Jane (Meryl Streep) eine mittlerweile freundschaftliche Beziehung zu ihrem Ex-Mann Jake (Alec Baldwin). Doch nach der College-Abschlussfeier ihres gemeinsamen Sohnes flammen alte Gefühle wieder auf. Erst eine heiße Nacht und dann eine leidenschaftliche Affäre der Ex-Geschiedenen nimmt wirbelnd ihren Lauf. Da Jake inzwischen mit der deutlich jüngeren Agness (Lake Bell) verheiratet ist, nimmt jetzt ausgerechnet Jane die Rolle der "anderen Frau" ein. Als wäre das noch nicht kompliziert genug, begibt sich dazu auch noch der geschiedene, überaus solide und liebenswerte Innenarchitekt Adam (Steve Martin) mitten ins Kreuzfeuer dieser neu entfachten Romanze ...

 

Ist es wirklich nie zu spät für alte Liebe oder sollte man lange vergangene Gefühle besser nicht wieder aufwärmen? Ein prickelndes Beziehungsdreieck mit der wunderbaren Meryl Streep inmitten der charmanten bis dreisten Eroberungsversuche zweier Männer. Ein vergnügliches Spiel mit Rollenklischees, eine herrliche Komödie und reife Romanze über zweite, dritte und andere Chancen. Regisseurin Nancy Meyers ("Was Frauen wollen", "Was das Herz begehrt", "Liebe braucht keine Ferien") ist die Großmeisterin des romantischen Komödienfachs und bringt nun auch in WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE zusammen, was zusammen gehört - egal wie kompliziert es auch sein mag.

Verleih: Universal

Internetseite zum Film: Wenn Liebe so einfach wäre

Nach Oben


Auf der anderen Seite des Bettes

Originaltitel: De l'autre côté du lit

Frankreich 2008

Regie: Pascale Pouzadoux

Darsteller: Sophie Marceau, Dany Boon, Antoine Duléry, Roland Giraud, Anny Duperey, Juliette Arnaud, Ninon

Start: 28.1.2010

 

Ariane (Sophie Marceau) kocht vor Wut: Ihr Mann Hugo (Dany Boon) nervt mit seinen Ansprüchen, einen perfekt funktionierenden Haushalt und ebenso perfekt funktionierende Kinder vorzufinden, wenn er müde von der Arbeit nach Hause kommt. Vor die Wahl gestellt, verlassen zu werden oder ein Jahr lang Arianes Job zu übernehmen, stimmt Hugo dem Rollentausch zähneknirschend zu. Hugo arrangiert sich erstaunlich schnell mit seinem neuen Tagesablauf: Die Kinder zur Schule bringen und dass bisschen Haushalt ist ja wirklich nicht so schwierig! Ariane hat sich ihr neues Leben allerdings einfacher vorgestellt - und dass Hugo so viel Gefallen an seinem Job als "Hausmann" findet, war erst recht nicht geplant. Frustriert will sie das Experiment abbrechen, aber da spielt Hugo nicht mit …

 

Dany Boon ("Willkommen bei den Sch'tis") und Sophie Marceau ("La Boum") geben das perfekte Leinwandpaar in dieser charmanten französischen Komödie über den Rollentausch in einer Beziehung.

Verleih: Movienet

Internetseite zum Film: Auf der anderen Seite des Bettes

Nach Oben


 

Berlin - Stettin

Deutschland 2009 - Regie: Volker Koepp

Mitwirkende: Doris Krause, Ursula Panneke, Anetta Kahane, Bruno Olschewski, Hans-Joachim Mengel, Charles Elworthy, Fritzi Haberlandt

FSK: ab 12

Länge: 110 min.

Start: 28.1.2010

 

Der Dokumentarfilm-Regisseur Volker Koepp wurde 1944 in Stettin geboren und wuchs in Berlin-Karlshorst auf. Zwischen diesen beiden Städten, zwischen Elbe und Oder, hat er immer wieder Menschen getroffen und Orte gefunden, die er zu Hauptdarstellern seiner Filme gemacht hat.

 

"Berlin - Stettin" war ein Kinderspiel, das Volker Koepp mit Freunden nach dem Krieg in Berlin-Karlshorst spielte. Der Name des Spiels war einprägsam, er ging ihm nie ganz aus dem Kopf. Erst später wurde ihm bewusst, dass sich mit den beiden Städtenamen eigene wichtige Lebensorte verbanden: der Geburtsort Stettin (heute das polnische "Szczecin"), Berlin als Ort der Kindheit, die Landschaft dazwischen als Drehort vieler Filme: Brandenburg, Mecklenburg, Pommern. In BERLIN - STETTIN zieht es ihn zurück in seine früheren Lebenslandschaften. Seine eigene Biografie überlagert sich mit der Biografie seiner wiedergefundenen Protagonisten, mit der Geschichte dieses Landstrichs. Und wieder findet er neue Menschen und Landschaften, neue Themen und einen Verleih: Salzgeber

Internetseite zum Film: Berlin - Stettin

Nach Oben


Can go through skin

Originaltitel: Kan door huid heen

Fassung: O.m.d.U.

Niederlande 2009

Regie: Esther Rot

Darsteller: Rifka Lodeizen, Wim Opbrouck, Chris Borowski, Elisabeth van Nimwegen, Tina de Bruin, Mattijn Hartemink

Länge: 97 min.

Start: 28.1.2010

 

Als wäre ein Schicksalsschlag nicht genug, wird Marieke (Rifka Lodeizen) kurz nach der Trennung von ihrem Freund Opfer eines brutalen Überfalls. Sie schottet sich von der Außenwelt ab, zieht im klirrend kalten Winter in ein renovierungsbedürftiges Haus nach Zeeland und versucht trotzig, kein Opfer zu sein. In den langen Szenen, in denen Marieke mit sich und ihrem Gefühlschaos allein im Haus ist, werden die Außenwände zur Grenze ihres Ichs, in dem Unbewusstes und Bewusstes, Erinnerungen, Gedanken und Rache, oder vielleicht auch nur die Fantasie davon, gleichermaßen real sind.

 

Die Kamera, die ihr dabei sehr nah kommt und oft ihre Perspektive einnimmt und die Tonspur, die Sprache, Geräusche, Musik und Gesang zu einem beeindruckenden Soundtrack verwebt, machen uns zu intimen Zeugen von Mariekes Verdrängung von Gefühlen wie Scham, Hilflosigkeit, Trauer und Schwäche. Für sich bevorzugt sie Posen, die Stärke behaupten; die Empathie, die sie sich selbst verweigert, empfindet sie in nächtlichen Internet-Chats für andere Opfer, in denen auch die Idee entsteht, die Bestrafung der Täter selbst in die Hand zu nehmen. Sie lässt sich auf eine Beziehung zu ihrem bodenständigen Nachbarn John (Wim Opbrouck) ein und wird schwanger. Doch ohne es zu merken, verliert Marieke allmählich die Kontrolle über ihr Leben.

Verleih: Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V.

Internetseite zum Film: Can go through skin

Nach Oben


Die Affäre

Originaltitel: Partir

Frankreich 2009

Regie: Catherine Corsin

Darsteller: Kristin Scott Thomas, Sergi López, Yvan Attal, Bernard Blancan, Aladin Reibel, Alexandre Vidal, Daisy Broom, Berta Esquirol, Gerard Lartigau

Länge: 85 min.

Start: 28.1.2010

 

Suzanne (Kristin Scott Thomas) ist eine Frau um die 40. Mit ihrem Mann (Yvan Attal) und ihren beiden schon fast erwachsenen Kindern führt sie ein beschauliches Leben in Südfrankreich. Das ändert sich schlagartig als sie zufällig auf den Gelegenheitsarbeiter Ivan (Sergi López) trifft. Sie verliebt sich leidenschaftlich, möchte sich sogar scheiden lassen. Ihr Mann setzt jedoch alles daran sie wieder für sich zu gewinnen, schreckt selbst vor Drohungen nicht zurück. Doch Suzanne kämpft bis zum Äußersten um ihre Liebe ...

 

DIE AFFÄRE, der neue Film der in Frankreich bekannten und erfolgreichen Filmmacherin Catherine Corsini, ist die ergreifende Geschichte einer Frau und Mutter um die Vierzig, die ihre bürgerliche Existenz, ihre Ehe und ihr Familienleben aufs Spiel setzt, um eine Leidenschaft zu leben. Die klassische Amour Fou, eine spannende Geschichte mit unsicherem Ende. Die charismatische Kristin Scott Thomas ist eine Idealbesetzung für dieses Drama, sie spielt wunderbar dünnhäutig und bemerkenswert entschlossen zugleich. Zwei ihr durchaus ebenbürtige männliche Darsteller, Yvan Attal und Sergi López, vervollständigen den perfekten Cast. DIE AFFÄRE ist ein zeitgemäß inszeniertes klassisches Drama über die unmögliche Liebe und gesellschaftliche Konventionen. Eine Geschichte, die lange nachwirkt.

Verleih: Alamode

Bewertung: ***00

Internetseite zum Film: Die Affäre

 Nach Oben


Die Drachenfalle

Originaltitel: Ejder Kapani

Türkei 2010

Regie: Ugur Yücel

Darsteller: Ugur Yücel, Kenan Imirzalioglu, Nejat Isler, Ceyda Düvenci, Berrak Tüzünataç, Sirri Süreyya Önder, Ahmet Mümtaz Taylan, Ozan Güven, Ikler Aksum, Ezgi Mola

Länge: 105 min.

Start: 28.1.2010

 

In Istanbul tötet ein Serienkiller Kinderschänder, die aufgrund einer Amnestie aus der Haft entlassen wurden. Kurz zuvor wurde die 12-jährige Schwester von Ensar (Nejat Isler), der seinen Militärdienst im Südosten der Türkei geleistet hat, vergewaltigt. Danach verschwindet Ensar. Nachdem die Morde entdeckt werden, fällt der Verdacht auf Ensar. Der stellvertrende Leiter der Mordkommission Abbas (Ugur Yücel) und Hauptkommissar "Skorpion" Celal (Kenan Imirzalioglu) leiten die Ermittlungen. Der Mörder ist sehr intelligent und schnell und die Bevölkerung auf seiner Seite, weil er die Sexualstraftäter bestraft.

 

DIE DRACHENFALLE, ein im türkischen Kino eher seltener Kriminalthriller, bringt unter der Regie von Ugur Yücel ("Yazi Tura - Kopf oder Zahl") hochkarätige Schauspieler des türkischen Kinos zusammen.

Verleih: MaXXimum

Internetseite zum Film: Die Drachenfalle

Nach Oben


Die Frau mit den 5 Elefanten

Schweiz / Deutschland 2009

Regie: Vadim Jendreyko

Mitwirkende: Swetlana Geier

FSK: ab 6 - Länge: 93 min.

Start: 28.1.2010

 

Swetlana Geier ist die größte Übersetzerin russischer Literatur ins Deutsche und eine charismatische Gestalt. Unlängst hat die 85-jährige ihr Lebenswerk beendet, die Neuübersetzung der fünf großen Romane von Dostojewskij, die fünf Elefanten genannt. Als junge Frau arbeitete sie als Dolmetscherin für die Deutschen im besetzten Kiew, verließ die Ukraine 1943 mit den deutschen Truppen und kehrte Zeit ihres Lebens nie mehr dorthin zurück. Zum Ende ihres Lebens hin ist Swetlana Geier an die unbetretbaren Orte ihrer Geschichte zurückgekehrt.

 

DIE FRAU MIT DEN 5 ELEFANTEN verwebt Swetlana Geiers Lebensgeschichte mit ihrem literarischen Schaffen und spürt dem Geheimnis dieser unermüdlich tätigen Frau nach.

Verleih: Real Fiction

Internetseite zum Film: Die Frau mit den 5 Elefanten

Nach Oben


New York , I love you

Regie: Mira Nair, Chan-Wook Park, Zach Braff, Yvan Attal, Fatih Akin, Shekhar Kapur, Randall Balsmeyer u.a.

Darsteller: Natalie Portman, Orlando Bloom, Shia LaBeouf, Julie Christie, John Hurt

Länge: 103 min.

Start: 28.1.2010

 

Seit der Geburtsstunde des Kinos ist New York die Lieblingsstadt der Regisseure. Straßenschluchten, Bürotürme, Parks und einzigartige Menschen, die einen Großteil ihrer Zeit in Wolkenkratzern, im Untergrund, auf Hausdächern oder in gelben Taxis verbringen: All das ergibt eine perfekte Kulisse für jede Art von Action, Komödie, Drama und Poesie. Tausende Filme haben New York unsterblich gemacht. Jetzt schaut eine Gruppe von jungen Filmemachern aus aller Welt erneut auf diese Stadt. Diesmal durch die Augen der Liebe in all ihren Varianten. Die erste Liebe. Die ersehnte Liebe. Die versagte Liebe. Die schnelle Liebe. Die immerwährende Liebe. Inszeniert von einigen der fantasievollsten Regisseure unserer Zeit, darunter Fatih Akin, Allen Hughes, Mira Nair, Wen Jiang, Shekhar Kapur, Shunji Iwai, Brett Ratner, Yvan Attal, Joshua Marston und erstmals Natalie Portman, gewährt der Episodenfilm intime Einblicke in das Leben und Lieben der New Yorker in all ihren unterschiedlichsten Stadtteilen.

 

Lebendig werden die Geschichten durch ein Star-Ensemble, das kein anderer Film für sich beanspruchen kann: Andy Garcia, Hayden Christensen, Rachel Bilson, Natalie Portman, Irrfan Khan, Orlando Bloom, Christina Ricci, Maggie Q, Ethan Hawke, James Caan, Olivia Thirlby, Bradley Cooper, Drea De Matteo, Julie Christie, John Hurt, Shia LaBeouf, Ugur Yücel, Shu Qi, Chris Cooper, Robin Wright Penn, Eli Wallach, Cloris Leachman und viele mehr. In der Tradition des gefeierten Episodenfilms "Paris, je t'aime" aus dem Jahr 2006 entführt NEW YORK, I LOVE YOU als zweiter Teil der "Cities of Love"-Serie die Zuschauer in eine der aufregendsten Metropolen der Welt.

Text & Foto: Concorde

Internetseite zum Film: New York, I love you

Nach Oben


Porgy & Me

Fassung: O.m.d.U.

Deutschland 200

Regie: Susanna Boehm

Mitwirkende: Morenike Fadayomi, Jolie Rocke Brown, Marjorie Wharton, Jermaine Smith, William Barkhymer

FSK: ohne Altersbeschränkung

Länge: 86 min.

Start: 28.1.2010

 

Seit Jahrzehnten touren die afroamerikanischen Sängerinnen und Sänger des "New York Harlem Theatre" mit George Gershwins Oper "Porgy & Bess" um die Welt. Ihr besonderes Talent ist ihre Stimme, Leidenschaft und Hingabe. Sie alle verbindet ein Traum: Sie kämpfen um die Anerkennung als professionelle schwarze Opernsänger in einer noch immer von Weißen geprägten Opernwelt.

 

Die Zugehörigkeit zum Ensemble von "Porgy & Bess" ist für viele die Erfüllung eines Lebenstraums - und birgt zugleich die Gefahr eines goldenen Käfigs. Die Oper, die nach einer Verfügung des Komponisten nur von schwarzen Sängern aufgeführt werden darf, wird mehr und mehr zum festen Bestandteil ihres Lebens, der Absprung an andere Bühnen ist nicht leicht.

 

In sensiblen Beobachtungen des Tourneealltags, in den Gesprächen mit den Protagonisten und nicht zuletzt in den mitreißend gefilmten Aufführungen von "Porgy & Bess" zeichnet Susanna Boehm das bewegende und schillernde Porträt des Ensembles voller charismatischer, lebensmutiger Persönlichkeiten. Ihre afroamerikanische Herkunft ist Ursprung und Kristallisationspunkt eines ganz besonderen Zusammenhalts und Selbstbewusstseins - und nicht zuletzt eines eigenen, äußerst widerständigen Humors. Der Traum, die Welt der Oper auch jenseits von "Porgy & Bess" zu erobern, ist dabei höchst lebendig.

Verleih: Piffl

Internetseite zum Film: Porgy & Me

Nach Oben


Sherlock Holmes

Großbritannien / Australien / USA 2009

Regie: Guy Ritchie

Darsteller: Robert Downey Jr., Jude Law, Rachel McAdams, Mark Strong, Kelly Reilly, Eddie Marsan, James Fox, Hans Matheson, William Hope, Bronagh Gallagher

FSK: ab 12

Länge: 128 min.

Start: 28.1.2010

 

Seinen Ruf erwarb sich Sherlock Holmes (Robert Downey Jr.) dadurch, dass er selbst die kniffligsten Kriminalfälle löst. Mit seinem unerschütterlichen Partner Dr. John Watson (Jude Law) kommt der berühmte "beratende Detektiv" flüchtigen Verbrechern auf die Spur, indem er sich auf seine unschlagbare Beobachtungsgabe ebenso verlässt, wie auf seine erstaunlichen Schlussfolgerungen und die Kraft seiner Fäuste. Derzeit braut sich über London allerdings ein Sturm zusammen, der selbst Holmes gefährlich werden könnte. Doch genau solche Herausforderungen sind ganz nach seinem Geschmack. Nach einer Serie brutaler Ritualmorde gelingt es Holmes und Watson im letzten Moment, ein weiteres Opfer zu retten und den Mörder zu stellen: Es ist Lord Blackwood (Mark Strong), der keinerlei Reue zeigt. Obwohl Blackwoods Hinrichtungstermin immer näher rückt, terrorisiert er seine Mitgefangenen und Wärter damit, dass er offenbar mit übernatürlichen Mächten im Bunde steht. Blackwood warnt Holmes und behauptet, dass der Tod ihm nichts anhaben kann, ja, dass der Tod am Galgen sogar zu seinem Plan gehört. Und tatsächlich sieht es so aus, als ob Blackwood mit seinem Versprechen Recht behält: Seine augenscheinliche Auferstehung versetzt London in Panik und stellt Scotland Yard vor ein Rätsel. Doch damit, so Holmes, "hat das Spiel erst begonnen". Holmes und Watson versuchen Blackwoods tödliches Komplott zu vereiteln und geraten dabei ins Reich der schwarzen Magie und verblüffender technischer Apparate - oft hilft nur die Logik, um sich in diesem Labyrinth des Verbrechens zu behaupten … aber auch der eine oder andere rechte Haken erweist sich als durchaus nützlich.

 

Arthur Conan Doyles berühmteste Figuren kehren in einer dynamischen Kinoversion auf die Leinwand zurück. Der renommierte Filmemacher Guy Ritchie inszeniert das geheimnisvolle Action-Abenteuer SHERLOCK HOLMES. Robert Downey Jr. leiht dem sagenhaften Detektiv seine Gestalt, und Jude Law spielt Holmes zuverlässigen Kollegen Watson, der Sherlock Holmes als Arzt und Kriegsveteran tatkräftig unterstützt. Rachel McAdams spielt Irene Adler, die einzige Frau, die den Detektiv je übertroffen hat - seitdem verbindet die beiden eine stürmische Beziehung. Mark Strong ist als ihr undurchsichtiger neuen Widersacher Blackwood zu sehen, und Kelly Reilly übernimmt die Rolle von Watsons Freundin Mary.

Verleih: Warner Bros.

Bewertung: ****0

Internetseite zum Film: Sherlock Holmes

Nach Oben


Universalove

Fassung: O.m.d.U.

Österreich / Luxemburg / Serbien 2008

Regie: Thomas Woschitz

Darsteller: Anica Dobra, Dušan Aškovic, Damien Smith, Sri Gordon, Daniel Plier, Sascha Migge, Liza Machover, Samir "RPZ" Menouar

FSK: ab 12

Länge: 80 min.

Start: 28.1.2010

 

Marseille. Mit sehnsüchtiger Intensität schlägt Julies (Liza Machover) Herz, wenn sie an ihren Rashid (Samir "RPZ" Menouar) denkt. Im gleichen Rhythmus spürt ein Elektriker in Tokyo (Kyoichi Komoto) unbändiges Herzklopfen, wenn er seine Angebetete (Makiko Kawai) bei der Arbeit in einer Suppenküche beobachtet und nicht den Mut aufbringt, sie anzusprechen. Liebe kann ein Strohfeuer sein, wie die zum Star einer Telenovela in Rio (Magda Gomes). Oder eine beständige, starke Flamme, die einem Paar in Belgrad (Anica Dobra, Dušan Aškovic) die Kraft gibt, um seine Existenz zu kämpfen. Da ist der Taxifahrer in Brooklyn (Damien Smith), dessen Verlangen nach einer schönen Frau (Sri Gordon) in einen emotionalen Abgrund eifersüchtiger Liebe führt. Oder der ältere Gentleman in Luxemburg (Daniel Plier), dem es endlich gelingt, seine Gefühle für einen jungen Mann (Sascha Migge) zu zeigen.

 

UNIVERSALOVE wirft an allen Schauplätzen einen lebensklugen Blick auf die Liebe, auf ihre Verwirrungen, die Verrücktheiten und Vergeblichkeiten. Liebe passiert. Liebe findet statt. Sie transzendiert Grenzen, überall und in jedem Moment. Sie ist universell und doch hoffnungslos im Lokalen verankert. Thomas Woschitz und "Naked Lunch" schufen mit ihren virtuos verwebten Geschichten eine grenzüberschreitende Weltreise der Liebe. Zwischen Roadmovie, Episoden- und Musikfilm entstand eine filmische Oper voll großer Gefühle, tragischer Vergeblichkeit und alles in Frage stellender Hoffnung.

Verleih: Neue Visionen

Internetseite zum Film: Universalove

 Nach Oben


Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen

Originaltitel: Cloudy with a Chance of Meatballs

USA 2010 - - Regie: Phil Lord, Chris Miller

Stimmen: Robin Kahnmeyer, Luisa Wietzorek, Karl Schulz, Sebastian Schulz, Lutz Schnell, Jan Spitzer, Leo Vornberger, Bernhard Vögle

Länge: 90 min.

Start: 28.1.2010

 

Wie sieht es aus, wenn statt Regen und Schnee, Hamburger vom Himmel fallen oder die Dächer der Stadt von Eiskugeln bedeckt sind? Und welche Maschine steckt hinter diesem Naturwunder? Flint Lockwood, ein eigenbrötlerischer Erfinder mit bisher mäßigem Erfolg, steht vor der Entdeckung seines Lebens: einer Maschine, die Essen produziert - zur Freude aller Kinder! Doch wegen eines überaus gierigen Bürgermeisters spielt die Maschine verrückt und verursacht plötzlich essenstechnische Unwetter. Die Moral von der Geschicht: Mit Essen spielt man nicht!

 

Die faszinierende 3D-Verfilmung von WOLKIG MIT AUSSICHT AUF FLEISCHBÄLLCHEN beruht auf dem vielfach ausgezeichneten Kinderbuch-Bestseller von Judi und Ron Barrett. Ein verrückter Komödienspaß für die ganze Familie.

Verleih: Sony

Bewertung: ****0

Internetseite zum Film: Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen

Nach Oben


 

 

Homepage kostenlos erstellt mit Web-Gear

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor dieser Webseite. Verstoß anzeigen